Suche nach kostengünstigen Alternativen bringt keine sinnvolle Lösungen
Radlbusse abgefahren

Lokales
Tirschenreuth
22.05.2015
1
0
Eigentlich war das Thema längst gegessen, am Mittwoch stand es wieder auf der Tagesordnung: Der Landkreis wird die Radlbusse einstellen. Schweren Herzens zwar, "aber bei einem Defizit von über 50 Euro je Fahrgast einfach nicht mehr darstellbar", wie Landrat Wolfgang Lippert im Kreisausschuss sagte. Einen Grund für die schlechte Auslastung machte der Landrat in der wachsenden Zahl von E-Bikes aus. Trotzdem suchte der Landkreis nach Möglichkeiten, etwa herkömmliche Linienverkehre mit Radanhängern fahren zu lassen.

"Eine sinnvolle Lösung haben wir nicht gefunden", fasste Sachbearbeiter Peter Zimmert ein Gespräch mit der Regionalbus Ostbayern und dem Tourismus-Referat zusammen. Das große Problem: Wenn die Nachfrage am größten ist, gibt es kein oder nur ein stark reduziertes Busangebot, nämlich an den Wochenenden, an Feiertagen und in den Ferien. Die "Baxis" könnten vielleicht ein bis drei Räder unterbringen, größere Gruppen müssten sich halt rechtzeitig einen Bus mieten. "So teuer, wie man meint, ist das eigentlich nicht", wusste Zimmert.

Die Fraktionen bedauerten die Entwicklung, weil der Landkreis Tirschenreuth ja mit dem Rad-Label touristisch wirbt. "Aber die Zahlen zwingen uns dazu."
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.