"Wien, Wien, nur du allein"

Das Salonorchester Neustadt unter der Leitung von Heribert Bauer spielt am Samstag, 16. Mai, beim großen Frühjahrskonzert des Lionsclubs Tirschenreuth im Kettelerhaus. Bild: hfz
Lokales
Tirschenreuth
10.05.2015
2
0

Wenn die "Gräfin Mariza" Walzer tanzt, muss man nicht unbedingt mit nach Varasdin. Und auch nicht Zigan sein, der etwas vorspielt. Es genügt schon ein Besuch des Kettelerhauses.

"Wien, Wien, nur du allein" hat der Lionsclub das große Frühjahrskonzert am Samstag, 16. Mai, um 20 Uhr im Kettelerhaus überschrieben. Und dass die Besucher eintauchen können in dieses besondere Gefühl der Donau-Metropole, dafür sorgt das Salonorchester Neustadt. Die 55 Musiker unter Leitung ihres Dirigenten Heribert Bauer sind nicht nur in der Oberpfalz beliebt und bekannt. Der musikalische Bogen spannt sich an diesem Abend von Johann Strauß über Franz Lehar und Emmerich Kalmann bis zu W.A. Jurek mit dem Deutschmeister Regiment-Marsch. Aber auch beliebte Melodien von den Komponisten wie Carl M. Ziehrer, Karl Komzák, Johann Schrammel, Robert Stolz und vielen anderen sorgen an diesem Abend für emotionale Glanzpunkte.

Berühmte Melodien

Das extra für dieses Konzert einstudierte Potpourri weltbekannter und berühmter Melodien erstreckt sich von der "Gräfin Mariza" bis zu allseits beliebten und immer wieder gern gehörten Wiener Liedern und bekannten Walzern. Musikalische unterstützt wird das Orchester durch die Solistin Eva Danzl (Sopran) und Ferdinand Kamm (Tenor). Ein Klangtupfer ist auch die Solistin Alexandra Moll an der Zither.

Bereits im letzten Jahr begeisterte das Orchester mit seiner musikalischen Vielfalt und Interpretation das Publikum. Die Grundlage des Repertoires des 1991 gegründeten Orchester bilden heute beliebte Werke aus Opern und Operetten, Charakterstücken, Filmmelodien, populären Schlagern aus den 1920er bis 1950er Jahren, Salon- und Unterhaltungsmusik. Dem musikalischen Leiter Heribert Bauer gelingt es immer wieder, seinen Musikern, die alle nebenbei beruflich tätig sind, Höchstleistungen abzuverlangen.

Die Idee des Salonorchesters entspringt der Unterhaltungsmusik in der Zeit zwischen 1880 und 1950, wo im bürgerlichen "Salon" und im Ballsaal des 19. Jahrhunderts (Salonmusik) live gespielt wurde. Die Besetzung ist stark variabel, sowohl in der Anzahl der Musiker als auch in der Art der Instrumente. Das derzeit wohl bekannteste Salonorchester ist das Orchester von André Rieu. Salonorchester in größeren Besetzungen wie das Salonorchester Neustadt (55 Musiker) tendieren eher zum Sinfonieorchester.

Für soziale Zwecke

Salonorchester wurden auch für die musikalische Begleitung von Operetten-Aufführungen benützt wie der "Dreigroschenoper". Die Besucher dürfen sich auf ein besonderes Klangerlebnis freuen. Der Reinerlös kommt wie im letzten Jahr ausschließlich sozialen und karitativen Einrichtungen in der nördlichen Oberpfalz zu Gute. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Info Tirschenreuth, im Internet und an der Abendkasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.