Tirschenreuther Schützengesellschaft freut sich über ersten Sieg der 2. Luftpistolen-Mannschaft
Luftgewehr-Schützen am Tabellenende

Lokales
Tirschenreuth
29.10.2015
0
0
Trotz einer Leistungssteigerung kassierte die 1. Luftgewehrmannschaft der SG Tirschenreuth in der Bezirksoberliga die zweite Niederlage. Gegen den SV Pfreimdtal-Döllnitz gelang mit 1495:1494 Ringen sogar eine Überlegenheit in der Gesamt-Ringezahl, trotzdem ging die Partie mit 1:3 (Gesamtpunktzahl 0:3) verloren.

Den einzigen Sieg holte Marcel Schmeller mit 384:374 gegen Kerstin Kammerer. Roland Michl unterlag gegen die Tagesbeste aus Döllnitz, Theresa Bäumler, deutlich mit 373:381 Ringen. Denkbar knapp mit 370:371 zog Harald Thiermann gegen Annemarie Bäumler den Kürzeren. In der Begegnung Robert Meißner gegen Johannes Kammerer gab es am Ende mit 368:368 einen Gleichstand. Dem Tirschenreuther fehlte im Stechen das notwendige Glück, er verlor die Entscheidung mit 7:8 Ringen. Dieser Wettkampf hätte ganz anderes ausgehen können. Die SG 1549 ziert nach der zweiten Niederlage jetzt das Tabellenende in der BOL.

Nach der Niederlage der zweiten Luftpistolenmannschaft zum Auftakt gegen Lennesrieth gab es im zweiten Wettkampf beim SV Groschlattengrün den ersten Saisonsieg. Der fiel mit 1426:1391 recht deutlich aus und war kaum gefährdet. Herbert Brecht war mit 367 Ringen der beste Tirschenreuther Schütze, Guido Zandt stand ihm mit 363 Zählern nicht viel nach. Bernhard Gmeiner steuerte 353 und Hans-Jürgen Glettner 343 Ringe bei.

Zwei Niederlagen in Folge musste die zweite Luftgewehrmannschaft hinnehmen. Beim SV Wildenau III verloren die Kreisstädter mit 1446:1454 Ringen. Robert Meißner und Heiko Eibl erzielten jeweils 367 Ringe, Matthias Konrad kam auf 361 und Andreas Stamm auf 351 Zähler. Ramona Thiermann konnte mit 346 Zählern die Wertung nicht beeinflussen. Im dritten Saisonwettkampf war man dann beim SV Waldsassen zu Gast und trotz einer Leistungssteigerung reichte es nicht zu einem Erfolg. Die Kreisstädter verloren mit 1460:1471 Ringen. Robert Meißner mit 373 und Ersatzschütze Armin Thoma mit 371 Treffern waren die erfolgreichsten Akteure der Kreisstädter. Andreas Stamm steuerte 360 und Heiko Eibl 356 Ringe bei. Ramona Thiermann verfehlte mit 354 Ringen die Wertung diesmal ganz knapp.

Den zweiten Sieg im zweiten Wettkampf fuhr die Großkalibermannschaft ein. Sie siegte beim SV Mitterteich III mit 1329:1209 Ringen. Josef Schneider war mit 354 Ringen der beste Schütze, die Ergebnisse von Andreas Stock mit 346 und Karl Ulrich mit 343 lagen dicht beieinander. Rainer Hennig steuerte 286 Zähler bei.

Einen Auftaktsieg gab es für die Sportpistolenmannschaft, die im ersten Wettkampf gegen den SV Mitterteich mit 1982:1927 Ringen gewann. Thomas Friedl war in dieser Begegnung mit 523 Ringen der überragende Schütze, Josef Schneider erzielte 494 Ringe. Gute Ergebnisse erzielten auch Andreas Stock mit 487 und Peter Härtl mit 478 Ringen.

Weitere Ergebnisse: Luftgewehr: SV Griesbach III - SG 1549 IV 1383:1341 Ringe. Luftpistole: Wiesau II - SG 1549 III 1376:1333.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.