Sommer-Theater

Karl Berr. Bild: kro
Politik
Tirschenreuth
29.08.2016
158
0

Das kennt man ja aus der großen Politik: Die Sommerferien im Bundestag taugen immer wieder für großes Theater. Aber auch so manches Stadtratsgremium dient als Bühne.

(kro/bz) In der jüngsten Sitzung des Stadtrats brachte Karl Berr ein Thema ein, das seit Jahrzehnten immer wieder einmal aufgekocht wird: eine Tiefgarage unter dem Marktplatz. Rentner aus den Ortsteilen fragten immer wieder, warum es in der Kreisstadt so wenig zentrumsnahe Parkplätze gebe. Nach deren Angaben werde es immer schwieriger, Ärzte und Geschäfte aufzusuchen.

Für Tiefgaragen am Marktplatz hätte es in den 70er und 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts bis zu 80 Prozent Zuschuss gegeben, erinnerte Berr. Ein Fach-Architekt habe damals gesagt, dass es in ganz Bayern keinen Platz gebe, der sich so gut für eine Tiefgarage eignen würde wie der in Tirschenreuth. Trotz dieser guten Voraussetzungen hätten die damaligen Bürgermeister dieses Projekt nicht in Angriff genommen. Jetzt aber, so meinte Berr, habe die Stadt die letzte Möglichkeit, hinter dem Rathaus zentrumsnahe Parkplätze zu schaffen. Die unschönen Garagen dort könnten so von der Oberfläche verschwinden und nach unten verlegt werden.

Berr beantragte eine Machbarkeitsstudie für ein Parkdeck in Auftrag zu geben. Außerdem sollte geprüft werden, wie viele Parkplätze auf den zwei Ebenen entstehen könnten. Auch sollten die Kosten ermittelt und die zu erwartenden Zuschüsse abgeklärt werden.

Der Antrag sei eilig. Bevor der Aufzug und die Fluchttreppe im Rathaus gebaut werden, sollte dieses Projekt mit einbezogen werden. Berr wies abschließend darauf hin, dass auch Stadträtin Angelika Brunner (CSU) kürzlich gefordert habe, zentrumsnahe Parkplätze zu schaffen. Franz Stahl dazu: "Kennen Sie das Schlagwort Sommerloch?" Dazu Karl Berr erregt. "Ja, das kenne ich, das haben Sie schon ausgefüllt." Stahl ergänzte, dass Angelika Brunner diesen Antrag schon gestellt habe. "Sie kommen zu spät." Worauf sich der Antragsteller erregte: "Ist ja klar, sie kommt ja auch von der CSU."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.