"Stühlerücken" im Museum

Lokales
Tirschenreuth
18.11.2014
0
0

Das "Museumsquartier" ist eine Erfolgsgeschichte. Doch bringt das große Interesse an der Einrichtung auch Platzprobleme mit sich. Für Abhilfe kann hier der Heimatkreis Plan-Weseritz sorgen. Der soll sein Archiv aus dem MQ in großzügigere Räume im 2. Stockwerk des Kindergartens verlegen. Eine Win-Win-Situation, beurteilt Bürgermeister Franz Stahl die Situation.

Es wird "eng" im Museumsquartier. Bei der gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Hauptverwaltung, Finanzwesen und Wirtschaft mit dem Rechnungsprüfungsausschuss ging Stahl auf die Lage im "MQ" ein. So soll die Einrichtung die Ikonensammlung von Erich Werner bekommen. Zudem wollen die Krippenfreunde die mechanische Tins-Krippe erwerben. Für beides bräuchte es entsprechende Räume.

Kleine Geschäftsstelle

Auf der Suche hat die Stadt das Archiv des Heimatvereins im 2.Stock des Museumsquartiers ins Auge gefasst. Der Raum ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Nach den Vorstellungen der Stadt sollte dieses Archiv in den 2.Stock des Städtischen Kindergartens, in eine frühere Wohnung, auf bis zu 120 Quadratmeter Fläche umziehen. In diesen großzügigeren Räumen könnten dann sogar so etwas wie eine "kleine Geschäftsstelle" entstehen. Die Mitglieder des Heimatkreises würden hier auch bessere Voraussetzungen für ihre Arbeit finden. Außerdem könnten Teile des Archivs, die sich derzeit im Missionshaus St. Peter befinden mit integriert werden.

Für diese Räume zahlt der Heimatkreis aktuell eine Miete von 110 Euro im Monat. Diesen Betrag würde die Stadt dann auch für die neue Unterkunft verlangen. Allerdings sollen die Räumlichkeiten vor der neuen Nutzung noch umfassend saniert werden. Rund 10 000 Euro sollen dafür investiert werden. Paulus Mehler (CSU) wollte nicht gefallen, dass die Stadt auf Dauer den geringen Mietpreis festschreibt. Die Befürchtung, dass damit einmal Entwicklungen blockiert würden, teilte Stahl nicht. Im 1. und 2. Stock des Kindergartens würden ausreichend Räume vorhanden sein.

Moralische Verpflichtung

Nicht rütteln wollte der Bürgermeister auch an dem unbefristeten Mietpreis. Schließlich hätte der Verein für die Ausstattung des Museumsquartier rund 160 000 Euro bereit gestellt. "Wir haben eine gewisse moralische Verpflichtung", so der Bürgermeister. Nach dem Umzug des Archivs könnte das vorhandene Stuhllager im MQ in diese Räume verlegt werden. Das Lager würde sich dann als weitere Ausstellungsfläche anbieten. "Die vorhandene Ausstellung der Plan-Weseritzer im Museumsquartier bleibt natürlich weiterhin bestehen", stellte Franz Stahl heraus. Das Gremium billigte dann einstimmig die Sanierung der Räume im Kindergarten. Die Summe von 10 000 Euro soll m nächsten Haushalt eingeplant werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.