Boxen
Im Festzelt fliegen die Fäuste

Sport
Tirschenreuth
29.06.2016
41
0

Marktredwitz. Der von der Dörflaser Boxabteilung ausgerichtete Boxländervergleich zwischen Bayern und Böhmen war hervorragend organisiert. Die Kämpfe hatten hohes Niveau.

Den Auftakt machten Daniel Czsygsane (Tschechien immer zuerst genannt) und Gevor Simonyan. Der mehrfache Kickboxmeister Simonyan, der zu den Boxern gewechselt ist, schlug hart und beeindruckte seinen Gegner sichtlich. Der Kampf verlief ausgeglichen, wobei der bayerische Faustkämpfer in den entscheidenden Momenten stets eine Hand mehr ins Ziel brache und sich so den knappen 2:1-Punktsieg erkämpfte.

Peter Freiberger, letztjähriger Frankenmeister, traf im Mittelgewicht auf den böhmischen Meister Robert Bilik, der fast drei mal so viele Kämpfe ausgetragen hatte als sein Gegenüber. Nach einer ausgeglichene Eröffnungsrunde mit wechselseitigen Vorteilen traf der Gastboxer in der Mittelrunde genauer und machte ständig Druck. Der knappe Punktsieg ging an Tschechien. Im Weltergewicht stiegen der böhmische Vizemeister Erik Agateljan und der oberbayerische Meister Mogamed Schachidov durch die Seile. Agateljan war viel mit Deckungsarbeit beschäftigt, denn Schachidov griff pausenlos an. In allen drei Runden traf der bayerische Boxer häufiger und genauer, was zu seinem einstimmigen 5:4-Punktsieg führte.

Im Halbschwergewicht lieferten sich Jan Klikar (tschechischer Vizemeister) und Raphael Rogers (fränkischer Vizemeister) einen verbissenen Kampf. Nach einem harten Treffer wurde Rogers in Runde eins angezählt und war gewarnt. In der Mittelrunde traf Rogers genauer und glich den Rückstand aus. In der Schlussrunde kämpften beide Boxer verbissen um kleinste Vorteile. Einige Treffer in der Halbdistanz gaben den Ausschlag für den Punktsieg von Klikar.

Viktor Agateljan (böhmischer Meister) und Namig Mahmmedov (fränkischer Vizemeister) lieferten sich einen Fight auf Augenhöhe. In allen drei Runden wechselten die Vorteile ständig. Der 7:8-Punktsieg wurde dem Gast zuerkannt.

Im Halbweltergewicht trafen der letztjährige tschechische Jugendvizemeister Pavlik Zdenek und der letztjährige bayerische Jugendvizemeister Justin Meitz aufeinander. Vom Gong weg war Meitz mit Deckungsarbeit beschäftigt und konnte selbst wenig Akzente setzen. Auch mit einem Schlussspurt konnte Meitz die Rückstände aus Runde eins nicht wettmachen und unterlag 8:10.

Im letzten Kampf standen sich im Superschwergewicht der böhmiche Meister Tomas Ivachoc und der bayerische Meister Sven Angles gegenüber. Nach einer wechselseitigen Eröffnungsrunde ging Angles mit einem kleinen Vorteil nach Runde zwei in seine Ringecke. Ivachov versuchte, nochmals ranzukommen, aber vergeblich. Der knappe, aber verdiente Punktsieg fiel an den einheimischen Boxer. Trotzdem ging der Gesamt-Vergleich mit 11:10 an Tschechien.
Weitere Beiträge zu den Themen: Boxländerkampf (1)Bayern gegen Böhmen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.