Wenig Zeit für Poppenreuth

Luftkampf zwischen dem Poppenreuther Kapitän Vaclav Peroutka (rechts) und Michael Karlik vom ZV Thierstein. Beide Teams trennten sich am Mittwoch im Nachholspiel 1:1. Für Spitzenreiter SV Poppenreuth geht es am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den TSV Thiersheim weiter. Bild: Cyris
Lokales
Tirschenreuth
16.04.2015
0
0

Keine Verschnaufpause für Bezirksliga-Spitzenreiter SV Poppenreuth (1./51 Punkte): Nur drei Tage bleibt der Truppe von SV-Trainer Miloslav Janovsky Zeit, um sich auf die Partie gegen den TSV Thiersheim (10./37) vorzubereiten. Ausgeruht dagegen gastiert die SpVgg Wiesau (13./33) beim ATS Kulmbach (7./40).

Ein Blick auf die längst noch nicht begradigte Tabelle der Bezirksliga Oberfranken Ost zeigt, dass ab Platz acht, den der FC Rehau mit 39 Punkten einnimmt, bis zum FC Steinbach-Dürrenwaid (17./25) alle Mannschaften um den Klassenerhalt bangen müssen. Der FC schien bereits so gut wie abgestiegen zu sein, er gab jedoch mit vier Siegen und einem Remis in den letzten fünf Partien deutliche Lebenszeichen von sich. Schlusslicht TSV Bindlach (18./18) hinkt der Konkurrenz schon ein großes Stück hinterher. Der erste der Relegationsplätze ist bereits zwölf Punkte entfernt.

Mitten drin im Abstiegskampf befindet sich auch die SpVgg Wiesau (13./33). Nach dem Spielausfall gegen Tabellenführer SV Poppenreuth beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer drei Zähler. Noch ist nichts verloren, allerdings sollten sich die Stiftländer bei der engen Tabellenkonstellation keine Ausrutscher mehr erlauben. Ob sich die unfreiwillige Spielpause negativ auswirkt, wird sich zeigen. Die Truppe von Trainer Markus Pappenberger gastiert beim ATS Kulmbach (7./40), der noch nicht ganz gesichert ist und deshalb nichts zu verschenken hat. Nicht vergessen ist die glatte 1:4-Niederlage aus der Vorrunde, trotz einer frühen Führung. Damals lieferte die SpVgg eine schwache Leistung ab.

Nur zu einem mageren 1:1 kam Tabellenführer SV Poppenreuth am Mittwoch in der Nachholpartie beim abstiegsbedrohten ZV Thierstein (15./30). Eine gute Chance, sich weiter von den Verfolger abzusetzen, wurde damit vertan. Und schon wartet der nächste unbequeme Gegner. Der TSV Thiersheim (10./37) ist ebenfalls längst noch nicht aus dem Schneider und wird den Hausherren kräftig auf den Zahn fühlen.

28. Spieltag

Samstag, 15 Uhr: ZV Thierstein - FSV Bayreuth (-:-); 16 Uhr: SG Regnitzlosau - TSV Bindlach (1:2), SV Poppenreuth - TSV Thiersheim (1:0), SpVgg Bayreuth II - VfB Kulmbach (1:1), TSV Mistelbach - FC Rehau (0:2), ATS Kulmbach - SpVgg Wiesau (4:1), Eintracht Münchberg - FC Trogen (2:2); Sonntag, 15 Uhr: TSV Neudrossenfeld II - FC Steinbach-Dürrenwaid (2:1); 16 Uhr: SpVgg Oberkotzau - ATSV Münchberg-Schlegel (2:0)
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.