Verband der Reservisten der Bundeswehr Tirschenreuth wirft einen Blick zurück
Biwak bei Kälte und Regen

Das neugewählte Vorstandsteam der Reservisten- und der Soldatenkameradschaft Tirschenreuth (von links): Peter Zielonka, Robert Venzl, Peter Geitz, Alexander Wurm, Gerhard Spitzl, Sandra Breitengraser, Matthias Seidl, Ramona Nurtsch-Ditz, Josef Meisl und Wolfgang Nurtsch. Bild: kro
Politik
Tirschenreuth
16.01.2015
98
0

Seit neun Jahren gehen Reservisten- und Soldatenkameradschaft einen gemeinsamen Weg. Dennoch haben beide Vereine noch eigene Vorsitzende.Wolfgang Nurtsch und Matthias Seidl stehen an der Spitze.

Bei der Jahreshauptversammlung am Sonntag im Gasthof "Zur Alm" hatten Peter Zielonka vom Verband der Reservisten der Bundeswehr und Josef Meisl, der stellvertretende Kreisvorsitzenden des Bayerischen Soldatenbundes (BSB), zwei Wahlen zu leiten. Die Wahlperiode beträgt vier Jahre.

Bei der Soldatenkameradschaft wurde Matthias Seidl als Vorsitzender bestätigt, ebenso sein Stellvertreter Wolfgang Nurtsch. Zum Kassier wurde Robert Venzl gewählt, Schriftführerin bliebt Ramona Nurtsch-Ditz. Schießwart wurde erneut Emanuel Venzl, zur Kassenprüferin wurde Sandra Breitengraser gewählt.

Bei der Reservistenkameradschaft wurde Wolfgang Nurtsch zum Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter ist Matthias Seidl. Neuer Kassierer wurde Alexander Wurm, Schriftführerin ist auch hier Ramona Nurtsch-Ditz. Kassenprüfer sind Gerhard Spitzl und Peter Geitz. Im Laufe der Versammlung wurde auch eine aktualisierte Vereinssatzung einstimmig gebilligt, die zuvor Robert Venzl Punkt für Punkt vorlas.

Einen umfassenden Rückblick auf das abgelaufene Jahr gab zuvor Schriftführerin Ramona Nurtsch-Ditz. Sie erinnerte an viele Veranstaltungen, darunter das monatliche Schießtraining der Schießsportgruppe in Bärnau. Der absolute Höhepunkt im vergangenen Jahr sei das "Patenbitten" der Tirschenreuther Böllerschützen an den Verein gewesen, das sehr der Tradition bewusst, mit einem eigens dafür angefertigten "Bittbalken" erfolgte. Die Fahnenweihe fand am Marktplatz statt.

Weiter erinnerte Ramona Nurtsch-Ditz an das Biwak, das gemeinsam mit dem Patenverein trotz Kälte und Regen durchgezogen wurde sowie an die Teilnahme beim Tirschenreuther Bürgerfest, wo ein "Bayerischer Fünfkampf" stattfand. Ferner erinnerte sie an die Kriegsgräbersammlung und an die Teilnahme am Volkstrauertag. Die Schriftführerin dazu: "Der Volkstrauertag sollte eigentlich für jedes eingekleidete Mitglied ein Pflichttermin sein, was leider in der Realität anders aussieht". Lob zollte sie den älteren Mitgliedern, die am Kriegerdenkmal wucherndes Unkraut entfernten. Für den verhinderten Vereinsschießwart Emanuel Venzl, gab Robert Venzl einen Kurzbericht ab. Die Schützengruppe habe aktuell 22 Mitglieder. Er mahnte die Aktiven an, sich mehr an den Schießterminen zu beteiligen. Beim Kreiskameradschaftsschießen des BSB habe die Schützengruppe einen Mittelplatz belegt, doch dies sei nicht so wichtig, vielmehr gelte der olympische Gedanke "Dabei sein ist alles".

Treue Mitglieder

Abschließend konnte Peter Zielonka vom Verband der Reservisten der deutschen Bundeswehr noch treue Mitglieder ehren. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Gerhard Spitzl, Bernhard Person und Robert Kraus, für zehn Jahre Treue zu den Reservisten wurde Hermann Lauber geehrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.