Fußball Kreisklasse Ost MAK
Punktgleiches Trio jagt den Spitzenreiter

Der SC Mähring gewann am Samstag beim SV Pechbrunn klar mit 4:0. Hier klärt der Pechbrunner Simon Heinrich gegen den zwei-fachen Torschützen Josef Kliment (dunkles Trikot). Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
08.08.2016
217
0

Der in die Kreisklasse Ost versetzte TSV Arzberg-Röthenbach (1./9 Punkte) führt auch nach dem dritten Spieltag die Tabelle mit der optimalen Punktausbeute an. Die Oberfranken besiegten die SF Kondrau II (11./2) mit 3:0.

Dahinter folgt mit dem SC Mähring (2./7), dem SV Griesbach (3./7) und dem ATSV Tirschenreuth (4./7) ein punktgleiches Trio. Während Griesbach gegen den TSV Friedenfels (13./1) einen 5:2-Heimsieg feierte, waren die Kreisliga-Absteiger auswärts erfolgreich: Mähring mit 4:0 beim SV Pechbrunn (7./4) und der ATSV mit 2:1 beim TSV Konnersreuth II (10./2). Der dritte Ex-Kreisligist, der FSV Tirschenreuth (6./4), fuhr mit dem 4:3 gegen die DJK Falkenberg (9./2) den ersten Saisonsieg ein.

Den Anschluss zur Spitze hält der TSV Bärnau (5./6) dank des 2:0-Erfolgs beim SV Schönhaid (13./1). Der TSV Neualbenreuth (12./1) ziert nach der 0:2-Heimniederlage gegen den FC Tirschenreuth II (8./3) zusammen mit Schönhaid und Friedenfels das Tabellenende.

SV Pechbrunn 0:4 (0:4) SC Mähring

Tore: 0:1 (23.) Josef Kliment, 0:2 (26.) Roman Wimmer, 0:3 (31.) Patrick Sporrer, 0:4 (34.) Josef Kliment - SR: Stefan Zimmer (SpVgg Goldkronach) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (80.) Tobias Völkl (Pechbrunn)

Der SV Pechbrunn hatte zu Beginn mehr vom Spiel, konnte aber drei klare Möglichkeiten nicht nutzen. Das bestrafte der Kreisliga-Absteiger und sorgte mit vier Treffern innerhalb von elf Minuten für die Vorentscheidung. In dieser Phase leisteten sich die Gastgeber einen kollektiven Tiefschlaf. Nach der Pause verwaltete Mähring clever den Vorsprung.

TSV Konnersreuth II 1:2 (0:1) ATSV Tirschenreuth

Tore: 0:1 (11.) und 0:2 (54.) Patryk Ksiazka, 1:2 (74.) Stefan Gabert - SR: Peter Kempf (SV Wurlitz) - Zuschauer: 50

Der ATSV Tirschenreuth setzte sich beim TSV Konnersreuth II verdient mit 2:1 durch. Die Gäste zeigten von Beginn an die bessere Spielanlage und gingen durch Ksiazka verdient in Führung. Die ersatzgeschwächten Gastgeber versuchten kämpferisch dagegenzuhalten, hatten jedoch in der ersten Hälfte Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten. In der zweiten Halbzeit war es wieder Ksiazka, der mit einer kuriosen Bogenlampe das 2:0 markierte. Die Gäste blieben weiter gefährlich und hatten noch einige "Hochkaräter", die jedoch der starke TSV-Keeper Christian Neumann entschärfte und die Heimelf damit im Spiel hielt. Konnersreuth kämpfte aufopferungsvoll und Gabert gelang nach einem langen Abschlag von Neumann der Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es jedoch nicht mehr.

TSV Neualbenreuth 0:2 (0:0) FC Tirschenreuth II

Tore: 0:1 (68.) Lukas Gleißner, 0:2 (90.+2) Thomas Kruppa - SR: Anton Bauer (SC Mähring) - Zuschauer: 50

(rtu) Einen Auswärtssieg feierte der FC Tirschenreuth II beim TSV Neualbenreuth. In der ersten Halbzeit hatte das Heimteam noch mehr vom Spiel und vergab zwei Torchancen. Nach der Pause kamen die Kreisstädter besser in die Begegnung und erzielten das 1:0 durch Gleißner. Vorausgegangen war aber ein klares Handspiel eines Tirschenreuthers. Danach schaffte es der TSV nicht mehr, sich große Möglichkeiten herauszuspielen. In der Nachspielzeit sorgte Kruppa für die Entscheidung.

TSV Arzberg-Röthenb. 3:0 (2:0) SF Kondrau II

Tore: 1:0 (21.) Philipp Hoheisel, 2:0 (33.) Georg Hoyer, 3:0 (57.) Janik Burger - SR: Franz Klement (Rehau) - Zuschauer: 30

Der TSV Arzberg-Röthenbach setzte den Gegner von Anfang an unter Druck. Die Gäste beschränkten sich nur auf die Defensive und kamen kaum über die Mittellinie. In der 21. Minute stieg Hoheisel nach einem Eckball am höchsten und köpfte zur hochverdienten Führung ein. Die Heimelf hatte das Spiel weiterhin im Griff und Hoyer erhöhte auf 2:0. Nach der Pause ließ es der TSV etwas ruhiger angehen, wodurch Kondrau drei Abschlüsse verzeichnen konnte. Jedoch besann sich die Heimelf wieder auf ihre Stärken und ließ Ball und Gegner laufen. Der starke Burger machte in der 57. Minute mit dem 3:0 alles klar.

SV Griesbach 5:2 (3:1) TSV Friedenfels

Tore: 1:0 (1.) Jakub Smoranc, 1:1 (9.) Alexander Streubel, 2:1 (18.) Marek Zeman, 3:1 (44./Foulelfmeter) Jiri Sloup, 4:1 (58.) Sandro Culmbacher, 4:2 (61./Foulelfmeter) Alexander Streubel, 5:2 (63.) Jakub Smoranc - SR: Wolfgang Klose (BSC Furthammer) - Zuschauer: 90

(eng) Der SV begann furios und bereits der erste Angriff führte nach herrlichem Zuspiel von Matthias Voit zum 1:0 durch Jakub Smoranc. In der Folgezeit war es ein offenes Spiel. Die Gäste kamen nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr zum Ausgleich. Wenig später ging Griesbach wieder in Führung. Kurz vor der Pause wurde Smoranc im Strafraum gefoult, den Strafstoß verwandelte Jiri Sloup zum 3:1. Nach der Pause spielte praktisch nur noch die Heimelf. Nach dem 4:1 durch Culmbacher kam Friedenfels zwar per Foulelfmeter noch einmal heran, doch mit einem weiteren Treffer machte die Heimelf den Sack zu. In der Schlussphase erspielte sich Griesbach noch Chancen im Minutentakt, die jedoch etwas leichtsinnig vergeben wurden.

SV Schönhaid 0:2 (0:0) TSV Bärnau

Tore: 0:1 (75.) André Ramsauer, 0:2 (81.) Vaclav Sestac - SR: Thomas Fuchsstadt (1. FFC Hof) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (90.+2) André Ram-sauer (Bärnau) - Besonderes Vorkommnis: (63.) Daniel Hechtl (Schönhaid) schießt Foulelfmeter an den Pfosten.

Beide Teams standen in der ersten Halbzeit recht tief in der eigenen Hälfte und konnten sich keine nennenswerten Chancen erspielen. Nach der Pause erhöhte die Heimelf den Druck und erarbeitete sich gute Möglichkeiten. In der 63. Minute lag das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0 für Schönhaid in der Luft. Der quirlige Höfer wurde im Strafraum gefoult, doch Hechtl traf beim Elfmeter nur den Pfosten. Und so kam es, wie es kommen musste: In die Drangphase hinein verlor der Schönhaider Schmid an der Mittellinie den Ball, der Bärnauer Ramsauer lief allein auf das SVS-Gehäuse zu und ließ dem herauslaufenden Schlussmann Hildebrand keine Chance. Und es kam noch dicker: Der zweite Torschuss der Bärnauer führte zum 0:2. Zwei individuelle Fehler brachten den Gästen einen mehr als glücklichen Sieg.

FSV Tirschenreuth 4:3 (2:1) DJK Falkenberg

Tore: 1:0 (4.) André Mark, 1:1 (16.) Ludwig Feistl, 2:1 (38./Foulelfmeter) André Mark, 3:1 (56.) Martin Orsel, 3:2 (58.) Daniel Konrad, 4:2 (78.) Simon Seitz, 4:3 (80.) Ralf Fürnrohr - SR: Karl-Heinz Klein senior (Weiden) - Zuschauer: 80

In einem guten Spiel mit hohem Unterhaltungswert feierte der Kreisliga-Absteiger den ersten Saisonsieg. Der FSV ging durch einen Sonntagsschuss früh in Führung, doch die DJK hielt dagegen und glich aus. In der weitgehend ausgeglichenen Partie nutzten die Gastgeber einen Foulelfmeter zur erneuten Führung. Auch nach dem 3:1 und dem 4:2 gaben die Gäste nicht auf, doch es reichte jeweils nur zum Anschlusstreffer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.