Fußball Kreisliga Süd
Abstiegskampf im Blickpunkt

Die Sportfreunde Kondrau (rote Trikots) sind zwar in diesem Jahr noch ohne Sieg, liegen aber im gesicherten Mittelfeld der Kreisliga Süd. Der TSV Konnersreuth (blaue Trikots) steckt dagegen im Abstiegskampf. Das Aufeinandertreffen beider Teams endete am 20. März torlos. Am Sonntag treten die Sportfreunde beim SV Mitterteich II an, die Konnersreuther gastieren beim ebenfalls abstiegsgefährdeten TSV Waldershof. Bild: hho
Sport
Tirschenreuth
16.04.2016
123
0

In der Kreisliga Süd richtet sich aus der Sicht der Stiftländer Vereine das Hauptaugenmerk auf den Abstiegskampf. Dabei bietet der 25. Spieltag interessante Begegnungen. Unter anderem kommt es zu zwei Duellen zwischen direkten Konkurrenten.

Der SV Steinmühle (11./25 Punkte) empfängt Aufsteiger FSV Tirschenreuth (15./17) und will mit einem Dreier einen weiteren Schritt in Richtung direkten Klassenerhalt machen. Wichtige Punkte werden auch in Waldershof (10./26) vergeben. Hier erwartet der TSV den Namensvetter aus Konnersreuth (14./23).

SV Steinmühle So. 14.00 FSV Tirschenreuth

"Derbysiege sind immer schön", freut sich SV-Trainer Thorsten Meier über das 3:1 in Konnersreuth. "Die Mannschaft hat an Selbstvertrauen gewonnen und versucht, mit einem Erfolg den nächsten großen Schritt in Richtung direkten Klassenerhalt zu tun." Fraglich ist nur der Einsatz von Lippert, ansonsten steht das zuletzt erfolgreiche Team zur Verfügung. Eine unglückliche Niederlage kassierte der Gast zuletzt gegen Selb-Plößberg. "Die Mannschaft lieferte eine gute Leistung ab. In manchen Situationen fehlte ihr das nötige Glück", trauert Trainer Jürgen Ströll dem möglichen Punktgewinn nach. Um die prekäre Lage zu entschärfen, benötigt der Aufsteiger endlich Siege. Mit einer ähnlichen Einstellung wie zuletzt, rechnet sich Ströll schon etwas Zählbares aus. Michael Weiß hat seine Rotsperre abgesessen.

SpVgg Wiesau So. 15.00 SC Mähring

Eine verrückte und torreiche Partie lieferten sich beide Teams in der Vorrunde. Damals gewann Wiesau mit 5:4. Das waren noch ganz andere Zeiten, denn momentan läuft es bei der Truppe von SpVgg-Trainer Markus Pappenberger überhaupt nicht. Zwei Niederlagen in Folge ließen die Mannschaft ins Mittelmaß abrutschen. "Das Wochenende war zum Vergessen", hakt Pappenberger die Einbußen gegen Lorenzreuth und in Selb ab. Große personelle Probleme waren für ihn der Hauptgrund. Und auch diesmal sieht es nur unwesentlich besser aus. "Wir haben gegen Lorenzreuth wichtige Punkte liegen gelassen", ärgert sich SC-Spielleiter Stefan Schneider. "Aber wir sind weiterhin gut dabei." Von der Negativserie der Hausherren lässt er sich nicht täuschen. "Wiesau hat gute Einzelspieler, die immer ein Spiel entscheiden können." Personelle Veränderungen sind nicht vorgesehen.

SV Mitterteich II So. 15.00 SF Kondrau

"Für mich als Trainer war es das erste Mal, wegen Spielermangels eine Partie absagen zu müssen", gesteht SV-Coach Sascha Haberkorn. "So etwas will ich nicht noch einmal erleben." Zum Derby kann er wieder auf einen einigermaßen kompletten Kader zurückgreifen. "Wir sind weiterhin motiviert und wollen noch den einen oder anderen Sieg einfahren." Noch immer warten die Sportfreunde auf den ersten Sieg in diesem Jahr. Mit den beiden Unentschieden am vergangenen Wochenende kann Trainer Jürgen Schmidkonz aber durchaus leben. Ob es in Mitterteich zum ersten Dreier reicht, wird sich zeigen. "Zweite Mannschaften sind immer schwer zu spielen. Man weiß nie, wie sie aufgestellt sind", sagt der SF-Coach. Manuel Enders fällt verletzt aus, Stefan Bauer schreibt eine Prüfung.

TV Selb-Plößberg So. 15.00 VfB Arzberg

Nicht gerade mit Ruhm hat sich die Heimelf beim knappen 1:0-Sieg beim FSV Tirschenreuth bekleckert. Gegen Arzberg bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung, wenn der TV am zweiten Tabellenplatz dranbleiben will. "Die Heimniederlage war unnötig", ärgert sich VfB-Spielleiter Rainer Walter noch immer über das 0:1 gegen den FC Tirschenreuth. Sorgenvoll blickt er der anstehenden Partie entgegen. "Selb-Plößberg zählt nicht zu unseren Lieblingsgegnern. Auf dem kleinen und engen Platz wird es schwer, etwas zu holen." Trotzdem will er die Niederlagenserie in Selb beenden.

FC Lorenzreuth So. 15.00 FC Rehau

Zufrieden war der Lorenzreuther Trainer Fabian Leeb mit den vier Punkten am Doppelspieltag. "Endlich belohnte sich die Mannschaft für ihren betriebenen Aufwand." Gegen die Aufstiegsaspiranten FC Rehau und in einer Woche beim TSV Thiersheim folgen für Leeb zwei "Bonusspiele, in denen niemand etwas von uns erwartet. Dennoch werden wir den Gegnern die Punkte nicht kampflos überlassen." Einige Spieler sind angeschlagen, sicher fehlen Geißel und Nothhaft. Kräftig blamiert hat sich der Gast beim 1:1 gegen Schlusslicht ATSV Tirschenreuth. "Nach dem 1:0 hörte die Mannschaft aus unerklärlichen Gründen zu spielen auf. Wenn wir den zweiten Platz nicht gefährden wollen, muss in Lorenzreuth ein Sieg her", setzt FC-Trainer Ralf Bröcker sein Team bewusst unter Druck.

TSV Waldershof So. 15.00 TSV Konnersreuth

"Da wir die letzten Wochen nicht gepunktet haben, steigt der Druck", weiß der Waldershofer Trainer Markus Kremser. "Nun ist die Mannschaft gefordert, eine Reaktion zu zeigen. Wir wissen um die Stärken der Gäste und werden sie auf keinen Fall unterschätzen." Kremser erwartet, dass die Mannschaft richtig heiß auf diese wichtige Partie ist. Höfer kehrt zurück, fehlen werden Rupp und Heinrich. Durch die Derbyniederlage gegen Steinmühle ist der Gast wieder in eine prekäre Lage geraten. "Das Saisonende rückt immer näher und wir sind gefordert, bei einem direkten Konkurrenten unbedingt zu gewinnen. Dementsprechend wird die Mannschaft zu Werke gehen", verspricht Spielleiter Christian Werner. Verletzt fällt Stefan Gabert aus, Thomas Haberkorn zog sich einen Kreuzbandriss zu.

ATSV Tirschenreuth So. 16.00 TSV Thiersheim

Beim überraschenden 1:1 in Rehau hat sich der ATSV ordentlich aus der Affäre gezogen. "Der eine Punkt hilft uns zwar nicht weiter, war aber gut für die Moral", lobt Trainer Markus Schaumberger sein Team für den couragierten Auftritt. Nichts zu verlieren hat die Mannschaft gegen den Spitzenreiter. "Wir versuchen, die wohl unvermeidliche Niederlage in Grenzen zu halten. Wir wollen weiterhin einfach nur gute Ergebnisse abliefern." Einige Akteure sind angeschlagen, die Anfangsformation entscheidet sich deshalb kurzfristig. "Wir bringen dem Gegner den nötigen Respekt entgegen", sagt TSV-Vorsitzender Karl-Peter Mötsch. "Aber es verbietet sich jede Diskussion über den Sieger." Personell kann der TSV aus dem Vollen schöpfen.

FC Tirschenreuth So. 16.00 SpVgg 13 Selb

Der knappe 1:0-Sieg in Arzberg kommt deutlich zu spät, aber es war laut FC-Spielleiter Thomas Schramm ein Aufwärtstrend erkennbar. Mit den Gästen gilt es eine Rechnung zu begleichen. "Beim 0:0 in der Vorrunde waren wir die klar bessere Mannschaft. Diesmal wollen wir den Sieg." Karl Söllner ist weiterhin gesperrt, ansonsten steht der Kader vom vergangenen Wochenende zur Verfügung. "Wir sind auf dem richtigen Weg", freut sich Kollege Stefan Rogler. "In den nächsten schweren Spielen wird es sich zeigen, ob wir tauglich für den zweiten Tabellenplatz sind." Bis auf den privat verhinderten Pohl gibt es keine personellen Probleme.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.