Fußball Kreisklasse Ost MAK
Spitzenduo lässt Federn

Der SV Schönhaid (links Michael Bauernfeind) ist zwar weiterhin ohne Sieg, erkämpfte sich mit dem 2:2 beim SV Pechbrunn (rechts Kevin Lang) aber zumindest einen Punkt. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
26.09.2016
146
0

Das Spitzenduo der Kreisklasse Ost ließ am 10. Spieltag überraschend Federn. Der SV Griesbach (1./24 Punkte) kam gegen den FSV Tirschenreuth (10./8) nur zu einem 2:2, baute seinen Vorsprung aber dennoch aus, weil Verfolger SC Mähring (2./20) völlig leer ausging. Der Sportclub zog gegen die DJK Falkenberg (6./14) nach einer schwachen Leistung verdient mit 1:3 den Kürzeren. Dadurch rückten der ATSV Tirschenreuth (3./19/ein Spiel weniger) und der TSV Friedenfels (4./18) näher an den Tabellenzweiten heran. Der ATSV fertigte den TSV Bärnau (7./14) mit 6:0 ab, die Steinwald-Elf bezwang den TSV Neualbenreuth (13./6) mit 5:2.

Der SV Pechbrunn (5./17) verpasste durch das enttäuschende 2:2 gegen das weiter sieglose Schlusslicht SV Schönhaid (14./5) eine bessere Platzierung. Wichtige Dreier gab es für zwei Reserve-Teams: Der TSV Konnersreuth II (9./11) besiegte den TSV Arzberg-Röthenbach (8./13) mit 2:1 und die Sportfreunde Kondrau II (12./7) gewannen das Duell beim FC Tirschenreuth II (11./7) mit 1:0.

SV Pechbrunn 2:2 (0:1) SV Schönhaid

Tore: 0:1 (23.) Patrick Preisinger, 1:1 (62.) Robert Müller, 2:1 (90.) Jacek Pietrzyk, 2:2 (90.+3) Patrick Preisinger - SR: Andreas Wagner (TV Selb-Plößberg) - Zuschauer: 120

Der SV Pechbrunn bestimmte das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute, schaffte sich aber durch Missverständnisse - offensiv wie defensiv - immer wieder selbst Probleme. Die Heimelf überzeugte spielerisch und läuferisch und hätte die einseitige Partie frühzeitig entscheiden müssen. Der SV Schönhaid ergatterte mit einer kampfstarken Leistung einen glücklichen Punkt. Der SV Pechbrunn überzeugte im Kollektiv, offenbarte jedoch große Mängel in der Chancenverwertung.

SV Griesbach 2:2 (1:1) FSV Tirschenreuth

Tore: 1:0 (15.) Marek Zeman, 1:1 (40.) Christian Laab, 2:1 (85./Foulelfmeter) Matthias Voith, 2:2 (87.) Martin Orsel - SR: Dieter Sagolla (SV Leutendorf) - Zuschauer: 60

(eng) Griesbach konnte nicht an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Tirschenreuth war von Beginn an ein unbequemer Gegner. Der FSV brachte viel Hektik in die Begegnung, der SVG ließ sich davon anstecken. Trotz der 1:0-Führung kam keine Ordnung ins Spiel der Einheimischen. Ballverluste und Fehlpässe prägten die Partie. Kurz vor der Pause erzielten die Gäste nach einem Konter den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel versuchte Griesbach, das Spiel in geordnetere Bahnen zu lenken, was aber nicht gelang. Einige Gästespieler übertrieben es mit Schauspieleinlagen und unterbanden damit den Spielfluss. Nach einem Foul im Gästestrafraum entschied der gut leitende Schiedsrichter Sagolla zurecht auf Strafstoß, den Matthias Voit sicher zum 2:1 verwandelte. Zwei Minuten später kamen die Gäste nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr zum Ausgleich.

SC Mähring 1:3 (0:2) DJK Falkenberg

Tore: 0:1 (14.) Ludwig Feistl, 0:2 (42.) Philipp Weiß, 1:2 (54.) Stefan Schneider, 1:3 (86.) Daniel Konrad - SR: Reinhard Hanft (Marktredwitz) - Zuschauer: 80

Die Mähringer waren in der ersten Halbzeit völlig von der Rolle. Die 2:0- Führung für Falkenberg durch ein schön herausgespieltes Tor und einen Freistoßtreffer war verdient. Nach der Pause gab es ein kurzes Aufbäumen der Gastgeber. Schneider gelang per Freistoß der verdiente Anschlusstreffer. Die Schlüsselszene war die "Hundertprozentige", die Josef Kliment nicht verwerten konnte. Statt des möglichen 2:2 liefen die Mähringer in einen Konter, den Konrad zur Entscheidung abschloss. Der Sieg der DJK war verdient.

ATSV Tirschenreuth 6:0 (3:0) TSV Bärnau

Tore: 1:0 (12.) Sebastian König, 2:0 (19.) und 3:0 (40.) Patryk Ksiazka, 4:0 (48.) Pavel Hromir, 5:0 (63.) Dominik Schnabl, 6:0 (75.) Fabian Lorenz - SR: Thomas Endress (Stammbach) - Zuschauer: 97

(nls) Von Beginn an setzte der ATSV die Gäste unter Druck und erspielte sich gute Möglichkeiten. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Treffer fallen. Nach der beruhigenden Führung machten die Hausherren weiter Druck und die Bärnauer kamen kaum noch über die Mittellinie. Es ergaben sich Chancen im Minutentakt und so fielen in regelmäßigen Abständen weitere Tore. Der ATSV war den Gästen in allen Belangen überlegen und man sah auch gefällige Spielzüge. Beim gelungenen Auftritt der Heimelf kann man nur die Chancenauswertung bemängeln.

TSV Friedenfels 5:2 (1:1) TSV Neualbenreuth

Tore: 0:1 (13.) Maurizio Uricchio, 1:1 (41.) Alexander Streubel, 2:1 (49.) Jonas Henze, 3:1 (62.) Alin Spulber, 4:1 (71.) Alexander Streubel, 4:2 (85.) Thomas Meyer, 5:2 (89.) Sebastian Schraml - SR: Bernt Christian (TSV Neualbenreuth) - Zuschauer: 70

(rad) Da der eingeteilte Schiedsrichter nicht erschienen war, begann die Begegnung 30 Minuten später. Sportkamerad Bernt Christian vom TSV Neualbenreuth übernahm die Leitung des Spiels und machte seine Sache bestens. Am Anfang kam die Heimelf überhaupt nicht in die Spur, so dass die Gäste eine Reihe von Torchancen hatten, von denen sie eine zum Führungstreffer nutzten. Die beiden Treffer für die Friedenfelser kurz vor und nach der Pause ließen die Bemühungen der Neualbenreuther im Keim ersticken. Friedenfels hatte den Gast in der zweiten Halbzeit sehr gut im Griff und feierte letztendlich einen ungefährdeten 5:2-Heimsieg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.