Rekordhaushalt für Zukunftsstadt

Für wenig Diskussion sorgte am Donnerstag die Vorlage des neuen Haushaltes. Kein Wunder, hat das Papier doch Rekordeinnahmen sowie den weiteren Abbau der Schulden vorzuweisen. Bild: ws
Lokales
Tirschenreuth
25.04.2015
23
0

Franz Stahl will den Ort weiter als "Zukunftsstadt" ausrichten, mit voller Unterstützung des Stadtrats. Und dazu kann er mehr als das "nötige Kleingeld" aufwenden. Am Donnerstag legte der Bürgermeister einen Rekordhaushalt mit einem Volumen von rund 27,4 Millionen Euro vor.

Damit verzeichnet der Haushalt eine Steigerung von rund 6,5 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Erfreulich ist dabei, dass nicht nur die Steuern unverändert bleiben. Es errechnet sich im Verwaltungsteil sogar noch ein Überschuss von rund 4,2 Millionen Euro.

Damit kann Tirschenreuth nicht nur auf neue Schulden verzichten, sondern seine Verpflichtung von fast 18 Millionen Euro heuer um 1 972 000 Euro abbauen. Dies ist auch Dank einer Rekordeinnahme bei der Gewerbesteuer von rund 7 Millionen Euro möglich. Bei den großen Ausgabeposten taucht der Abbruch der früheren SMCS mit insgesamt rund 950 000 Euro auf. Der Bau des neuen Feuerwehrhauses fordert bis 2018 rund vier Millionen Euro. Erfreulich ist auch der Wirtschaftsplan der Stadtwerke. Dort stehen zwar knapp 2,6 Millionen Euro an Schulden. Denen steht jedoch eine fast gleich hohe Rücklage gegenüber. Einstimmig wurde der Haushalt genehmigt. Weiterer Bericht folgt
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.