Fußball Kreisklasse Ost MAK
Führungsduo vor Auswärtshürden

Sport
Tirschenreuth
01.10.2016
62
0

Schwierige Auswärtsspiele warten am elften Spieltag auf das Führungsduo der Kreisklasse Ost. Vor allem der SC Mähring (2./20 Punkte) wird beim TSV Friedenfels (4./18) auf heftige Gegenwehr stoßen. Nicht zu beneiden ist auch Tabellenführer SV Griesbach (1./24) um die undankbare Aufgabe bei Schlusslicht SV Schönhaid (14./5). Die Hausherren wollen endlich den ersten Saisonsieg bejubeln.

TSV Neualbenreuth Sa. 14.00 FSV Tirschenreuth

Für die Hausherren rückt der letzte Platz immer näher. "Nur eine gute Halbzeit reicht eben nicht. Was wir in Friedenfels nach der Pause abgeliefert haben, war unter aller Kanone", geht Spielleiter Martin Maier mit der Mannschaft hart ins Gericht. "Das war peinlich!" Gegen den Kreisliga-Absteiger fordert er Einsatz und Kampf über 90 Minuten. Eine gute Leistung attestiert Gästetrainer Jürgen Ströll seinem Team beim 2:2 in Griesbach. "Nun wollen wir in Neualbenreuth natürlich nachlegen. Wenn wir erneut so engagiert auftreten, können wir drei Punkte mitnehmen." Der Einsatz von Tobias Stilp ist fraglich.

TSV Friedenfels So. 15.00 SC Mähring

Eine überragende zweite Halbzeit war der Grund für den letztlich klaren 5:2-Sieg über Neualbenreuth. Im Spitzenspiel fordert TSV-Trainer Edwin Bauer eine hochkonzentrierte Leistung, um gegen den Sportclub zu bestehen. Gegen den besten Sturm der Liga ist die Abwehr gefordert. Fehlen werden Torwart Stefan Schultes und Spielführer Fabian Polster. "Alle sind sich einig, dass es so wie zuletzt bei der Niederlage gegen Falkenberg nicht funktioniert", sagt SC-Spielleiter Stefan Schneider. Die Einbuße soll umgehend ausgebügelt werden. "Aber das wird nicht einfach gegen einen Gegner, der seit längerem ungeschlagen ist", weiß Schneider. "Wir können oder müssen mit einem Punkt auch mal leben."

DJK Falkenberg So. 15.00 ATSV Tirschenreuth

Mit einer starken Mannschaftsleistung, trotz fünf fehlender Stammspieler, erhofft sich DJK-Trainer Harald Konrad einen weiteren Aufschwung. Gegen den Kreisliga-Absteiger erwartet er eine harte Nuss. "Aber wir wollen zu Hause gewinnen." Michael Bauer, Johannes Zeitler und Thomas Bitterer kehren aus dem Urlaub zurück. Den klaren 6:0-Sieg über den stark ersatzgeschwächten TSV Bärnau will Gästetrainer Marco Zeus nicht überbewerten. In Falkenberg erwartet er einen Gegner, der "auf heimischem Gelände kämpferisch überzeugt und immer torgefährlich ist". Ausfallen wird beim ATSV für längere Zeit Münsterer, einige Spieler sind angeschlagen.

TSV Bärnau So. 15.00 FC Tirschenreuth II

Nach zwei deftigen Niederlagen gilt es für die Hausherren, sich neu zu sammeln und auf einige Rückkehrer zu hoffen. "Ohne eine deutliche Einsatz- und Leistungssteigerung wird es auch gegen Tirschenreuth schwer zu punkten", weiß Trainer Werner Daubitzer. Sicher ausfallen werden Gleissner, Fischer, Rahm, Bäuml und Schmidkonz. Die 0:1- Heimniederlage gegen Kondrau II bringt die Gäste in eine schwierige Lage. "Das Hauptproblem ist die mangelhafte Durchschlagskraft in der Offensive", sagt FC-Spielleiter Thomas Schramm. "Sollte sich das in Bärnau nicht ändern, wird es schwierig zu punkten."

SF Kondrau II So. 15.00 TSV Konnersreuth II

Mit dem ersten Saisonsieg im Rücken rechnen sich die Hausherren auch im Reserve-Duell etwas aus. "Mit einer ähnlich guten Leistung wie zuletzt in Tirschenreuth haben wir eine gute Chance, etwas zu holen", sagt Spielleiter Philipp Hopfner. Die Aufstellung richtet sich wie immer nach der "Ersten". Eine starke Leistung attestierte Florian Neumann seiner Truppe gegen den TSV Arzberg-Röthenbach. Die gute Leistung fordert der TSV-Spielleiter auch in Kondrau, um die drei Zähler einzufahren. Auch der Gästekader hängt von der ersten Mannschaft ab.

Arzberg-Röthenbach So. 15.00 SV Pechbrunn

Die nicht einkalkulierte 1:2-Niederlage in Konnersreuth will die Heimelf umgehend ausbügeln. Dazu fordert TSV-Trainer Silva Gomez eine deutliche Leistungssteigerung. Völlig offen ist für Gästetrainer Siegfried Grüner der Spielausgang dieser Partie. "Die Heimelf ist ein starker Gegner. Wenn wir unsere Chancen besser verwerten, ist durchaus etwas Zählbares möglich", hofft Grüner, "denn Laufbereitschaft und Kampf passen." Der Kader ist komplett.

SV Schönhaid So. 15.00 SV Griesbach

Nur knapp schrammte die Heimelf in Pechbrunn am ersten Saisonsieg vorbei. Aufgrund der guten kämpferischen Leistung verdiente sie sich den Punkt redlich. "Auch gegen den Tabellenführer nehmen wir mit Kampfgeist den nächsten Anlauf zum Dreier", verspricht Abteilungsleiter Carsten Rohrsetzer. Allerdings ändert sich an der großen Verletztenliste nichts. Nicht einverstanden war Gästetrainer Manuel Waller mit der Leistung gegen den FSV. Einen Spaziergang erwartet er auf keinen Fall, zumal die Hausherren in den letzten Spielen gute Ergebnisse erzielten. Sloup ist noch ein Spiel gesperrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.