Rückfahrkarte in die Heimat

Lokales
Tirschenreuth
06.10.2014
4
0

"Das Landratsamt bietet hervorragende Möglichkeiten für den Start ins Berufsleben - echte Perspektiven für junge Leute." Wie, das schilderte Landrat Wolfgang Lippert bei der Begrüßung neuer Mitarbeiter.

Drei Auszubildende Verwaltungsfachangestellte und zwei Regierungsinspektoranwärter sind "die Neuen" im Landratsamt.

Landrat Wolfgang Lippert unterstrich bei der Vorstellung die Wichtigkeit des dualen Studiensystems. Ein Bildungsangebot, das es hochqualifizierten Leuten ermögliche, wieder in den Landkreis zurückzukehren, respektive von Anfang an hier bleiben zu können.

Fachhochschule in Hof

Stefan Hösl gehört zur ersten Kategorie. Der 33-jährige Krummennaaber ist diplomierter Kaufmann und war von 2001 bis 2014 Soldat auf Zeit bei der Luftwaffe. Am 1. Oktober vereidigte ihn Lippert als Regierungsinspektoranwärter. Er ist bei der Kommunalaufsicht eingesetzt und beginnt am 6. Oktober den ersten Studienabschnitt an der Fachhochschule für Verwaltung in Hof.

Ähnlich ist die berufliche Ausrichtung von Annemarie Zaus aus Immenreuth. Auch sie wurde vom Landrat vereidigt und zur Regierungsinspektoranwärterin ernannt. Sie ist im Sachgebiet Ausländerrecht eingesetzt und beginnt ebenfalls am 6. Oktober den ersten Studienabschnitt an der Verwaltungshochschule in Hof. Annalena Brunner aus Wiesau ist Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten und derzeit in der Abteilung Tiefbau eingesetzt. Sie springt außerdem für erkrankte Kollegen ein. Am 3. November beginnt für sie die Berufsschule in Regensburg. Sandra Heser aus Kulmain hat die gleiche Ausbildung vor sich und ist momentan im Gesundheitsamt eingesetzt. Die Dritte, mit ebenfalls gleicher Ausbildung, ist Marie Wachter. Sie arbeitet in der Hochbauabteilung und begleitet den Leiter, Peter Pscheidl, bei Außendiensttätigkeiten. Das findet sie sehr spannend.

Außer den "Neuen" sind im Landratsamt weitere 17 junge Leute in Ausbildung., darunter gehobene Beamtenanwärter, Verwaltungsfachangestellte, Hygienekontrolleure, Lebensmittelüberwacher sowie ein Bufdi (Bundesfreiwilligendienst) und zwei Mitarbeiter, die ein freiwilliges ökologische Jahr absolvieren.

Stellvertretende Personalratsvorsitzende Karin Hauser-Dötterl, die Jugendvertreterin im Personalrat, Judith Sollfrank und Personalchef Josef Hecht, wünschten den "Neuen" einen hervorragenden Start und gutes Gelingen auf ihrem weiteren beruflichen Weg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.