Stadtgespräch des Kreisjugendrings in Tirschenreuth
Drogen und kein Ende

"Crystal" heißt das Teufelszeug, das immer stärker auf den Markt drängt. Mit einer Präventionskampagne "Need no Speed" will der Kreisjugendring helfen. Archivbild: dpa
Lokales
Tirschenreuth
08.05.2015
28
0
Die Drogenprävention hat sich der Kreisjugendring seit Jahren schon auf die Fahnen geschrieben. In Kooperation mit der Initiative "Need No Speed" in der Nordoberpfalz stehen drei Veranstaltungen zum Thema "Jugend & Drogen" im Mittelpunkt.

Den Anfang dieser sogenannten Stadtgespräche macht am Dienstag, 12. Mai, um 19 Uhr Tirschenreuth in der Gaststätte "Hoanfbartl", Ziegelhütte 7. Vorsitzender Jürgen Preisinger kann dazu unter anderem Bürgermeister Franz Stahl, Gerhard Krones, vormals Leiter der Caritas Suchtambulanz Weiden, und Georg Hecht, Schulleiter des Stiftland-Gymnasiums Tirschenreuth begrüßen. Als Ehrengast kommt Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung.

"Drogen und insbesondere Crystal Meth sind eine sehr ernst zu nehmende Gefahr für unsere Jugendlichen, vor allem in der nördlichen Oberpfalz", weiß Preisinger. Immer mehr Drogen würden angeboten und vor allem konsumiert. "Die Nähe zur tschechischen Grenze spielt eine weitere große Rolle."

Aber auch andere Drogen bereiten Sorgen. Alkohol oder Legal Highs (Kräutermischungen wie "Spice" und vieles andere mehr) rückten wegen der derzeitigen großen Medienpräsenz der Modedroge Crystal in den Hintergrund. "Aber sie sind dennoch präsent." Sorgen und Probleme sollen an diesem Abend angesprochen und Informationen und Aufklärung gegeben werden.

Das nächste Stadtgespräch ist dann einen Monat später, am Freitag, 26. Juni, in Waldsassen, Katholisches Jugendheim.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.