Fußball
Direkter Vergleich entscheidet

Sport
Tirschenreuth
23.06.2016
43
0

Turbulent ging es in der Kreisklasse Ost zu. Erst am letzten Spieltag setzte sich etwas überraschend die SG Fuchsmühl (1./47 Punkte) durch und feierte neben dem Meistertitel auch den direkten Aufstieg.

Den Ausschlag zugunsten der SG Fuchsmühl gab der bessere direkte Vergleich gegenüber dem TSV Konnersreuth II (2./47). Der Aufsteiger mischte die Konkurrenz auf, hätte aber nicht aufsteigen können, da die "Erste" schon in der Kreisliga spielt. Trotzdem gebührt dem Neuling Respekt. Auf eigenem Gelände blieb er ungeschlagen und stellt zudem das beste Auswärtsteam der Liga.

Nach einem schlechten Start kam die SG Fuchsmühl in Schwung und legte bis zur Winterpause den Grundstein für die spätere Top-Platzierung. Immer bewegte sich die Mannschaft in der Spitzengruppe. Mit zwei Siegen an den letzten beiden Spieltagen holte sich Fuchsmühl schließlich den Titel, während der ASV Waldsassen (3./45) im Saison-Endspurt - drei Niederlagen in den letzten fünf Spielen - patzte. Die Enttäuschung des eigentlichen Favoriten hielt sich in Grenzen, weil der ASV mit einem 2:0-Sieg in der Relegation über den FSV Tirschenreuth den Aufstieg schaffte.

DJK verpasst Relegation


Mit leeren Händen stand die DJK Falkenberg (4./45) da. Sie verpasste die Relegation nur, weil sie gegenüber dem ASV Waldsassen den schlechteren direkten Vergleich hatte. Lange Zeit stemmten sich der SV Schönhaid (7./35), TSV Friedenfels (8./35), Neuling TSV Bärnau (9./34) und der SV Pechbrunn (10./33) erfolgreich gegen die drohende Relegation. Diese beide Plätze belegten schließlich der TSV Neualbenreuth (11./31) und die Sportfreunde Kondrau II (12./9).

In den Entscheidungsspielen behielten die Kreisklassisten die Oberhand. Neualbenreuth schlug die SG Schönhaid/Fuchsmühl II (4. A-Klasse Ost 2) 4:1, die Sportfreunde den TSV Brand (2. A-Klasse Ost 2) hoch mit 5:0. In 25 Spielen gewann Schlusslicht SV Steinmühle II (13./7) nur zwei Partien, holte ein Remis, kassierte aber 22 Niederlagen. Damit war der direkte Abstieg perfekt. Schon früh in der Saison zog sich der FC Wacker Marktredwitz II aus dem Spielbetrieb zurück und stand als erster Absteiger fest.

In 177 Spielen landete das Leder 620 Mal im gegnerischen Kasten. Das entspricht einem Schnitt von 3,5 Treffern pro Begegnung. Mit 73 Toren stellt Kreisliga-Aufsteiger ASV Waldsassen die treffsicherste Offensive, nur 22 erzielte dagegen Absteiger SV Steinmühle II. 89 Mal holten die Sportfreunde Kondrau II das Leder aus ihrem Kasten, nur 22 Gegentore ließ der TSV Konnersreuth II zu.

ASV das beste Heimteam


Die torreichsten Spiele waren SF Kondrau II - SG Fuchsmühl 4:5, TSV Bärnau - ASV Waldsassen 5:6, DJK Falkenberg - TSV Bärnau 6:3, ASV Waldsassen - SV Pechbrunn 8:2 und SV Griesbach - SF Kondrau II 12:1. Bestes Heimteam war der ASV Waldsassen (zehn Siege, zwei Niederlagen), Die Auswärtstabelle führt Neuling TSV Konnersreuth II mit sieben Siegen und fünf Niederlagen an.

Mit einem Quotienten von 1,95 führt der FC Tirschenreuth II die Fairnesstabelle an. Die bösen Buben befinden sich in den Reihen des SV Griesbach. Er belegt mit 4,04 den letzten Platz.

Torschützenliste

32 Tore: Tomas Lacina (ASV Waldsassen; 25 Tore: Ludwig Feistl (DJK Falkenberg); 20 Tore: David Janda (SG Fuchsmühl); 19 Tore: Sebastian Thoma (SV Schönhaid; 16 Tore: Vaclav Usak (TSV Neualbenreuth) und Marek Zeman (SV Griesbach); 14 Tore: Elias Bader (FC Tirschenreuth II) und Christopher Fürst (SG Fuchsmühl); 13 Tore: Jakub Smoranc (SV Griesbach); 12 Tore: Stefan Bauer (TSV Konnersreuth II), Fabian Polster (TSV Friedenfels), Matthias Voith (SV Griesbach) und Martin Zwerenz (TSV Bärnau); 10 Tore: Thomas Bitterer (DJK Falkenberg), Miroslav Havel (TSV Bärnau), Dominik Malzer (SG Fuchsmühl), Robert Müller (SV Pechbrunn) und Robert Püttner (SV Griesbach)
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1550)Kreisklasse Ost (23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.