Sportler streben nach mehr

Lokales
Tirschenreuth
08.05.2015
3
0

Medaillen sammelt der Tirschenreuther Schwimmclub wie andere Briefmarken. Dass trotz der großartigen Leistungsbilanz der Vorsitzende Hubert Brech nicht zufrieden ist, liegt also nicht an den Sportlern.

. Auf ein sportlich wie finanziell erfolgreiches Jahr blickte Hubert Brech in der Jahreshauptversammlung des Tirschenreuther Schwimm-Clubs zurück. "Der Titel eines Oberpfalzmeisters ist schön, unsere Aktiven streben aber nach mehr", formulierte der Vorsitzende die sportliche Zielsetzung und verwies auf das erfolgreiche Abschneiden seiner Athleten bei bayerischen, süddeutschen und deutschen Meisterschaften.

Brech belegte dabei mit eindrucksvollen Zahlen die Aktivitäten des Schwimm-Clubs. Bei 27 Wettkämpfen absolvierten die 67 Aktiven insgesamt 1331 Starts. Für die Fahrten bis nach Berlin, Wuppertal, Mainz oder Heidenheim wurden mit Privat-Autos über 18 000 Kilometer zurückgelegt. 21 Trainer, Übungsleiter und Betreuer verbrachten 2014 zusammen 3839 Trainingsstunden. Alles zusammen errechnete Brech rund 73 Betreuungsstunden pro Woche.

Breites Angebot

Zudem verfügt der TSC aktuell über 28 ausgebildete Kampfrichter. Dabei bietet der Verein nicht nur wettkampforientiertes Schwimmtraining - mit den Anfängerschwimmkursen für Kinder leistet man einen wichtigen pädagogischen Beitrag. Mit der Wassergymnastik "Aquarobic" unterbreitet man Gesundheitsbewussten aller Altersklassen ein beliebtes Breitensportangebot.

Der Sprecher dankte daher seinem gesamten Mitarbeiterstab sowie Stadt und Landkreis für die Überlassung der Sportstätten zu Traininings- und Wettkampfzwecken. Insgesamt vier Wettkämpfe wurden in Tirschenreuth ausgetragen: Neben dem Frühlingsschwimmfest und dem "Der neue Tag"-Adventpokal kamen die Oberpfalzmeisterschaften im Mehrkampf sowie über die Langstrecken im Hallenbad der Kreisstadt zur Austragung. Brech erinnerte zudem an eine Reihe überfachlicher Maßnahmen und erinnerte neben den Trainingslagern die Teilnahme am Tirschenreuther Stadtlauf, das Zeltlager zum Saisonabschluss sowie die traditionelle Herbstwanderung.

Sportliche Erfolge verursachen nach den Worten des TSC- Vorsitzendem zwar Kosten, dennoch schrieb der TSC im abgelaufenen Jahr finanziell schwarze Zahlen und steht damit sowohl sportlich wie auch finanziell auf gesunden Beinen. Unabhängig davon kündigte Brech für die nächsten Neuwahlen seinen Rückzug vom Amt des Vorsitzenden an.

Medaillen bei Oberpfalzmeisterschaften sammelt der Schwimm-Club wie andere Briefmarken. Insgesamt 125mal standen TSC-Schwimmer bei den Bezirkstitelkämpfen im Vorjahr auf dem Siegerpodest. "Unser Leistungsvermögen reicht mittlerweile aber weit über die Oberpfalz hinaus", so Brech, der bedauerte, dass diese Erfolge in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen würden.

Als Beispiel verwies der Sprecher auf das Abschneiden von Tim Schmalzreich, der sich 2014 bei den deutschen Jugendmeisterschaften sowie den deutschen Kurzbahnmeisterschaften in der bundesweiten Spitze etabliert hat und erst vor wenigen Wochen mit überragenden Ergebnissen bei der diesjährigen DM im Herrenklassement aufwartete.

Deutsche Spitze

Neben Tim Schmalzreich konnte sich im Vorjahr auch Florian Sammüller für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifizieren und dort unter den Top Ten seines Jahrgangs bestehen. Hinzu kommen mit Lukas und Kathrin Bachmeier sowie Johannes Jähring drei weitere TSC- Sportler, die mittlerweile zur bayerischen Spitze in ihren Jahrgängen zählen und auf dem Sprung in Richtung Qualifikation für die süddeutsche und deutsche Meisterschaften stehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.