Würdiger Abschied

Lokales
Tirschenreuth
18.10.2014
0
0

Lange Jahre war die letzte Station für viele Verstorbene nicht unbedingt eine "erste Adresse". Der Zustand der Aussegnungshalle am Friedhof war eher beklagenswert. Jetzt hat der Umbau begonnen. Entstehen wird ein würdiger und auch ansehnlicher Rahmen für die letzte Etappe auf Erden.

Die Aussegnungshalle der Kreisstadt steht seit vielen Jahren auf der "Wunschliste" vieler Stadträte. Aber auch viele Bürger haben den Zustand des Gebäudes immer wieder beklagt. Mit einer umfassenden Sanierung wird jetzt Abhilfe geschaffen. Und dabei zeigt sich die Stadt nicht kleinlich. Insgesamt 160 000 Euro soll die Maßnahme kosten.

Bodenbelag aus Granit

Beim Besuch auf der Baustelle konnten sich Bürgermeister Franz Stahl und Stadtbaumeister Andreas Ockl ein Bild von den Arbeiten machen. So ist bereits der schadhafte Innenputz entfernt worden. In den Haupträumen findet sich zudem ein hochwertiger Belag mit Platten aus Flossenbürger Granit. Ebenso wurden verschiedene Türhöhen angeglichen. Neu entstehen soll zudem ein Toilettenbereich, der natürlich auch barrierefrei ausgeführt wird. Als nächster Schritt ist der Einbau von neuen Fenstern und Türen vorgesehen, beide aus Eichenholz gefertigt. Ebenso werden demnächst die Elektroarbeiten beginnen. Schließlich wird die Aussegnungshalle auch einen neuen, wiederum dezenten Anstrich erhalten.

Beim Besuch informierte sich Stahl über das neue Konzept des Bereichs für die Aufbahrung der Särge. Früher konnte der rechte Teil der Aussegnungshalle bis zu vier Särge aufnehmen. Künftig soll der Raum am Kopfende nur mehr Platz für drei Särge bieten. Allerdings wird sich in dem Raum dann auch ein Urnenschrank finden. Die Arbeiten an der Aussegnungshalle sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.