Sorgen zu Verkehr und Kanal

Bislang geht es im Lindenweg meist recht ruhig zu. Mit der Erweiterung des Baugebietes befürchten die Anwohner eine deutliche Verkehrszunahme auf bis zu 600 Fahrzeug pro Tag. Ebenso sorgte die Anwohner eine Überlastung des vorhandenen Kanals. Die Stadt versichert, dass gerade das ein Trennsystem eine reibungslose Entwässerung garantieren soll. Das weitere Verfahren für den Baubebauungsplan wurde mehrheitlich beschlossen. Bild: ws
Politik
Tirschenreuth
02.07.2016
144
0

Das neue Baugebiet am Lindenweg sorgt nicht nur für Begeisterung. Allen voran bei den Freien Wählern gibt es Stimmen, die eine Umsetzung mit Aufmerksamkeit verlangen. Das ist natürlich auch im Sinne der Stadt.

Bei der Stadtratssitzung am Donnerstag sorgte sich gerade Manfred Zandt (Freie Wähler) über eine deutlich erhöhte Verkehrsbelastung im Lindenweg und die zu starke Belastung des vorhandenen Kanals. Diese Bedenken haben auch Anwohner in ihren Stellungnahmen niedergeschrieben.

Für Bürgermeister Franz Stahl sind diese Anregungen natürlich Auftrag, die verschiedenen Positionen im weiteren Verfahren auszuarbeiten. Ohne eine ordentliche Lösung würde die Stadt auch keine überörtliche Genehmigung für das Baugebiet bekommen. Doch müsste man auch der Verantwortung über die Stadtentwicklung nachkommen. Neben der Förderung von Wohnraum im Altstadtbereich und der Nutzung der vorhandenen Bauflächen gehöre halt auch die bedarfsgerechte Ausweisung attraktiver Neubaugebiete dazu. Und jetzt schon gebe es für die 30 möglichen Parzellen am Lindenweg 15 Reservierungen. Gegen die Stimmen von Manfred Zandt und Karl Berr (Wählergemeinschaft Umwelt) wurde das weitere Verfahren beschlossen. Dazu gehört jetzt eine erneute öffentliche Auslegung. (Weiterer Bericht folgt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Stadtrat Tirschenreuth (32)Baugebiet Lindenweg (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.