Fußball Kreisklasse Ost MAK
Gipfeltreffen in Fuchsmühl

Bei der SG Fuchsmühl (Szene vom 3:0-Sieg in Pechbrunn) steigt am Freitagabend das Top-Spiel der Kreisklasse Ost. Der Tabellendritte empfängt Spitzenreiter TSV Konnersreuth II und kann bei einem Sieg nach Punkten mit den Gästen gleichziehen. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
29.04.2016
80
0

Im Mittelpunkt des 23. Spieltags der Kreisklasse Ost steht das Spitzenspiel zwischen der SG Fuchsmühl (3./38 Punkte) und Tabellenführer TSV Konnersreuth II (1./41). Die Gelegenheit, mit den Gästen nach Punkten gleichzuziehen, wollen sich die Hausherren natürlich nicht entgehen lassen. Von einem Ausrutscher des Neulings würde Verfolger ASV Waldsassen (2./39) profitieren, der gegen Schlusslicht SF Kondrau II (13./6) haushoher Favorit ist. Um wichtige Zähler geht es in der Partie zwischen dem SV Schönhaid (8./29) und dem SV Pechbrunn (10./27). Nach der einvernehmlichen Trennung von Trainer Mario Bächer übernimmt bei den Gästen bis Saisonende Spielführer Patrick Lang die sportliche Leitung.

SG Fuchsmühl Fr. 18.30 TSV Konnersreuth II

Beim 5:4-Sieg in Kondrau offenbarten die Hausherren große Schwächen in der Defensive. "So dürfen wir uns gegen den Spitzenreiter nicht präsentieren", warnt Spielleiter Philipp Gerg. "Konnersreuth ist ein ganz anderes Kaliber." Trotzdem ist er zuversichtlich, dass die Punkte in Fuchsmühl bleiben. Bei der SG steht der komplette Kader zur Verfügung. Wie beim Remis in der Vorrunde erwartet TSV-Spielleiter Christian Werner eine enge Partie. "Wir wollen den Gegner auf Distanz halten. Dazu genügt uns eine Punkteteilung."

SV Griesbach Fr. 18.30 SV Steinmühle II

Alles andere als ein Sieg wäre für Trainer Manuel Waller eine große Enttäuschung. "Um ganz sicher auch nächste Saison in der Kreisklasse zu spielen, benötigen wir noch einen Dreier. Und den fordere ich gegen Steinmühle II." Vom klaren 5:0-Hinspielsieg will sich Waller jedoch nicht blenden lassen. Die Personallage bleibt weiter angespannt. Als krassen Außenseiter sieht Gästespielleiter Franz Faltenbacher sein Team. "Da wir zeitgleich mit der Ersten spielen, gibt es große Probleme. Aber wir geben alles, um den Relegationsplatz zu halten."

DJK Falkenberg Fr. 18.30 TSV Friedenfels

Mit der Nullnummer in Konnersreuth war DJK-Trainer Harald Konrad einverstanden. "Die Abwehr stand, aber vorne waren wir zu harmlos." Das soll sich ändern, um am zweiten Tabellenplatz dranzubleiben. Konrad beklagt einige angeschlagene Spieler, deshalb gibt er die Anfangsformation kurzfristig bekannt. Sorgenvoll blickt Kollege Alexander Zant der Partie entgegen. "In den letzten Jahren haben wir in Falkenberg immer eins auf die Mütze bekommen." Jetzt wäre es enorm wichtig, diese Negativserie zu beenden. Aber auch er beklagt etliche angeschlagene Spieler. "Ich hoffe, diese beißen auf die Zähne."

SV Schönhaid Fr. 18.30 SV Pechbrunn

Für Trainer Karl Rößler besitzt diese Partie Endspielcharakter. Die eine Woche Pause habe seiner Mannschaft gut getan. Einige angeschlagene Spieler konnten ihre Blessuren auskurieren. Am Personal wird es also nicht liegen. Rößler vermutet, dass die besseren Nerven ausschlaggebend sein werden. Drei Spiele vor Saisonende ging in beiderseitigem Einvernehmen die siebenjährige Amtszeit von Gästetrainer Mario Bächer zu Ende. "Ich habe alles versucht, konnte der Mannschaft in den letzten Wochen aber nichts mehr geben", bedauert Bächer. Spielführer Patrick Lang soll es nun richten und die Mannschaft vor der Relegation bewahren. "Gegen einen Mitkonkurrenten versuchen wir das Beste aus unserer Lage zu machen. Abwarten, wie die Mannschaft auf die Ereignisse reagiert." Die Anfangsformation stellt sich laut Lang von alleine auf.

ASV Waldsassen Fr. 18.30 SF Kondrau II

Angsthasenfußball und Undiszipliniertheiten attestierte ASV-Trainer Stephan Zeitler seinem Team bei der 0:1-Niederlage in Neualbenreuth. "Es gab deftige Worte und ich werde personelle Konsequenzen ziehen. Die Mannschaft ist drauf und dran, auf der Ziellinie zu versagen. Gegen Kondrau will ich eine Trotzreaktion sehen." Zwei Mal verspielten die Gäste bei der 4:5-Niederlage gegen Fuchsmühl eine Führung und kassierten in der Schlussphase zwei Gegentreffer. "Da wäre mehr drin gewesen", ärgert sich SF-Trainer Jürgen Schmidkonz. In Waldsassen plagen ihn große Personalsorgen.

FC Tirschenreuth II Sa. 15.30 TSV Neualbenreuth

"Wir wollen natürlich weiter vorne mitspielen", sagt FC-Spielleiter Thomas Schramm. "Es werden auf keinen Fall Gastgeschenke verteilt." Sicher fehlen wird Student Elias Bader. Mit einer ähnlichen kämpferischen Leistung wie gegen Waldsassen erhofft sich TSV-Spielleiter Martin Maier zumindest einen Zähler in der Kreisstadt. "Wenn wir es erneut schaffen, in der Defensive gut zu stehen, haben wir eine Chance." Dennoch sieht er sein Team in der Außenseiterrolle.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.