Werner Weiß stellt Absicht der Gemeinschaft Wohlfahrt und Sozialarbeit vor - Beitragsfreie ...
Mehr Aufmerksamkeit für die Helfer

Kreis- und Landesbeauftragter Werner Weiß aus Kemnath informierte über die neu geschaffene Gemeinschaft Wohlfahrt und Sozialarbeit. Bild: wew
Lokales
Tirschenreuth
19.01.2015
0
0
In den beiden BRK-Senioreneinrichtungen Haus Ziegelanger und Haus Mühlbühl sind seit vielen Jahren engagierte ehrenamtliche Helfer tätig, die den Heimbewohner liebgewonnene Begleiter geworden sind. Diesen unverzichtbaren Unterstützern soll künftig verstärkte Anerkennung zuteilwerden.

Bei einem Informationsabend im Haus Mühlbühl begrüßte Heimleiter Andreas Neugirg als Referenten die beiden Beauftragten des BRK-Kreisverbandes für die neu geschaffene Gemeinschaft Wohlfahrt und Sozialarbeit. Stellvertretende Kreisvorsitzende Eva Freifrau von Podewils wurde als Vertreterin der Vorstandschaft und Werner Weiß als Beauftragter der Geschäftsleitung berufen.

Der ehemalige Heimleiter Weiß aus Kemnath ist zudem als gewählter Landesbeauftragter im BRK-Präsidium und in der Landesvorstandschaft bayernweit für die ehrenamtliche Gemeinschaft verantwortlich. Die freiwillige Mitarbeit für Menschen, die in vielen Lebenslagen der Hilfe bedürfen, verdiene eine weit größere gesellschaftliche Aufmerksamkeit und Anerkennung als bisher, betonte Werner Weiß. Die Gemeinschaft Wohlfahrt und Sozialarbeit will allen eine Heimat geben, die sich in vielfacher Weise für andere einsetzen, ohne dass dies der Öffentlichkeit meist bewusst werde. Die beitragsfreie Mitgliedschaft sei mit keinerlei weitere Verpflichtungen verbunden, die ehrenamtlichen Helfer entscheiden weiterhin alleine über Art und Umfang ihrer Tätigkeit.

Jeder Helfer bestimme unabhängig, zu welchem Zeitpunkt er sich einsetzt und was er gerne tun möchte. Neben den Unterstützungen in den Seniorenheimen kommen mit der Flüchtlings- und Integrationsarbeit weitere Aufgaben auch auf ehrenamtliche Helfer verstärkt zu. Aber auch in verschiedenen Nachbarschaftshilfen und persönlichen Betreuungssituationen wird die Mithilfe Freiwilliger dringend gesucht. Weiß sprach auch den persönlichen Gewinn gerade auch für jüngere Freiwillige an. Persönlichkeitsbildung und eine damit verbundene Ausweitung des beruflichen Horizontes seien wertvolle Pluspunkte eines ehrenamtlichen Engagements. Zudem erfahren die bereits in vielen Aufgabenfeldern Tätige die dankbare Anerkennung der Hilfeempfänger. Das Rüstzeug und die ständige Begleitung werde auch durch die BRK- Gemeinschaft Wohlfahrt und Sozialarbeit sichergestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.