Wanderfreunde verbringen einen Kulturtag in Pilsen- Führung durch Urquell-Brauerei
Zur Großen Synagoge und in Altstadt

Lokales
Tirschenreuth
21.08.2015
9
0
Das tschechische Plzen (Pilsen), die Kulturhauptstadt Europas 2015, war das Ziel einer erlebnisreichen Tagesreise der Wanderfreunde Tirschenreuth. Die Einreise nach Tschechien erfolgte über Mähring, in Chodova Planá (Kuttenplan) stieg bereits ein Reiseführer zu, der die Reisegesellschaft den ganzen Tag über begleitete.

Seine Ausführungen waren präzise und kurzweilig. Die viertgrößte Stadt des Nachbarlandes, eine Universitäts- und Bistumsstadt hat eine besondere Stellung als Industrie-, Handels-, Kultur und Verwaltungszentrum. Geprägt wird Pilsen von den Skoda-Werken und natürlich dem Pilsner Bier. In Pilsen angekommen gab es zunächst eine 90-minütige Stadtführung. Hierbei wurden die wichtigsten Orte und Architekturen der 168 000-Einwohner-Stadt gezeigt wie der Platz der Republik mit der St. Bartholomäus-Kathedrale als Mittelpunkt, das Rathaus oder die Große Synagoge. Die Teilnehmer waren besonders vom Grün-Gürtel, der sich um die Altstadt zieht beeindruckt. Alles wirkte sauber und gepflegt, wie es sich für eine Kulturhauptstadt gehört. Vieles war ja erst neu angelegt worden.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen konnte man die Stadt noch auf eigene Faust erkunden und zentrale Orte aufsuchen. Um 15 Uhr begann eine eineinhalbstündige Führung durch die Pilsner Urquell-Brauerei, die man durchaus dem Kulturgut zuordnen kann. Die weltberühmte Brauerei ist ein Stadtteil für sich, das konnte man feststellen, nachdem die langen Wege teilweise mit dem firmeneigenen Bus zurückgelegt werden mussten. Überwältigt waren die Besucher von der riesigen Flaschenwasch- und Abfüllanlage.

Abgeschlossen wurde die Führung mit einer Bierprobe in den Kellern der Brauerei, die aufgrund des anstrengenden Tages leider zu kurz ausgefallen war.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.