Fußball Kreisklasse Ost MAK
Vierkampf um den Titel

In der Kreisklasse Ost kämpfen beim Saisonfinale noch vier Teams um die Meisterschaft. Die besten Chancen hat das punktgleiche Führungsduo TSV Konnersreuth II und SG Fuchsmühl. Im direkten Vergleich hat die SG dank des 3:1-Erfolges am 29. April (Szene) die Nase vorn. Im Hinspiel hatte es ein 2:2 gegeben. Bild: Schrems
Sport
Tirschenreuth
21.05.2016
81
0

In der Kreisklasse Ost darf sich noch ein Quartett Hoffnungen auf die Meisterschaft machen und der Tabellenfünfte SV Griesbach (5./40 Punkte) könnte theoretisch noch die Relegation erreichen. Die besten Karten auf den Titel hat der nicht aufstiegsberechtigte TSV Konnersreuth II (1./44), der den bereits gesicherten SV Schönhaid (7./35) erwartet. Deutlich schwerer wird es für die punktgleiche SG Fuchsmühl (2./44) beim SV Griesbach. Gewinnt der SVG und patzen der ASV Waldsassen (3./42) sowie die DJK Falkenberg (4./42), rückt die Elf von der Grenze in die Relegation auf.

Patzer darf sich das Verfolgerduo jedoch nicht erlauben: Um direkt aufzusteigen, helfen nur Dreier und ein Ausrutscher der SG Fuchsmühl. Der ASV gastiert beim SV Steinmühle II (13./7), der mit einem Sieg den direkten Abstieg verhindern kann. Die DJK fährt zum TSV Bärnau (9./34).

TSV Konnersreuth II So. 14 Uhr SV Schönhaid

Das 1:2 in Tirschenreuth war laut TSV-Coach Mario Gebhard etwas unglücklich. Vor dem möglichen Titelgewinn am Sonntag sagt er: "Die Mannschaft will sich belohnen und noch einmal in die Vollen gehen." Personell gibt es beim TSV keine größeren Probleme. Bei den Gästen fehlt Urlauber Batista. Hinter dem Einsatz von Wenisch steht ein Fragezeichen. Am Sonntag machte die Rößler-Elf durch ein 2:1 über Kondrau II den Klassenerhalt perfekt. Vor der Partie erklärt Rößler: "Wir fahren nicht zum Gratulieren nach Konnersreuth."

SV Steinmühle II So. 14 Uhr ASV Waldsassen

"Wir haben noch Resthoffnung. Man muss es jedoch realistisch betrachten, dass der ASV der klare Favorit ist", ist SV-Trainer Thorsten Meier skeptisch. Eine "Erste" werde laut Meier im letzten Spiel nicht auflaufen. Er stellt klar: "Wir werden an der Aufstellung nichts Grundsätzliches ändern." Mit einem Dreier würde die Kreisliga-Reserve den Direktabstieg abwenden. Beim ASV nahm Coach Stephan Zeitler während der Woche seinen Hut, beim Saisonfinale ist Spieler Daniel Bindl verantwortlich. Um im Aufstiegsrennen zu bleiben, hilft nur ein Sieg. Damit dieser gelingt, will Bindl der Elf vor allem Lockerheit vermitteln. "Wenn wir uns unter Druck setzen, wird es nichts", weiß der Interimstrainer. Ihm steht der komplette Kader zur Verfügung.

SV Griesbach So. 14 Uhr SG Fuchsmühl

Das 2:2 in Falkenberg hatte zur Folge, dass der SV nur noch geringe Chancen auf die Relegation besitzt. "Es fehlte die Cleverness", stellt SV-Trainer Manuel Waller fest. Gegen die SG will er einen Erfolg einfahren. Personell gesehen fehlen bei den Grenzländern nur die Langzeitverletzten. Bei den Fuchsmühlern fällt lediglich Urlauber Gerg aus. "Wir hatten das Spiel wohl schon von vornherein gewonnen", kommentiert SG-Coach Horst Höfer das zähe 2:1 über den SV Steinmühle II. Vor der Partie am Sonntag appelliert er an seine Spieler, die nötige Lockerheit zu bewahren: "Wir haben nichts zu verlieren, denn eigentlich haben wir schon mehr erreicht, als man uns vor der Saison zugetraut hatte."

TSV Bärnau So. 14 Uhr DJK Falkenberg

Beim 2:4 in Pechbrunn stand laut TSV-Trainer Werner Daubitzer nur das "letzte Aufgebot" zur Verfügung. Auch im Saisonfinale fallen mindestens fünf Spieler aus. Deshalb gibt sich Daubitzer bescheiden: "Wir wollen das letzte Spiel so gut wie möglich über die Bühne bringen." DJK-Coach Harald Konrad sah in der Vorwoche ein leistungsgerechtes 2:2 gegen Griesbach, das sein Team im Aufstiegsrennen etwas ins Hintertreffen gebracht hat. "Wir werden alles daransetzen, das Spiel zu gewinnen. Der Rest liegt nicht in unserer Hand", wagt er den Ausblick. Der Aufstiegskandidat geht ohne personelle Probleme in den Schlussakt.

TSV Neualbenreuth So. 16 Uhr SV Pechbrunn

Bei den Hausherren liegt der Fokus bereits auf den Relegationsspielen. Dennoch fordert TSV-Spielleiter Martin Maier einen Erfolg gegen den SVP. Damit dieser gelingt, ist vor allem im Defensivbereich eine Leistungssteigerung nötig. Durch ein für SVP-Trainer Patrick Lang insgesamt verdientes 4:2 gegen Bärnau steht seit letzter Woche der Pechbrunner Ligaerhalt fest. "Wir wollen natürlich noch einmal gewinnen und sind froh, dass es um nichts mehr geht", freut sich Lang auf die Begegnung, für die der komplette Kader zur Verfügung steht.

TSV Friedenfels So. 16 Uhr FC Tirschenreuth II

Trotz vieler Ausfälle machte der TSV mit dem etwas überraschenden 1:0-Sieg beim ASV Waldsassen den Klassenerhalt perfekt. Gegen den FC fallen ebenfalls viele Spieler aus. Dennoch sagt TSV-Coach Alexander Zant: "Jetzt wollen wir mit einem Dreier nachlegen." Mit der Saison der Kreisliga-Reserve ist FC-Spielleiter Thomas Schramm hochzufrieden. Zuletzt gab es ein 2:1 gegen den TSV Konnersreuth II. Am Sonntag wollen sich die Kreisstädter positiv in die Sommerpause verabschieden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.