Fußball Kreisklasse Ost
Grenzlandduell geht an Griesbach

Der SV Griesbach gewann das Grenzlandderby gegen den TSV Bärnau mit 4:1. Jakub Smoranc (links) holte zwei Elfmeter heraus. Der Bärnauer Torhüter Jan Mrazek musste nach einer Notbremse gegen den Angreifer vom Platz. Bild: Schrems
Sport
Tirschenreuth
25.07.2016
361
0

Ein klarer 4:1-Erfolg im Grenzlandduell gegen den TSV Bärnau macht den SV Griesbach zum ersten Tabellenführer der Kreisklasse Ost. Von den drei Kreisliga-Absteigern war nur der SC Mähring in Tirschenreuth siegreich.

Ein Derby zum Saisonauftakt, ein klarer Erfolg und die Tabellenführung - der Einstieg in die Spielzeit 2016/17 hätte für den SV Griesbach (1./3 Punkte) nicht besser als beim 4:1 gegen den TSV Bärnau (13./0) laufen können. Einen gelungenen Start in die Kreisklasse Ost hatte auch Kreisliga-Absteiger SC Mähring (2./3) mit dem 3:0 beim FC Tirschenreuth II (14./0).

Die beiden anderen Ex-Kreisligisten konnten es dem Sportclub nicht nachmachen. Für den FSV Tirschenreuth (4./1) und den ATSV Tirschenreuth (6./1) gab es nur Punkteteilungen. Der FSV spielte zu Hause gegen die Sportfreunde Kondrau IJ (4./1) 4:4, der ATSV beim TSV Neualbenreuth (6./1) 1:1.

SV Griesbach 4:1 (2:1) TSV Bärnau

Tore: 1:0 (2./Foulelfmeter) Jiri Sloup, 1:1 (21.) André Ramsauer, 2:1 (44./Foulelfmeter) Jiri Sloup, 3:1 (71.) Matthias Voith, 4:1 (80.) Jakub Smoranc - SR: Torsten Werner - Zuschauer: 120 - Rot: (44.) Jan Mrazek (TSV)

(eng) Bereits in der zweiten Minute ging die Heimelf nach einem Foul an Jakub Smoranc per Foulelfmeter in Führung. Die Gäste ließen sich davon nicht schocken und fanden ins Spiel zurück. Die Folge war der verdiente Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit wurde wiederum Smoranc im Strafraum von Torwart Mrazek rüde gefoult und Sloup verwandelte auch den zweiten Strafstoß sicher zum 2:1. Für Mrazek war die Partie aufgrund einer Roten Karte beendet. Nach der Pause tat sich der SV trotz Überzahl schwer, wieder ins Spiel zu finden. Es dauerte bis zur 70. Minute, ehe nach schöner Hereingabe von Püttner das 3:1 durch Voith fiel. Danach spielten die Hausherren das Spiel gekonnt herunter und erhöhten nach einem Konter noch auf 4:1.

SV Schönhaid 1:3 (0:2) Arzberg-Röthenbach

Tore: 0:1 (12.) Georg Hoyer, 0:2 (16.) Jan Albert, 1:2 (47.) Michael Bauernfeind, 1:3 (83.) Simon Urban - SR: Reinhold Schramm (Bindlach) - Zuschauer: 80

Bereits mit dem ersten Torschuss gingen die Gäste durch Hoyer in der zwölften Minute in Führung. Nur wenige Minuten später folgte der zweite TSV-Treffer, als Albert eine Flanke mit dem Kopf verwertete. Bis zur Halbzeit konnte sich der SV nicht mehr richtig aus der eigenen Hälfte befreien und hatte es vor allem de Sousa zu verdanken, dass es beim 0:2 blieb. In der zweiten Hälfte gaben die Gastgeber klar den Ton an und erspielten sich gefährliche Chancen. Eine davon nutzte Bauernfeind zum 1:2. Nach dem Anschlusstor setzte die Heimelf alles auf eine Karte, jedoch wollte der verdiente Ausgleich nicht fallen. Im Gegenteil: Als die Kräfte schwanden, traf Urban nach einem Konter zum 1:3-Endstand.

FSV Tirschenreuth 4:4 (2:1) SF Kondrau II

Tore: 1:0 (19.) André Mark, 2:0 (21.) Martin Orsel, 2:1 (22.) Jakob Zintl, 2:2 (56.) Patrick Spandel, 3:2 (61.) Tobias Stilp, 3:3 (71./Foulelfmeter) Manuel Enders, 3:4 (79.) Tobias Weig, 4:4 (89.) Martin Orsel - SR: Siegfried Scharnagl (SC Mähring) - Zuschauer: 65

In einer torreichen Partie sahen die Zuschauer ein gerechtes 4:4- Unentschieden. Den besseren Start erwischten die Hausherren durch zwei gefährliche Möglichkeiten in den ersten zehn Minuten. Weitere gute Chancen nutzten Mark sowie Orsel und brachten den Absteiger mit 2:0 in Front. Doch die Kreisliga-Reserve antwortete prompt: Mit einem schönen Heber erzielte Zintl den Anschlusstreffer. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel folgte nach einem schönen Angriff der Ausgleich. Nach der erneuten FSV-Führung waren die Kreisstädter eigentlich spielbestimmend, doch durch einen berechtigten Foulelfmeter und ein Kontertor drehten die Sportfreunde die Partie. Kurz vor dem Abpfiff rettete Martin Orsel durch einen sehenswerten Freistoßtreffer das Remis.

TSV Konnersreuth II 0:0 TSV Friedenfels

SR: Bastian Schreiner (Sparneck) - Zuschauer: 50

Die Heimmannschaft erwischte den besseren Start und übte von Beginn an Druck aus. Trotz optischer Überlegenheit verpassten es die Gastgeber aber, sich klare Torchancen zu erspielen. Die Gäste setzten auf Konter, blieben jedoch in ihren Zuspielen zu ungenau. So ging es mit 0:0 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Beide Teams machten die Räume eng, so dass zwingende Möglichkeiten Mangelware blieben. Zudem kam in einer umkämpften Partie mit vielen Unterbrechungen nur wenig Spielfluss auf. Gefahr keimte höchstens bei Standardsituationen auf, die aber keinen Erfolg einbrachten. So trennten sich die Teams folgerichtig mit 0:0.

TSV Neualbenreuth 1:1 (1:0) ATSV Tirschenreuth

Tore: 1:0 (30.) Tomas Ady, 1:1 (61.) Dominik Schnabl - SR: Ernst Eschenbecher (SV Pfrentsch) - Zuschauer: 50

(rti) Mit einem gerechten Unentschieden trennten sich der TSV Neualbenreuth und der ATSV Tirschenreuth zum Saisonstart. Die erste Halbzeit bestimmte das Heimteam. Allerdings sahen die Zuschauer wenige Torchancen. Eine der wenigen Möglichkeiten nutzte Rückkehrer Tomas Ady. Nach einer Freistoßflanke von Spielertrainer Jaroslav Simku stieg er am höchsten und köpfte zur Führung ein. In der zweiten Halbzeit übernahmen die Kreisstädter das Kommando. Nach einem Konter erzielte Dominik Schnabl den verdienten Ausgleich.

FC Tirschenreuth II 0:3 (0:1) SC Mähring

Tore: 0:1 (41.) und 0:2 (87.) Lukas Kliment, 0:3 (90.) Thomas Küblböck - SR: Thomas Fiebig (Neusorg) - Zuschauer: 60

(wga) Die Gäste bestimmten in der ersten halben Stunde das Tempo und hatten zwei gute Chancen. Danach gestalteten die Platzherren das Spiel ausgeglichen, doch es sprang nur ein Lattenschuss von ihrer Sturmspitze Gebru Fantaye heraus. Eine zu kurze Rückgabe eines FC-Verteidigers nutzte der agile Gästestürmer Kliment zur Pausenführung. Im zweiten Durchgang drängten die Einheimischen auf den Ausgleich, scheiterten jedoch am sicheren Torwart Michal Krhounek und der kompromisslosen Abwehr. In den Schlussminuten überwanden die Gästestürmer mit zwei Kontern die weit aufgerückte FC-Abwehr und stellten den insgesamt verdienten Sieg sicher.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.