Zertifikate für Integrationskurs
Ein Schlüssel für die Gesellschaft

Am 12. Integrationskurs der VHS haben 23 Migranten aus 12 Ländern teilgenommen. Mit auf dem Bild, VHS-Chefin Angelika Schraml und Landrat Wolfgang Lippert (stehend von links) sowie Bereichsleiterin Iwona Schultes (stehend 5. von links) und Kursleiterin Alexandra Schwarz (stehend rechts). Bild: tr
Politik
Tirschenreuth
03.02.2016
274
0

Die Worte der Politik werden deutlicher: Wer als Flüchtling in Deutschland bestehen will, schafft das nur, wenn er sich in die Gemeinschaft einfügt und hiesige Lebensweisen akzeptiert. Im Landkreis haben 23 Migranten ihre Zertifikate für die Teilnahme am Integrationskurs erhalten.

Drei Kategorien gibt es, die man dabei erreichen kann. Wer die deutsche Staatsbürgerschaft haben will, muss die höchste Stufe, B1, absolviert haben. Dieses Niveau, das als selbstständige Sprachverwendung bezeichnet wird, erreichten 13 Frauen und Männer. Die Teilnehmer, die A2 (elementare Sprachverwendung) oder A1 erreicht haben, dürfen beim nächsten Integrationskurs drei Monate lang wiederholen, um sich sprachlich zu verbessern.

Aus 12 Ländern


Der mittlerweile 12. Integrationskurs der Volkshochschule dauerte ein ganzes Jahr. Teilgenommen haben Migranten aus 12 Ländern: Äthiopien, Eritrea, Kenia, Ägypten, Syrien, Afghanistan, Kosovo, Tschechien, Italien, Kasachstan, China und USA.

Es handelte sich um einen sogenannten Elternintegrationskurs mit insgesamt 960 Unterrichtsstunden, in denen die Teilnehmer fit für das Leben in Deutschland gemacht werden sollten. Den Kurs leitete Alexandra Schwarz, als Bereichsleiterin zeichnete Iwona Schultes verantwortlich.

Einen Tag vor Weihnachten haben 17 Teilnehmer den Orientierunskurs-Test (Einbürgerungstest) "Leben in Deutschland" absolviert und bis auf eine Ausnahme bestanden.

Seit 2005 bietet die Volkshochschule Integrations- und Orientierungskurse an. Daran teilnehmen können alle Migranten und Spätaussiedler, die sich dauerhaft im Bundesgebiet aufhalten. Daneben bietet die VHS seit 2013 spezielle Integrationskurse für Eltern an.

Der Sprachkurs zielt auf die Beherrschung der deutschen Sprache ab und endet mit der Prüfung "Deutschtest für Zuwanderer". Der Orientierungskurs behandelt in erster Linie Politik und Demokratie. Er vermittelt einen Überblick über die neuere deutsche Geschichte, die Gesellschaft und Alltagskultur sowie die Vermittlung der grundlegenden Werte unserer Gesellschaft.

Wetter gefällt nicht


Die Zertifikate erhielten die Teilnehmer am Montag von Landrat Wolfgang Lippert und VHS-Chefin Angelika Schraml. Auf die Frage des Landrats, was den Teilnehmern denn in Deutschland nicht gefalle, gab es eine einhellige Aussage: "Das Wetter!" Den erfolgreichen Kursabschluss bezeichnete Lippert als den Schlüssel für die Gesellschaft.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.