Ungleiches Duell in Kondrau?

Der TSV Konnersreuth II ging bislang in jedem Spiel als Sieger vom Platz, zuletzt auch gegen den TSV Neualbenreuth (Szene/2:1). Während Neualbenreuth am Wochenende gegen den TSV Friedenfels vor einer hohen Hürde steht, sollte der Konnersreuther Reserve bei den SF Kondrau II in jedem Fall der vierte Dreier gelingen. Bild: heh
Lokales
Tirschenreuth
14.08.2015
14
0

Aufsteiger und nach drei Spieltagen ohne Patzer Tabellenführer der Kreisklasse Ost: Der TSV Konnersreuth II schwimmt auf der Erfolgswelle.

Und auch am vierten Spieltag ist nicht zu befürchten, dass sich die Konnersreuther die Schwimmwesten überziehen müssen. Die punktlosen Sportfreunde Kondrau II scheinen nicht der Gegner zu sein, um den Tabellenführer untertauchen zu können. Im Derby treffen die Tabellennachbarn SV Schönhaid und DJK Falkenberg aufeinander.

FC Wacker II       Sa. 14 Uhr       SV Griesbach
Der FC Wacker II ließ vergangenen Spieltag mit einer taktisch und kämpferischen Meisterleistung aufhorchen. Besonderen Anteil hatten daran die eingesetzten Spieler der Alten Herren und Torwart Bayrak. Im Heimspiel gegen Ligafavorit Griesbach werden sie laut Trainer Robert Nothhaft noch eine Schippe drauflegen müssen, um etwas Zählbares zu erreichen. Dagegen gibt Manuel Waller, Trainer des SV Griesbach, für die Partie einen Sieg als Ziel aus. Verzichten muss er neben den Urlaubern und Verletzten auf den gesperrten Daniel Schmidkonz.

FC Tirschenreuth II       Sa. 14 Uhr       SG Fuchsmühl
Bei Heimspielen fordert Thomas Schramm, Spielleiter des FC Tirschenreuth II, grundsätzlich einen Sieg. Ärgerlich war für ihn, dass beim Unentschieden in Falkenberg das Gegentor spät in der Partie gefallen ist. Personell hat er Alternativen, da die erste und zweite Mannschaft nicht am gleichen Tag auf dem Feld stehen. Aufseiten der Gäste möchte Trainer Horst Höfer die 1:5-Niederlage der letzten Woche vergessen machen. "Das war ein Rückfall in alte Zeiten", erklärt er stinksauer. "Wir haben jetzt aber gut trainiert. Ich hoffe, dass einige Spieler nun wissen: Ohne Training kann kein Spiel gewonnen werden."

SV Pechbrunn       So. 14 Uhr       SV Steinmühle II
Nachdrücklich fordert SV-Trainer Mario Bächer einen Dreier. Dabei setzt er sein Team bewusst unter Druck. Die Gäste des SV Steinmühle II, die derzeit ohne Zähler den letzten Tabellenplatz belegen, zeigen sich dagegen optimistisch. "Kein Spiel ist einfach, aber Pechbrunn ist keineswegs ein übermächtiger Gegner", meint Trainer Thorsten Meier. "Mit einer vernünftigen Aufstellung ist sicherlich etwas drin."

TSV Neualbenreuth       So. 14 Uhr       TSV Friedenfels
Nach der unglücklichen Niederlage in Konnersreuth fordert TSV-Spielleiter Martin Maier im Heimspiel gegen den TSV Friedenfels einen Sieg, auch wenn er den Gegner als sehr unangenehm einstuft. "Die vergangenen Spiele gegen Friedenfels waren immer sehr eng." Die Personallage bleibt angespannt. Neben einigen Urlaubern fallen Rot-Sünder Maurizio Uricchio und der verletzte Stürmer Tomas Ady aus. Auch der Friedenfelser Trainer Alexander Zant möchte auf jeden Fall punkten und mindestens ein Unentschieden holen, um einen direkten Konkurrenten auf Abstand zu halten. Dabei muss er einige Ausfälle in seinem Team kompensieren.

SV Schönhaid       So. 15 Uhr       DJK Falkenberg
Mario Rasp, Trainer der DJK Falkenberg, ordnet das Unentschieden des vergangenen Spieltages richtig ein. "Wir haben in der Schlussphase den Ausgleich glücklich, aber verdient erzielt", sagt er. Vom Gastspiel beim SV Schönhaid, der sich derzeit mit drei Punkten auf Platz neun befindet, verspricht er sich vieles. "Für uns ist das ein Derby", erklärt der Trainer. "Wir wollen auswärts unsere kämpferische Stärke an den Tag legen." Eventuell stößt der eine oder andere zuletzt Verletzte wieder zur Mannschaft.

ASV Waldsassen       So. 15 Uhr       TSV Bärnau
"Wir haben die ersten 15 Minuten verschlafen, dann aber 75 Minuten den Fußball gespielt, den wir kennen", resümiert ASV-Trainer Stephan Zeitler nach dem Sieg am vergangenen Spieltag. Gegen Bärnau zählen für ihn ebenfalls nichts anderes als drei Punkte. Verletzungsbedingt muss er auf Martin Laab und Thomas Stark verzichten. Gästetrainer Werner Daubitzer schätzt den ASV als sehr stark ein. "Waldsassen hat schon mehr Punkte gesammelt als wir. Sie sind vielleicht sogar Favorit auf den Aufstieg." Trotzdem zeigt er sich zuversichtlich. "Mit der Leistung vom letzten Wochenende brauchen wir uns nicht zu verstecken."


Jürgen Schmidkonz, Trainer der SF Kondrau II, weiß, dass es gegen den aktuellen Tabellenführer Konnersreuth nicht leicht wird. "Wir können aber vielleicht trotzdem punkten", sagt er. Auf gegnerischer Seite zeigt sich Spielleiter Christian Werner bescheiden. "Wir haben das letzte Spiel glücklich gewonnen. Unser Saisonziel ist der Nichtabstieg, deswegen sind wir mit jedem Punkt zufrieden." Für die Partie am Wochenende erhofft er sich, dass seine Mannschaft den Lauf aufrecht erhalten kann.

Vorgezogen vom 8. Spieltag


(kap) Die Partie wurde wegen privater Verpflichtungen einiger SV-Akteure vorgezogen. Individuelle Fehler waren für SV-Trainer Mario Bächer entscheidend, dass sein Team in Friedenfels eine glatte 1:4-Niederlage kassierte. "Solche dürfen wir uns gegen Waldsassen nicht mehr erlauben, sonst gibt es nichts zu gewinnen." Kraus und Lang kehren aus dem Urlaub zurück, dafür fehlen Heinrich und Schulda. Nach dem 5:1-Sieg in Fuchsmühl will Gästetrainer Stephan Zeitler natürlich in Pechbrunn nachlegen. Auch ohne Martin Laab und Thomas Stark fordert er den nächsten Dreier.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.