Fußball Kreisklasse Ost MAK
Führungstrio vor harten Prüfungen

Sport
Tirschenreuth
05.11.2016
49
0

Vom Führungstrio der Kreisklasse Ost geht am 16. Spieltag lediglich der SV Griesbach (2./31) auf Reisen. Beim TSV Friedenfels (4./25) wird der Tabellenzweite auf heftige Gegenwehr stoßen. Heimrecht genießen die Kreisliga-Absteiger SC Mähring (1./32) und ATSV Tirschenreuth (3./31). Allerdings kreuzen mit dem SV Pechbrunn (5./23) beziehungsweise dem TSV Konnersreuth II (9./17) äußerst unangenehme Gegner auf.

SC Mähring So. 12.30 SV Pechbrunn

Beim souveränen Auswärtssieg in Konnersreuth wurden endlich die Chancen konsequent genutzt. "Das muss auch gegen Pechbrunn so sein", fordert SC-Spielleiter Stefan Schneider. "Immer wenn wir Möglichkeiten früh liegenlassen, kommt Hektik ins Spiel." Die Anfangsformation entscheidet sich kurzfristig. Eine katastrophale Chancenverwertung attestierte SV-Coach Siegfried Grüner seiner Mannschaft bei der Nullnummer gegen Friedenfels. Nicht umsonst sieht er der Partie beim Tabellenführer mit gemischten Gefühlen entgegen. "Mähring ist für mich die derzeit stärkste Mannschaft der Liga." Mit kleinen Veränderungen innerhalb der Truppe will Grüner wenigstens einen Zähler entführen.

SF Kondrau II So. 12.30 Arzberg-Röthenbach

Noch vor der Winterpause will die Heimelf den einen oder anderen Punkt einfahren, um sich vom Abstiegsplatz zu entfernen. Der zuletzt schwächelnde Gast kommt gerade recht. Die Aufstellung richtet sich wie immer nach der "Ersten". Interimstrainer Andreas Habel übernimmt bis zur Winterpause die sportliche Leitung bei den Gästen, nachdem vor einer Woche Coach Eduard Silva Gomez das Handtuch geworfen hatte.

FC Tirschenreuth II So. 14.30 TSV Neualbenreuth

Eine verdiente Niederlage kassierte die Heimelf im Stadtderby gegen den ATSV. "Nun muss unbedingt gepunktet werden, denn das Tabellenende rückt immer näher", fordert Spielleiter Thomas Schramm. Ausgerechnet in diesem wichtigen Spiel wird die Personaldecke immer dünner. Nach dem Heimsieg will TSV-Spielleiter Martin Maier unbedingt nachlegen. "Wenn wir es schaffen, an die Leistung der ersten Halbzeit gegen Arzberg-Röthenbach anzuknüpfen, nehmen wir auch in Tirschenreuth etwas mit", glaubt Maier. Allerdings verschlechtert sich die ohnehin schon dramatische Personallage.

DJK Falkenberg So. 14.30 FSV Tirschenreuth

Der Spielausfall in Griesbach passte DJK-Trainer Harald Konrad überhaupt nicht. Allerdings konnten einige Spieler ihre kleinen Wehwehchen auskurieren. Deshalb tritt sein Team gegen den Kreisliga-Absteiger in Bestbesetzung an. "Außerdem haben wir mit den Gästen noch eine Rechnung offen." Für Kollege Jürgen Ströll ist es wichtig, auf dem kleinen Platz den Kampf anzunehmen. "Wie schon im Hinspiel erwarte ich erneut eine ganz enge Kiste." Zum unveränderten Kader stößt Jakub Janota dazu.

TSV Friedenfels So. 14.30 SV Griesbach

Ein verdientes Remis erreichte der TSV laut Trainer Edwin Bauer in Pechbrunn. "Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Mit Griesbach kommt jetzt ein ausgeruhter Gegner, der aber unter Druck steht. Doch wir werden uns mit allen Mitteln wehren und die Zähler nicht kampflos abgeben", verspricht Bauer. Seit zwei Wochen fehlt den Gästen die Punktspielpraxis. "Meine Mannschaft will endlich wieder spielen", sagt SV-Coach Manuel Waller. "Wir werden den Gegner keinesfalls am 5:2-Hinspielsieg messen, denn die Hausherren sind bedeutend stärker geworden." Es fehlen weiterhin Püttner, Riedl und Gröger. Ziel ist ein Sieg, um an der Spitze dranzubleiben.

ATSV Tirschenreuth So. 14.30 TSV Konnersreuth II

"Wir wollen unsere starken Leistungen aus den letzten Spielen weiterhin abrufen und nebenbei die gute Platzierung bestätigen", fordert ATSV-Trainer Marco Zeus. Allerdings warnt er vor dem kommenden Gegner, der sich enorm gesteigert hat. "Konnersreuth ist mit Vorsicht zu genießen." Fehlen werden weiterhin Münsterer, Gradl und Nicklas. Kein Beinbruch ist für TSV-Spielleiter Florian Neumann die glatte Niederlage gegen Mähring. Aus einer kompakten Abwehr heraus will Neumann mit seinem Team die Hausherren in Schwierigkeiten bringen. "Vielleicht nehmen wir etwas Zählbares mit." Respekt zollt Neumann Trainer Michael Braun, der trotz großer Personalsorgen immer eine schlagkräftige Truppe stellt.

TSV Bärnau So. 14.30 SV Schönhaid

Obwohl das Spiel beim FSV Tirschenreuth einige Wünsche offen ließ, war TSV-Trainer Werner Daubitzer mit dem Punktgewinn einverstanden. "Gegen die abstiegsgefährdeten Gäste stellen wir uns auf eine kampfbetonte Begegnung ein. Bei uns kommt es vor allem auf die Durchschlagskraft in der Offensive an." Fehlen wird Kraus, fraglich sind Fischer, Ramsauer und Havel. Gerne hätte SV-Spielleiter Carsten Rohrsetzer gegen Kondrau II gespielt. Dass der Spielausfall negative Spuren hinterlässt, glaubt er aber nicht. Michael Meißner ist gesperrt, einige Spieler sind angeschlagen. "Trotzdem werden wir uns nicht kampflos ergeben."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.