Schaulauf der Uniformen

Alt (grün) und neu (blau) im Uniformen-Vergleich (von links): Erster Polizeihauptkommissar Werner Schönfelder, Polizeihauptmeisterin Manuela Weidhas, Polizeihauptkommissar Josef Schiffmann, Polizeihauptkommissar Michael Stich, EPHK Reinhold Schreyer und EPHK Bernhard Gleißner. Bild: Schirmer
Lokales
Tirschenreuth
04.11.2014
51
0

Ja Servus, Herr Gendarm! Wer derzeit auf einen ungewöhnlich gekleideten Polizeibeamten trifft, könnte sich ein bisschen nach Österreich versetzt fühlen. Denn die Vorbilder für die neue Dienstkleidung stammen aus der Alpenrepublik. Ob unsere "Grünen" am Ende "blau" daherkommen, ist aber noch offen.

Für Polizeihauptmeisterin Manuela Weidhas (PI Tirschenreuth), Polizeihauptkommissar Josef Schiffmann (PI Waldsassen) und Polizeihauptkommissar Michael Stich (PI Kemnath) ist derzeit "Schaulaufen" angesagt! Nein, ganz so wie beim Top-Model geht es bei den Kandidaten der Polizei aus dem Landkreis freilich nicht zu.

500 Tester in Bayern

Die drei gehören zur Gruppe von rund 500 Polizeibeamten im Freistaat, die ihre Erfahrungen mit einer neuen Dienstkleidung machen und weitergeben sollen. Funktionalität ist da ein Punkt, aber auch, wie die "Blauen" so bei den Leuten ankommen. "Bislang überwiegend Zustimmung", gibt Michael Stich seine ersten Eindrücke weiter.

Und Manuela Schiffmann kann als weibliche Beamte einen durchaus verständlichen Aspekt herausstellen: Den zeitgemäßeren und eben auch für Frauen ausgelegten Schnitt der Dienstkleidung. "Jahrelang nur Männerhosen, das ist dann vorbei", hofft die Polizeihauptmeisterin. Bereits seit August wird die "blaue Ware" im Alltag von den Polizisten im Freistaat getestet. Das "Rad neu erfunden" haben die Ordnungshüter bei der Auswahl der Dienstkleidung der Zukunft allerdings nicht.

Konzepte in den Nachbarländern dienen da als Anregung. "Gewonnen" hat die Dienstkleidung der österreichischen Bundespolizei, vor der "Kollektion" aus Baden-Württemberg. Ein paar wenige Kollegen machen einen "Testlauf" mit dieser Dienstkleidung (ebenfalls blau).

Helles Ripsband

Der wesentliche Unterschied findet sich im "Ripsband" an der äußeren Hosennaht. Der helle Doppelstreifen (Baden-Württemberg nur ein schmaler Streifen) soll dann auch für einen Wiedererkennungswert sorgen. Wer letztendlich das Rennen macht, dafür soll auch das Urteil der Beamten selbst sorgen. Ende März kommenden Jahres wird abgestimmt, auch über die Farbe.

Bislang haben die Uniform-Tester mit ihren blauen Uniformen überwiegend Zustimmung in der Bevölkerung erfahren, so ihre erste Bilanz. Mit wind- und wasserdichtem Material kann das moderne Outfit sowieso punkten. Und komplett neu wäre die Farbwahl auch nicht. Bis zur Einführung der grünen Uniformen waren die Stadtpolizisten in der Region ebenfalls blau eingekleidet.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.