Fußball Kreisklasse Ost MAK
Punktgleiches Spitzenduo

Der ATSV Tirschenreuth gewann das Stadtderby gegen den FSV mit 1:0. In dieser Szene kam Jan Kucera gegen drei FSV-Akteure zum Kopfball, der allerdings nichts einbrachte. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
29.08.2016
179
0

Am sechsten Spieltag der Kreisklasse Ost ist aus dem Führungstrio ein Duo geworden. Während der SV Griesbach (1./14 Punkte) und der ATSV Tirschenreuth (2./14) ihre Spiele gewannen, kassierte der TSV Arzberg-Röthenbach (4./11) mit 2:5 beim TSV Friedenfels (8./8) die erste Niederlage in dieser Saison. Spitzenreiter Griesbach setzte sich beim FC Tirschenreuth II (13./3) mit 4:1 durch, der ATSV gewann das Duell der Kreisliga-Absteiger gegen den Stadtrivalen FSV (11./4) mit 1:0.

Neuer Dritter ist der SC Mähring (3./13), der gegen den Tabellenletzten SV Schönhaid (14./2) mit 4:0 den erwarteten Sieg feierte. Anschluss an die Spitze hält der TSV Bärnau (5./11) durch den 2:1-Erfolg im Grenzlandderby gegen den TSV Neualbenreuth (9./5). Gleich dahinter folgt der SV Pechbrunn (6./10) nach dem 2:0 beim TSV Konnersreuth II (10./5). Den höchsten Tagessieg feierte die DJK Falkenberg (7./9) mit 8:0 gegen die Sportfreunde Kondrau II (12./4).

ATSV Tirschenreuth 1:0 (0:0) FSV Tirschenreuth

Tor: 1:0 (62.) Philipp Kraus - SR: Reinhard Hanft (Marktredwitz) - Zuschauer: 102

(nls) Die Heimelf versiebte in den ersten zehn Minuten drei klare Chancen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Glück hatte der ATSV Mitte der ersten Hälfte, dass ein Handspiel im Strafraum vom Schiedsrichter nicht mit Elfmeter geahndet wurde. In der zweiten Halbzeit war der ATSV die bestimmende Mannschaft. Der eingewechselte Patryk Ksiaska brachte Schwung in die Partie. Als er durchgebrochen und nur durch ein Foul zu stoppen war, ließ Referee Hanft Vorteil laufen und Philipp Kraus nutzte das zum verdienten Siegtreffer. Der Heimelf muss man gegen die schwachen Gäste nur die mangelnde Chancenauswertung ankreiden.

FC Tirschenreuth II 1:4 (0:2) SV Griesbach

Tore: 0:1 (31./Foulelfmeter) Jiri Sloup, 0:2 (42.) Sandro Culmbacher, 1:2 (55.) Max Burger, 1:3 (59.) Jakub Smoranc, 1:4 (63.) Marek Zeman - SR: Heinz-Dieter Jahn (SV Holenbrunn) - Zuschauer: 60 - Besonderes Vorkommnis: (64.) Torwart Petr Kotal (Griesbach) hält Foulelfmeter von Florian Gleißner (FC)

(wga) Der Tabellenführer wurde seiner Favoritenrolle gerecht und übernahm von Anfang an das Geschehen. Die Gastgeber operierten aus einer verstärkten Abwehr heraus und kamen durch ihren agilen Stürmer Gebru Fantaye zu Konterchancen. Nach einer halben Stunde wurde Matthias Voith im Gästestrafraum gefoult und Sloup verwandelte den Elfmeter. Beim zweiten Gästetreffer kurz vor der Pause setzte Sandro Culmbacher einen Gewaltschuss unter die Torlatte. Nach Wiederanpfiff war der FC dem Ausgleich nahe, doch es reichte nur zum Anschlusstreffer durch Max Burgers Kopfball. Dann zogen die Griesbacher mit zwei gelungenen Kombinationen innerhalb weniger Minuten auf 4:1 davon, was neben dem gehaltenen Elfmeter zu einer Vorentscheidung führte.

TSV Bärnau 2:1 (1:1) TSV Neualbenreuth

Tore: 0:1 (26.) Jan Klasterka, 1:1 (37.) Patrick Berner, 2:1 (63.) Maximilian Härtl - SR: Dieter Sagolla (Marktredwitz) - Zuschauer: 60

(zwr) Die stark ersatzgeschwächte Heimelf hatte in der 25. Minute durch Maximilian Härtl die erste hochkarätige Torchance. Im Gegenzug erzielte der Gast durch Jan Klasterka das bis dahin nicht unverdiente 1:0. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit bestimmte Bärnau das Geschehen. Nach einer schönen Einzelleistung erzielte Patrick Berner den verdienten Ausgleich. Zu Beginn der zweiten Hälfte war Bärnau wieder spielbestimmend und in der 63. Minute gelang Maximilian Härtl nach herrlichem Zuspiel von Tobias Püttner das verdiente 2:1. Im Gegenzug bewahrte der Bärnauer Ersatztorwart mit einer sehenswerten Parade die Heimelf vor dem Ausgleich. Ein großes Lob gilt der dezimierten Bärnauer Mannschaft. Bei hochsommerlichen Temperaturen gingen alle Spieler an ihre Leistungsgrenze.

TSV Friedenfels 5:2 (3:1) Arzberg-Röthenbach

Tore: 1:0 (18.) Sebastian Schraml, 2:0 (24.) Carsten Schlicht, 2:1 (25.) Simon Urban, 3:1 (29.) Fabian Polster, 3:2 (61.) Florian Havel, 4:2 (72.) Alin Spulber, 5:2 (84.) Jonas Henze - SR: Dieter Blöchl (TV Selb-Plößberg) - Zuschauer: 70 - Besonderes Vorkommnis: (52.) Gästetorwart Schneider hält Foulelfmeter von Carsten Schlicht

(rad) Beide Mannschaften spielten in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe. Nach knapp 20 Minuten setzte Sebastian Schraml schön nach und traf zum 1:0 für Friedenfels ins kurze Eck. Die Heimelf gestaltete danach ihr Spiel gut im Aufbau und schoss bis zur Halbzeit einen 3:1-Vorsprung heraus. Sieben Minuten nach der Pause bot sich die Möglichkeit, durch einen Foulelfmeter auf 4:1 davonzuziehen, doch der Gästetorwart parierte. Als etwa zehn Minuten später der Anschlusstreffer für die Oberfranken fiel, wurde es nochmals eng für Friedenfels. Doch zwei sehr gut vorgetragene Konter besiegelten die erste Niederlage für Arzberg-Röthenbach. Die Steinwaldelf konnte in dieser Begegnung überzeugen.

DJK Falkenberg 8:0 (2:0) SF Kondrau

Tore: 1:0 (31.) und 2:0 (45.) Daniel Lindner, 3:0 (56.) Daniel Lauterbach, 4:0 (64.) Thomas Bitterer, 5:0 (68.) und 6:0 (70.) Ludwig Feistl, 7:0 (87.) Christian Bauer, 8:0 (89.) Philipp Weiß - SR: Anton Bauer (SC Mähring) - Zuschauer: 60 - Rot: (64.) Lukas Schnurrer (SF Kondrau) grobes Foulspiel

(hko) Aufgrund der Hitze begannen beide Teams verhalten. Falkenberg hatte mehr Ballbesitz, war aber nicht zwingend vor dem Tor. Nach einer halben Stunde zirkelte Daniel Lindner einen Freistoß zum 1:0 in den Winkel. Mit dem Pausenpfiff erhöhte wiederum Lindner, diesmal aus elf Metern, auf 2:0. Nach dem schön herausgespielten 3:0 durch Lauterbach war das Spiel entschieden. Die Partie wurde jedoch zur Nebensache, als Johannes Schüner auf dem Weg zum 4:0 brutal von hinten gefoult wurde und mit dem Rettungswagen ins Klinikum Weiden gebracht werden musste. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Verletzungen an Schulter und Knöchel als nicht so schlimm herausstellen, als es auf den ersten Blick aussah. Beide Teams brachten das Spiel danach anständig zu Ende. Bei Kondrau schwanden die Kräfte, so dass die Sportfreunde mit dem 8:0 noch gut bedient waren.

SC Mähring 4:0 (2:0) SV Schönhaid

Tore: 1:0 (10.) Dominik Beer, 2:0 (23.) Lukas Kliment, 3:0 (48.) Josef Kliment, 4:0 (65.) Thomas Küblböck - SR: André Wächter (Grafenwöhr) - Zuschauer: 65

Die Heimelf ging nach einer Hereingabe von Kliment durch Beer früh in Führung. In der 15. Minute kam der Gast gefährlich vors Tor, aber der SC-Torwart war aufmerksam. Kurze Zeit später erhöhte Lukas Kliment durch einen Alleingang zum 2:0-Halbzeitstand. Mähring vergab einige gute Chancen und hätte schon zur Pause höher führen können. Kurz nach der Halbzeit ließ Josef Kliment die Abwehr der Gäste alt aussehen und erhöhte auf 4:0. Das Spiel war entschieden, da die Gäste keine gefährlichen Angriffe starteten. Beim 4:0 flankte Lukas Kliment präzise auf Küblböck, der direkt verwandelte.

TSV Konnersreuth II 0:2 (0:1) SV Pechbrunn

Tore: 0:1 (13.) Dominik Hindringer, 0:2 (89.) Tobias Völkl - SR: Kerstin Ordnung - Zuschauer: 50

Die Konnersreuther "Zweite" kassierte im Derby gegen Pechbrunn eine unglückliche Heimniederlage. Die Gastgeber nahmen von Beginn an das Heft in die Hand. Pechbrunn setzte auf Konter und ging nach einer Bogenlampe durch Hindringer in Führung. Konnersreuth drückte danach auf den Ausgleich, vergab aber beste Gelegenheiten. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Es spielte nur die Heimelf, der Ball wollte jedoch nicht über die Linie. Als Konnersreuth in den Schlussminuten alles nach vorne warf, nutzte Pechbrunn die sich bietenden Räume und Völkl sorgte für die Entscheidung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.