Quote sinkt dank frühlingshafter Temperaturen auf 5,2 Prozent - Über 250 Ausbildungsplätze ...
Milder März schmilzt Arbeitslose weg

Lokales
Tirschenreuth
01.04.2015
0
0
2096 Arbeitslose waren im März im Bezirk der Agentur für Arbeit Tirschenreuth gemeldet, somit rund 120 Personen weniger als noch im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 auf 5,2 Prozent.

Wiedereinstellungen oder neue Beschäftigungen verzeichnete Gerlinde Sollacher-Kraus, Leiterin der Agentur für Arbeit, vor allem in den witterungsabhängigen Branchen. 1256 Männer und 840 Frauen waren im März arbeitslos gemeldet. Auffällig mit 38,6 Prozent der hohe Anteil an Menschen, die älter als 50 Jahre sind. Rund 580 waren länger als ein Jahr arbeitslos. Dagegen waren r und 220 Personen unter 25 Jahre alt. Die Zahl arbeitsloser Behinderter lag auf dem Niveau des Vormonates bei 190 Personen. Die Agentur für Arbeit betreute 1108 Männer und Frauen, um 988 Personen kümmerte sich das Jobcenter.

Zwar beendeten rund 600 Personen ihre Arbeitslosigkeit, dafür meldeten sich gut 480 Männer und Frauen bei der Agentur, davon 89 Personen nach Beendigung einer Ausbildung oder sonstigen Maßnahme.

Mit 294 Arbeitsstellen in der Region standen vor allem Fachkräften viele Beschäftigungsmöglichkeiten offen. Die Unternehmen meldeten rund 110 neue Angebote, davon 101 sozialversicherungspflichtig. 34 Stellen kamen von der Zeitarbeitsbranche, im Gesundheits- und Sozialwesen waren 16 neue Stellen zu besetzen. Bedarf meldeten auch der Handel und das Verarbeitende Gewerbe. Der Arbeitgeber-Service betreute insgesamt 256 Vollzeit- und 38 Teilzeitstellen. "Es werden vor allem Fachkräfte gesucht! Nicht immer erfüllen unsere Bewerber alle gewünschten Anforderungen der Personalchefs. Mit gezielten Qualifizierungsangeboten und Fördermöglichkeiten unterstützen wir unsere Kunden und Betriebe", ergänzt Sollacher-Kraus.

Seit Oktober 2014 meldeten sich 484 Bewerber für eine Ausbildungsstelle bei der Arbeitsagentur, rund 280 sind aktuell noch auf der Suche. Trotz 256 unbesetzter Stellen. Am meisten gefragt sind Industriemechaniker, Mechatroniker und Metallbauer. Für Mädchen stehen Verkäuferin, Industriekauffrau und Kauffrau für Büromanagement hoch im Kurs. "Zusätzliche Perspektiven eröffnen der Girls' Day und Boys' Day am 23. April", informiert Sollacher-Kraus. "Oftmals entscheiden sich vor allem Mädchen verstärkt für kaufmännische Berufe und ignorieren interessante Ausbildungsmöglichkeiten im technischen Bereich." Zusätzlich bietet die Agentur für Arbeit am Samstag, 25. April, eine Ausbildungsmesse mit über 100 Unternehmen, Institutionen und Behörden in der Max-Reger-Ralle in Weiden an.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.