Um eine Erfahrung reicher

Mit Gold, Silber und Bronze wurden die Teilnehmer beim Sportabzeichenwettbewerb geehrt. Im Bild die Geehrten mit TG-Vorsitzenden Wolfgang Rahm (vorne, Zweiter von rechts) und Margit Friedl (Dritte von rechts). Bild: hä
Lokales
Tirschenreuth
27.11.2015
121
0

Dem Kampf mit der Stoppuhr stellen sich nicht nur Spitzensportler. Beim Sportabzeichenwettbewerb treten auch fitte Amateure an. 43 waren beim zurückliegenden Wettkampf dabei und durften jetzt ihre Auszeichnung entgegennehmen.

Die Turngemeinschaft führte wieder die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens durch. Nun erfolgte, wie in den vergangenen Jahren, im Foyer der Volksbank Nordoberpfalz in einem würdigen Rahmen wieder die Verleihung der Abzeichen mit Urkunden.

TG-Vorsitzender Wolfgang Rahm begrüßte die Teilnehmer und bedankte sich beim Hausherrn, Helmut Wolfrum, für die Überlassung der Räumlichkeiten. Rahm erwähnte, dass die Abnahme des Sportabzeichens in diesem Jahr bereits zum neunten Male erfolgte. Er bedankte sich bei den zahlreichen Helfern, allen voran aber bei Margit Friedl, die die Hauptarbeit von der Vorbereitung bis zur Nachbearbeitung hatte. "Es hängt schon ein riesiger organisatorischer und bürokratischer Aufwand daran damit alles, von der Abnahme bis zur Verleihung reibungslos funktioniert", wusste Rahm. Wie im Vorjahr wurde die Abwicklung des Sportabzeichens wieder auf einen Tag zusammengelegt, die Teilnehmerzahl hat sich dabei fast nicht verändert. Im Vorjahr waren es 44 Teilnehmer, in diesem Jahr 43 Personen, darunter zwei Jugendliche. Ausgetragen wurde die Veranstaltung zum einen auf dem Sportplatz des Stiftland-Gymnasiums, die Schwimmwettbewerbe wurden im städtischen Freibad ausgetragen und wer das Radfahren im Programm hatte, musste sich auf dem Vizinalbahn-Radweg bewähren.

Wanderpokal für TG

"Jeder von euch hat sich der Herausforderung gestellt und den Kampf gegen die Stoppuhr und die Maßbänder aufgenommen. Es ist dabei mit Sicherheit viel Schweiß geflossen und viele sind an ihre Leistungsgrenze gegangen. Aber Jede und Jeder ist dann auch um eine Erfahrung reicher wenn man merkt, zu welcher Leistung der eigenen Körper fähig ist", resümierte der TG-Vorsitzende Rahm den Ablauf des Wettbewerbs.

Diese Leistungsbereitschaft wird folgendermaßen definiert: Bei diesem Abzeichen handelt es sich um die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und wird für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Mit Stolz verkündete Rahm zusätzlich, dass auch heuer wieder der Wanderpokal des Turnbezirks gewonnen wurde. Erneut hatte man die meisten Teilnehmer beim Sportabzeichen bei Vereinen über 500 Mitglieder. Er bat die Anwesenden, weiterhin im Bekanntenkreis Werbung für das Sportabzeichen zu machen, damit die Teilnehmerzahlen wieder nach oben gehen.

Dann folgte die Verleihung mit Urkunden und Nadel, für acht Personen, die seit dem ersten Mal dabei waren, gab es bereits zum 9. Mal Gold: Renate Beer, Margit Friedl, Luzia Gmeiner, Edith Neid, Wolfgang Rahm, Günter Schedl, Bettina Völkl, Harald Zottmeier. - 8-mal: Helmut Völkl, Sieglinde Völkl, Helmut Wolfrum, Daniela Zottmeier. - 7-mal: Iris Rahm, Martina Rösch, Thomas Zinkl. - 5-mal: Johannes Malzer, Nadine Rahm, Dagmar Schedl, Lisa Schedl, Stefan Völkl, Anja Zinkl. - 4-mal: Monika Haas-Lehner, Felix Staufer, Julia Völkl. - 3-mal: Max Burger. - 2-mal: Alexander Ritter, Reinhilde Rübl, Florian Trißl. 1-mal: Simone Bayer, Martin Göhl, Christoph Hegenbart, Peter Heinz, Iris Keis, Martin Rother, Tobias Wolf.

Silber, 7-mal: Stefan Träger. 5-mal: David Malzer. 4-mal: Julia Ritter. 1-mal: Martina Kropf. - Bronze, 1-mal: Maximilian Löw, Maximilian Mehler. - Jugend: Silber, 1-mal: Katharina Schöner. - Bronze, 8-mal: Nadja Träger.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.