Zum neunten Mal in Folge Auszeichnung für Mittelschule - Mit Schulteich und Pflanzaktion ...
Drei Sterne für die Umweltschule

Dr. Christoph Goppel überreichte die Auszeichnung "Umweltschule" an die Lehrer Franz Heinrich und Christian Lauterbach (von links). Bild: hfz
Lokales
Tirschenreuth
19.11.2014
19
0
Wieder ein großer Erfolg für die Johann-Andreas-Schmeller-Schule in der Kreisstadt: Zum 9. Mal in Folge erhielt sie die Auszeichnung "Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21-Schule".

Am Freitag nahmen die beiden Leiter der AG Ökologie, Franz Heinrich und Christian Lauterbach, aus der Hand von Dr. Christoph Goppel, Leiter der Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege und Vertreter der Bayerischen Umweltministerin, Ulrike Scharf sowie Birgit Feldmann, Mitarbeiterin beim LBV, Urkunde und Fahne entgegen. Schulleiter Wilhelm Trisl bedankte sich bei allen Teilnehmern der langjährigen AG Ökologie und zeigte sich über die Nachhaltigkeit der Umweltbildung an der Schule sehr erfreut.

"Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21-Schule" ist eine Auszeichnung, um die sich bayerische Schulen bewerben können. Sie müssen dazu innerhalb eines Schuljahres zwei Themenfelder aus den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit bearbeiten, dokumentieren und einer Fachjury vorlegen. Die aufgegriffenen Themen reichen von Energiesparmaßnahmen an der Schule und Klimaschutzfragen über Baumpflanzaktionen und Biotopschutzmaßnahmen bis hin zur Umsetzung eines schuleigenen Müllrecyclingkonzepts. Der Bau von Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse ist ebenso beliebt, wie Projekte zu den Themen "Nachhaltiger Konsum" oder "Gesunde Ernährung". Beim diesjährigen Wettbewerb konnte der Freistaat Bayern mit 234 ausgezeichneten Schulen zum siebten Mal in Folge einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Aus der Oberpfalz nahmen 34 Schulen aus allen Schularten die Auszeichnung in Empfang. Die Mittelschule bewarb sich im Schuljahr 2013/2014 unter der Thematik "Klima und Ernährung" mit ihrem langjährigen Schulteichprojekt und der Pflanzaktion "Plant for the Planet". Dazu fuhren Schüler zu einem Lehrgang nach Kümmersbruck und wurden zu Botschaftern der Bäume ausgebildet. Ein Höhepunkt der Pflanzaktionen im Schulbereich war ein Freundschaftsbaum. Dieser stattliche Walnussbaum wurde anlässlich 20 Jahre Partnerschaft mit der Zakladni Skola in Marienbad beim Schulfestes gemeinsam von tschechischen und deutschen Schülern gepflanzt. Diese Aktivitäten waren für die Jury Anlass genug, der Schule die Auszeichnung mit drei Sternen zu verleihen.

Auch für das laufende Schuljahr wird sich die Mittelschule für diesen Wettbewerb angemelden .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.