Bogenschießen
April bei "Deutscher"

Siegerehrung nach dem Bogen-Turnier in Marktredwitz: Christopher April (Mitte) von der SG 1549 Tirschenreuth gewann, sein Teamkollege Thomas Berndt (rechts) wurde Dritter. Links der zweitplatzierte Jens Brückner (SB Rot-Weiß Werdau). Bild: hfz
Sport
Tirschenreuth
20.09.2016
27
0

63 Bogenschützen hatten sich für die deutschen Meisterschaften qualifiziert. Darunter war auch Christopher April von der SG 1549 Tirschenreuth, der am Ende Rang 51 belegte.

Zum Saisonausklang waren die Bogenschützen der SG 1549 Tirschenreuth noch einmal aktiv. Christopher April hatte sich bei den Bezirksmeisterschaften mit 601 Ringen für die "Deutsche" in München qualifiziert. In der Herrenklasse mussten 72 Pfeile auf 70 Meter Entfernung geschossen werden. Nach dem ersten Durchgang lag April mit 281 von 360 möglichen Ringen auf Rang 58. Im zweiten Durchgang erzielte er 299 Ringe und kletterte mit dem Gesamtergebnis von 580 Ringen noch auf Platz 51. "Ich bin mit mir zufrieden, schließlich war ich unter den besten 63 Schützen Deutschlands," sagte der Bogenschütze. Auch das nächste Ziel hat sich April bereits gesteckt. Er will die deutschen Meisterschaften in der Halle erreichen. Hier wird dann auf 18 Meter Distanz geschossen. Diese Titelkämpfe finden im März 2017 in der Hofer Freiheitshalle statt. Ausrichter sind die Bogenschützen Oberkotzau.

April nahm auch an Turnieren teil. Die BTS Bayreuth richtete zum ersten Mal ein Turnier mit dem Namen "Storchenturnier" aus. Hier mussten 2x36 Pfeile auf 70 Meter geschossen werden. Die Vorrunde wurde in mehreren Klassen bestritten. Nach der Vorrunde von 72 Pfeilen mussten die ersten vier der Herrenklasse und die ersten vier der Herren-Altersklasse im K.-o.-Modus den Sieger herausschießen. Nach der Qualifikation lag April mit 598 Ringen auf dem zweiten Platz. Nachdem er gegen den bayerischen Vizemeister Vitali Kraf aus Wassertrüdingen knapp mit 4:6 unterlag, erreichte er am Ende Platz drei, über den er sich sehr freute.

Zwei Tirschenreuther waren beim Turnier der Marktredwitzer Bogenschützen, das auch als "Wilde Sau" bezeichnet wird. Dabei wurden je 36 Pfeile auf 50 und 30 Meter geschossen. Nach der Vorrunde belegte April in der Herrenklasse mit 622 Ringen den Platz zwei und Thomas Berndt lag mit 610 Ringen auf Rang drei. Mit 19 Ringen Rückstand auf Platz eins ging April in die Sonderwertung (16 Pfeile) und diese wird als "Wilde Sau" bezeichnet.

Dabei wird auf 25 Meter Entfernung eine Figur in Form eines Wildschweins an den Schützen vorbeigezogen. April holte auf und gewann in der Schützenklasse noch mit 718 Ringen vor Jens Brückner aus Werdau (688). Den dritten Platz belegte Berndt (668). "Das war ein gelungener Saisonabschluss im Freien", resümierte der Coach der Tirschenreuther Bogenschützen, Armin Thoma.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.