Fußball
Gerangel um Platz zwei hält an

Eine 1:2-Heimniederlage leistete sich die DJK Falkenberg gegen Nachbar SV Schönhaid (im Bild links der Falkenberger Daniel Lindner, rechts der Schönhaider Ludwig Rößler). Am Osterwochenende hat die DJK Ruhe, die Schönhaider können bei einem weiteren Derby gegen Fuchsmühl einen Spitzenplatz behaupten Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
26.03.2016
34
0

Bevor am Ostermontag der reguläre 18. Spieltag ansteht, kommt es am Karsamstag zu zwei Nachholbegegnungen, an denen drei Spitzenclubs beteiligt sind. Unter anderem der ASV Waldsassen (1./30), der bei Aufsteiger TSV Bärnau (10./22) seine Tabellenführung behaupten will. In der zweiten Begegnung treffen im Verfolgerduell die SG Fuchsmühl (7./26) und der FC Tirschenreuth II (5./26) aufeinander.

SV Steinmühle II

Für Trainer Thorsten Meier wurde die Mannschaft bei der 1:2-Niederlage gegen Pechbrunn unter Wert geschlagen. Die Leistung gibt Hoffnung, beim TSV Neualbenreuth erfolgreich zu bestehen. "Wir haben uns längst nicht aufgegeben", gibt sich Meier kämpferisch. Die Anfangsformation will er erst kurzfristig benennen.

SV Schönhaid

Trainer Karl Rößler bleibt auf dem Teppich. Er schaut nach dem 2:1-Sieg in Falkenberg nicht nach oben. "Wichtig war es, dass wir den Abstand zu den gefährdeten Rängen vergrößerten." Die erste Halbzeit war in Falkenberg anspruchsvoll, so dass er zuversichtlich in das Derby gegen die SG Fuchsmühl geht. Hinter den Einsätzen von Horn und Meißner stehen Fragezeichen, Torjäger Thoma dagegen fällt sechs Wochen aus.

SG Fuchsmühl

Zwei richtungsweisende Verfolgerduelle warten auf Trainer Horst Höfer und sein Team. Zunächst steht das Nachholspiel gegen den FC Tirschenreuth II auf dem Programm, ehe es zum Derby nach Schönhaid geht. Als Minimalziel gibt Höfer wenigstens vier Punkte aus. Schmerzlich verzichten muss er auf Defensivspezialist Daniel Höfer, der sich die Hand brach. Ansonsten kann er personell aus dem Vollen schöpfen.

ASV Waldsassen

"Die spielen alle für uns", freut sich Trainer Stephan Zeitler. Ohne etwas zu tun, blieben wir Tabellenführer." An Ostern jedoch muss sein Team zwei Mal ran. Zunächst gastiert es beim Aufsteiger TSV Bärnau, ehe es zwei Tage später zum FC Tirschenreuth II geht. "Klar versuchen wir unsere Tabellenführung zu verteidigen." Dazu steht ihm bis auf Konrad Giehl und Tobias Weiß der stärkste Kader zur Verfügung.

TSV Friedenfels

Von einer gerechten Nullnummer gegen Neualbenreuth spricht Trainer Alexander Zant. Wieder einmal ärgerte er sich über die schlampige Chancenverwertung. Zwei Spiele, kein Tor sagt alles. Gegen das noch punktlose Schlusslicht SF Kondrau II soll es endlich klappen. "Wir wollen auf gar keinen Fall die Ersten sein, die einen Punkt abgeben." Personell gibt es keine Sorgen.

SV Griesbach

Mit der Partie beim SV Pechbrunn steigt die Mannschaft erstmals in diesem Jahr in die Punkterunde ein. "Natürlich weiß ich nicht um den Leistungsstand der Truppe. Das macht die ganze Sache enorm schwierig. Auf jeden Fall versuchen wir alles, um erfolgreich aus der Winterpause zu starten." Rotgesperrt sind weiterhin Sandro Culmbacher und Marco Riedl.

SV Pechbrunn

In Steinmühle landete die Mannschaft einen enorm wichtigen Sieg. Damit dieser an Wert gewinnt muss sie gegen den SV Griesbach unbedingt nachlegen. Gegen den punktgleichen Konkurrenten fordert Trainer Mario Bächer vehement einen Dreier. Heimspiel sei für ihn gleichbedeutend Heimsieg. Dazu steht der komplette Kader zur Verfügung.

FC Tirschenreuth II

Bei der SG Fuchsmühl und gegen Tabellenführer ASV Waldsassen warten zwei Spitzenspiele. "Dabei schauen wir nicht nach oben, wollen eher den Abstand nach hinten halten", sagt Spielleiter Thomas Schramm. Mit drei Punkten aus den zwei Spielen wäre er einverstanden. Für Samstag gestaltet sich die Personallage gut, abwarten gilt es am Ostermontag.

SF Kondrau II

"Wir geben uns längst nicht auf", verbreitet Trainer Jürgen Schmidkonz Durchhalteparolen. "Noch immer ist der Relegationsplatz möglich." Allerdings muss die Mannschaft endlich punkten. Ob ausgerechnet der TSV Friedenfels der richtige Partner ist, wird sich zeigen. Die Personallage gestaltet sich schwierig, so dass Schmidkonz kurzfristig entscheiden muss.

TSV Neualbenreuth

Zufrieden zeigte sich Spielleiter Martin Maier mit dem Punktgewinn in Friedenfels. Nun müsse aber gegen den SV Steinmühle II nachgelegt werden. "Drei Punkte sind dringend nötig, um den Relegationsplatz zu verlassen." Die personelle Lage ist angespannt, da neben den eh schon Verletzten auch Tobias Riederer und Thomas Küblböck verhindert sind.

TSV Konnersreuth II

4:0 gewann man das Hinspiel gegen den TSV Bärnau. Der klare Sieg jedoch ist für Spielleiter Christian Werner kein Maßstab. Um dem Klassenerhalt ein Stück näher zu kommen, fordert er gegen den Aufsteiger einen weiteren Dreier. Der Kader ist komplett.

TSV Bärnau

"Ein gelungener Auftakt wäre optimal", sagt Trainer Werner Daubitzer. "Irgendwie müssen wir zu Hause gegen den ASV Waldsassen oder beim TSV Konnersreuth drei Punkte ergattern." Allerdings muss er auf Martin Vlcek und Pavel Lucas verzichten.

Kreisklasse Ost MAK

Nachholspiele

Bärnau - Waldsassen Sa. 15.00 Uhr

Fuchsmühl - FC TIR II Sa. 15.00 Uhr

18. Spieltag

FC TIR II - Waldsassen Mo. 14.00

Kondrau II - Friedenfels Mo. 14.00

Neualbenreuth - Steinmühle II Mo. 14.00

Pechbrunn - Griesbach Mo. 14.00

Konnersreuth II - Bärnau Mo. 14.00

Schönhaid - Fuchsmühl Mo. 15.00



1. ASV Waldsassen 15 49:20 30

2. Falkenberg 16 42:27 28



3. Konnersreuth II 16 35:21 28

4. Schönhaid 16 39:26 28

5. Friedenfels 16 32:20 26

6. Fuchsmühl 15 40:31 26

7. FC Tirschenreuth II 15 26:22 26

8. Griesbach 16 43:25 24

9. Pechbrunn 16 26:29 24

10. Bärnau 15 38:38 22



11. Neualbenreuth 16 29:41 20

12. Steinmühle II 16 16:55 6

13. Kondrau II 16 11:71 0

14. Wacker MAK II o.W. 4 0:0 0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.