Vom Apple-Logo zur Sonnensichel

In der Kuppel der Gerhard-Franz-Volkssternwarte hatten die Besucher die Möglichkeit, die partielle Sonnenfinsternis durch professionelle Teleskope zu bewundern. Dabei kamen 20- bis 40-fach vergrößernde Okulare zum Einsatz. Durch eine Spezialoptik waren dabei sogar Explosionen am Sonnenrand deutlich zu sehen. Bild: Grüner
Lokales
Tirschenreuth
20.03.2015
17
0

Seit Tagen waren die Sofi-Brillen ausverkauft. Im Internet wurden sie noch am Donnerstag zu Wucherpreisen von 300 Euro angeboten. Entspannt hingegen sahen sich die etwa 100 Besucher die Sonnenfinsternis von der Sternwarte aus an: Sie wurden mit modernstem Equipment verwöhnt.

Ob durch das Spezialteleskop in der Kuppel, das die Sonnenfinsternis in etwa 20-facher Vergrößerung zeigte, oder das Amateur-Teleskop, das eine 40-fache Vergrößerung lieferte: Die Betreiber der Gerhard-Franz-Volkssternwarte um Peter Postler hatten hervorragend vorgesorgt und boten ihren Besuchern zum astronomischen Groß-Ereignis am Freitag hervorragende Möglichkeiten, das Geschehen am Himmel zu genießen.

Die drei Teleskope waren ständig belegt. Trotzdem gab es kaum Gedränge und Geschiebe an den optischen Hochleistungsgeräten. Jeder konnte das Spektakel am Himmel hervorragend genießen. Wer gerade nicht durchs Okular eines Teleskops blickten konnte, dem halfen auch die Amateur-Astronomen weiter, die mit ihrem eigenen Equipment gekommen waren.

Filter Marke Eigenbau

Kameras auf Stativen, präparierte Ferngläser und Sonnenschutzfilter auf 20 Zentimeter großen Rahmen hatten sie dabei. Außer den Kameras, mit denen sie ihre Bilder im Minutentakt schossen, verliehen sie spontan ihre Ausrüstung an die umstehende Besucher. Damit waren die sogenannten Sofi-Brillen eigentlich überflüssig geworden. Viele waren es ohnehin nicht, die welche dabei hatten. Wahrscheinlich handelte es sich um astronomisch versierte Zuschauer, die wussten, was sie an der Sternwarte erwartet.

Eine 70-prozentige Bedeckung der Sonne durch den Mond sei hier im Stiftland maximal zu erwarten, wusste Peter Postler, der den ganzen Vormittag damit beschäftigt war, Fragen über Fragen zu beantworten und die Teleskope immer wieder nachzujustieren. Gegen 9.45 Uhr sagte ein Zuschauer, der sich die Sofi im Fernglas betrachtete. "Jetzt wird es schon langsam Apple" - er meinte damit das Logo des bekannten US-amerikanischen Computerherstellers.

Aus Sicherheitsgründen durften die Schüler an gestrigen Freitag die große Pause, die genau in die Sonnenfinsternis fiel, nicht im Freien verbringen. Zwei Klassen des sonderpädagogischen Förderzentrums hatten sich deshalb etwas ganz besonderes einfallen lassen.

Bauplan im Internet

Im Internet hatten sie den Bauplan für ein spezielles Beobachtungsgerät nach dem Prinzip der "Camera obscura" entdeckt und nachgebaut. Eine spezielle Kartoffelchipsdose, Butterbrotpapier und Alufolie brauchten sie dafür. So ausgerüstet wanderten sie zur Sternwarte und beobachteten von dort die partielle Sonnenfinsternis 2015. Die nächste ist am 11. August 2018 zu sehen, die nächste totale Sonnenfinsternis erst 2081.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.