Fußball Kreisklasse Ost MAK
Spitzenduo bleibt ohne Sieg

Josef Chrenak (links) vom SC Mähring versucht sich im Laufduell gegen den Tirschenreuther Fabian Lorenz. Der Sportclub kassierte eine bittere 2:3-Heimniederlage gegen den ATSV Tirschenreuth. Bild: Schrembs
Sport
Tirschenreuth
17.10.2016
169
0

Schlechter Vorrunden-Ausklang für das Spitzenduo der Kreisklasse Ost: Herbstmeister SV Griesbach (1./31 Punkte) kam bei den Sportfreunden Kondrau II (13./9) nicht über ein 1:1 hinaus. Der SC Mähring (2./26) ging im Duell der Kreisliga-Absteiger sogar völlig leer aus. Der Sportclub unterlag dem ATSV Tirschenreuth (3./25) mit 2:3. Die Kreisstädter rückten bis auf einen Zähler heran und haben noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Anschluss haben der SV Pechbrunn (4./22) und der TSV Friedenfels (5./21) gehalten. Die Grüner-Truppe bezwang den TSV Bärnau (9./17) mit 3:2, die Steinwald-Elf besiegte den FC Tirschenreuth II (11./12) mit 2:0. Eine überraschende 3:4-Heimniederlage kassierte die DJK Falkenberg (6./18) gegen den TSV Konnersreuth II (8./17). Ex-Kreisligist FSV Tirschenreuth (10./12) steckt nach der 1:2-Niederlage beim TSV Arzberg-Röthenbach (7./18) weiter in der gefährdeten Zone fest. Im Kellerduell setzte sich der TSV Neualbenreuth (12./10) beim weiterhin sieglosen SV Schönhaid (14./5) mit 1:0 durch.

SC Mähring 2:3 (2:1) ATSV Tirschenreuth

Tore: 1:0 (16.) Lukas Kliment, 1:1 (40.) Dominik Schnabl, 2:1 (45.) Josef Kliment, 2:2 (71.) Patryk Ksiazka, 2:3 (78.) Jan Kucera - SR: Heinz Scheibl (Erbendorf) - Zuschauer: 105

Schon in der vierten Minute hatte der ATSV eine hundertprozentige Chance, doch der SC-Torwart klärte zur Ecke. Dann kam der SC zum Zug, der aber in der ersten Halbzeit nur zwei seiner vielen Chancen nutzen konnte. In der zweiten Hälfte änderte sich der Spielverlauf, bei Mähring gab es keinen richtigen Spielfluss mehr. Als SC-Torwart Krhounek den Ball vertändelte und einen Gegenspieler anschoss, prallte das Leder zum 2:2 ins Gehäuse. Beer traf wenig später die Latte des eigenen Tores und aus der folgenden Verwirrung resultierte der Siegtreffer für die Gäste. Die Mähringer müssen sich deutlich steigern, sonst wird es schwer, weiter vorne mitzuspielen.

DJK Falkenberg 3:4 (2:4) TSV Konnersreuth II

Tore: 0:1 (5.) Dominik Protschky, 1:1 (20.) Ludwig Feistl, 1:2 (33.) Jonas Baumgärtner, 2:2 (35.) Daniel Lindner, 2:3 (39.) Sebastian Bauer, 2:4 (45.) Jonas Baumgärtner, 3:4 (72.) Johannes Zeitler - SR: Anton Bauer (Floß) - Zuschauer: 80 - Gelb Rot: (71.) Fabian Heinz, (83.) Johannes Judas (beide Konnersreuth) - Besonderes Vorkommnis: (70.) Ludwig Feistl (DJK) verschießt Foulelfmeter

(hko) Aufgrund einer desolaten ersten Halbzeit verlor die DJK gegen sehr stark aufgestellte Gäste. In den ersten 45 Minuten waren die Konnersreuther Protschky und Baumgärtner nicht in den Griff zu bekommen. Die Gäste nutzten vier Torchancen zu vier Toren. Falkenberg wachte viel zu spät auf und Feistl musste erst einen Elfmeter verschießen, bis Falkenberg endlich dagegenhielt. In der Folge agierten die Gäste ruppiger und schwächten sich selbst. Sie überstanden aber die letzten 20 Minuten mit viel Glück, als der Heimelf ein klarer Elfmeter versagte wurde. Aufgrund der ersten Halbzeit haben sich die Gäste den Sieg redlich verdient.

TSV Friedenfels 2:0 (1:0) FC Tirschenreuth II

Tore: 1:0 (30.) Edwin Bauer, 2:0 (81.) Christian Härtl - SR: Bernhard Schmid (FC Lorenzreuth) - Zuschauer: 65

Ein alles andere als souveräner Sieg gelang dem TSV Friedenfels gegen den FC Tirschenreuth II. Die erste Halbzeit war noch einigermaßen anschauungswürdig, als die Heimelf versuchte, mit schnellen Spielzügen zum Erfolg zu kommen. Es dauerte aber bis zur 30. Minute, ehe Spielertrainer Bauer durch einen sehenswerten direkten Freistoß in den Winkel das 1:0 gelang. Die zweite Halbzeit war dann aber grausam anzuschauen. Kein Vorwärtsdrang durch die Gastgeber, Ballgeschiebe im Defensivbereich und im Mittelfeld. Die Gäste kamen so gut wie nie gefährlich vor das heimische Gehäuse. Und wenn doch, dann verfehlten die Schüsse weit das Tor. Als der TSV durch eine äußerst lässige Spielweise fast um den Ausgleich bettelte, gelang Härtl mit einem Schüsschen, bei dem der Ersatztorwart der Gäste durch die tiefstehende Sonne geblendet wurde, der Endstand.

SF Kondrau II 1:1 (1:1) SV Griesbach

Tore: 0:1 (28.) Jiri Sloup, 1:1 (31.) Florian Wenisch - SR: Heinz-Dieter Jahn (SV Holenbrunn) - Zuschauer: 100 - Besonderes Vorkommnis: 15 Minuten Spielunterbrechung wegen der Verletzung des Griesbacher Spielers Robert Püttner

(pho) Die Kondrauer Reserve begann gegen den Tabellenführer mit viel Engagement und so entstand ein ausgeglichenes Spiel zwischen den beiden ungleichen Teams. Nach 20 Minuten musste das Spiel für eine Viertelstunde unterbrochen werden, weil sich der Griesbacher Robert Püttner bei einem Zweikampf schwer am Knie verletzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Nach der Unterbrechung gingen die Gäste durch Jiri Sloup in Führung. Kondrau ließ sich nicht beeindrucken und kam durch einen sehenswerten Kopfball von Wenisch zum Ausgleich. In der zweiten Hälfte waren die Hausherren spielbestimmend und erarbeiteten sich gute Tormöglichkeiten. Griesbach kam fast nur noch durch Standardsituationen vor den gegnerischen Strafraum. Am Ende waren die Kondrauer mit dem 1:1 gegen den Spitzenreiter sehr zufrieden.

Arzberg-Röthenbach 2:1 (2:0) FSV Tirschenreuth

Tore: 1:0 (5.) Simon Urban, 2:0 (37.) Tobias Schaffer, 2:1 (51.) Tobias Stilp - SR: Gerd Rieß (Weidenberg) - Zuschauer: 100

Die Heimelf startete druckvoll und ging mit dem zweiten Angriff durch Urban in Führung. Der TSV spielte weiter nach vorne, jedoch ohne sich nennenswerte Chancen zu erarbeiten. Im weiteren Verlauf kam Tirschenreuth besser ins Spiel und zu ersten Torchancen. Dennoch erhöhten die Gastgeber durch Schaffer auf 2:0. Die zweite Hälfte begannen die Arzberger schläfrig und wurden sofort mit dem Gegentreffer durch Stilp bestraft. Ab diesem Zeitpunkt war der Spielfluss der Heimelf weg. Der TSV zitterte sich über die Runden und kam nach neun Spielen endlich wieder zu einem Sieg.

SV Schönhaid 0:1 (0:1) TSV Neualbenreuth

Tor: 0:1 (2.) Xaver Frank - SR: Peter Kemnitzer (BSC Tauperlitz) - Zuschauer: 30 - Rot: (90.+1) Tobias Riederer (TSV) Schiedsrichterbeleidigung, (nach Spielende) Michael Meißner (SVS) Schiedsrichterbeleidigung - Besonderes Vorkommnis: (90.+3) Torwart Florian Riederer (TSV) hält Handelfmeter von Florian Schaumberger

Die Entscheidung in diesem Kellerduell fiel schon nach zwei Minuten. Der Neualbenreuther Frank führte einen Freistoß aus 18 Metern aus. Der eigentlich harmlose Schuss wurde abgefälscht und landete im SVS- Kasten. Es war die einzige Chance der Gäste im gesamten Spiel. Die Heimelf dagegen hatte drei, vier große Möglichkeiten. Hektisch wurde es in der Nachspielzeit: Ein Neualbenreuther kam im Strafraum mit der Hand an den Ball und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Gästespieler Tobias Riederer beschwerte sich lautstark und sah dafür "Rot". Schaumberger trat zum Strafstoß an, doch TSV-Schlussmann Florian Riederer wehrte den Ball ab. Schaumberger erkämpfte sich den abprallenden Ball und schob ihn zum Ausgleich ein. Doch Zentimeter bevor der Ball die Linie überquerte, pfiff der Schiedsrichter das Spiel aus unerklärlichen Gründen ab. Auf dem Weg in die Kabine ließ der Schönhaider Meißner seinem Frust freien Lauf und kassierte dafür die Rote Karte.

SV Pechbrunn 3:2 (3:0) TSV Bärnau

Tore: 1:0 (25.) Robert Müller, 2:0 (33.) Michael Kraus, 3:0 (40.) Patrick Lang, 3:1 (60.) Andreas Gleißner, 3:2 (66.) Tobias Püttner - SR: Peter Kempf (SV Wurlitz) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (83.) Tobias Püttner (Bärnau)

In einer temporeichen und kampfbetonten Begegnung siegte der SV Pechbrunn aufgrund der hervorragenden ersten Halbzeit verdient. Nach der Pause kam Bärnau immer mehr auf, da die Heimelf ihrem hohen Tempo Tribut zollen musste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.