Bogenschießen
Saisonziel sicher erreicht

Die Bogenschützen der SG Tirschenreuth können auf dem Saisonverlauf stolz sein, denn sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft schaffte als Aufsteiger den vierten Platz. Im Bild das Oberligateam von links mit Hans-Jürgen Glettner, Achim Thoma, Thomas Berndt, Gerhard Härtl und Christopher April. Bild: hä
Sport
Tirschenreuth
17.02.2016
179
0

Das Pflänzchen Bogenschießen hat sich bei der SG 1549 Tirschenreuth prächtig entwickelt. Krönung ist nach dem Aufstieg der beiden Mannschaften der jeweilige Ligaerhalt.

Inzwischen ist die SG mit der ersten Mannschaft in der Bayerischen Oberliga Nord-Ost und mit der zweiten Mannschaft in der Bezirksliga Nordoberpfalz vertreten. Beide Teams schlugen sich als Neulinge mehr als prächtig. Das erklärte Mindestziel Klassenerhalt wurde jeweils locker geschafft.

So stand die erste Mannschaft vor dem letzten Wettkampftag in Wendelstein bei Feucht mit 22:20 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz, nur vier Punkte Rückstand auf Rang drei. Mit erneut eindrucksvollen 10:4-Punkten aus den sieben Wettkämpfen etablierten sich die Nordoberpfälzer als Vierter in den Endtabelle respektabel. Eine Klasseleistung gelang mit den bundesligatauglichen 222 Ringen von 240 möglichen beim überlegenen Sieg gegen Mitaufsteiger Boxdorf III. Nur zwei Mannschaften schafften an diesem Tag ein besseres Ergebnis. Meister Zirndorf mit 225 gegen Feucht und die Feuchter mit jeweils 223 gegen Veitsbronn und Neuendettelsau.

Die Tirschenreuther begannen mit einer knappen Niederlage gegen Bayernliga-Absteiger BS Feucht, der es im letzten Saisondurchgang ebenfalls auf 10:4 Punkte brachte. Gegen den sicheren Absteiger SSG Dynamit Fürth genügte eine durchwachsene Leistung, um mit 204:183 zu gewinnen. Knapp dagegen ging es im Oberpfalz-Derby gegen Sulzbach-Rosenberg zu, das die SG 211:210 gewann.

Nach der Pause ging es gegen die vorderen Mannschaften, erster Gegner war der souveräne Spitzenreiter und Aufsteiger in die Bayernliga, die KPSG Zirndorf, die sich mit 219:211 durchsetzte. Gegen den Tabellenzweiten Neuendettelsau hieß der Sieger trotz eines Fehlschusses Tirschenreuth. Letzter Gegner war der Tabellendritte VfL Veitsbronn, der mit 217:213 besiegt wurde.

Eigentlich wollte die SG Tirschenreuth in der ersten Oberliga-Saison nur nicht absteigen, jetzt liegt sie mit 32:24 Punkten gleichauf mit dem Dritten VfL Veitsbronn und sensationell nur einen Zähler hinter dem Zweiten SV Neuendettelsau. Ein Sieg mehr in den 28 Wettkämpfen und es wäre sogar die Vizemeisterschaft möglich gewesen. Tagesbester bei der SG 1549 Tirschenreuth war Christopher April mit einem Schnitt von 9,4 Ringen für die 56 Pfeile.

Auch "Zweite" auf Rang vier


Eine noch bessere Ausgangsposition hatte die zweite Mannschaft in der Bezirksliga Oberpfalz vor dem vierten und letzten Schießtag in Regenstauf. Doch die Kreisstädter konnten diesmal nicht an die gute Bilanz der drei Wettbewerbe zuvor anknüpfen und tauschten den bisherigen dritten mit dem abschießenden vierten Platz. "Wir hatten diesmal das falsche Ergebnis gegen den falschen Gegner, sonst wäre sogar der dritte Platz möglich gewesen", resümierte Sportwart Achim Thoma,

Im Regensburger Vorort gelang nur ein einziger Sieg und der gleich zum Auftakt gegen den späteren Tabellenvorletzten SG Eichenlaub Pressath II. Gegen Vizemeister Cham reichte es noch zur Punkteteilung. Auch im zweiten Durchgang gelang kein Erfolgserlebnis mehr, nicht einmal gegen Nachbar und Schlusslicht SG Waldsassen. Tagesbester war Gerhard Härtl mit 9,0 Ringen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bogenschießen (27)SG Tirschenreuth (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.