Fußball Kreisliga Süd
Die vier Kellerkinder gehen leer aus

Der SC Mähring sitzt in der Kreisliga Süd nach der 1:2-Heimniederlage gegen den FC Tirschenreuth weiter auf einem der beiden Abstiegsrelegationsplätze fest. Bastian Popp, hier Sieger im Luftkampf gegen den Mähringer Christian Beer, erzielte beide Treffer der Kreisstädter. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
25.04.2016
260
0

In der Kreisliga Süd sieht es für das Quartett am Tabellenende weiterhin düster aus. Für alle vier Teams gab es nichts zu holen, wobei für die beiden Tirschenreuther Clubs FSV und ATSV der Abstieg immer näher rückt. Mähring und Lorenzreuth verharren auf den Relegationsrängen.

Für die Kellerkinder der Kreisliga Süd brachte der 26. Spieltag weitere Enttäuschungen. Nach neuerlichen Niederlagen stehen beim FSV Tirschenreuth (15. Rang/17 Punkte) und vor allem beim ATSV Tirschenreuth (16./13) die Zeichen immer mehr auf Abstieg. Auf den Rängen zur Abstiegsrelegation bleiben der FC Lorenzreuth (13./23) und der SC Mähring (14.23) stecken. Der SC unterlag Ex-Bezirksligist FC Tirschenreuth (5./49) mit 1:2. Für den FCL gab es beim 1:3 bei Spitzenreiter TSV Thiersheim (1./63) nichts zu holen. Der TSV kann kommendes Wochenende bereits Meister werden.

Dicht vor dem Klassenerhalt steht der SV Steinmühle (9./31) nach dem 4:0-Befreiungsschlag gegen den TV Selb-Plößberg (4./50). Einen wichtigen Sieg landete auch der TSV Waldershof (11./29) mit 4:3 beim FSV Tirschenreuth. Nach dem 0:1 gegen den SV Mitterteich II (7./39) plagen den TSV Konnersreuth (12./26) weiterhin große Abstiegssorgen.

FSV Tirschenreuth 3:4 (1:1) TSV Waldershof

Tore: 0:1 (15.) Manuel Pöhland, 1:1 (35.) Martin Orsel, 1:2 (55.) Dominik Dotzauer, 1:3 (57.) Dominik Berger, 2:3 (73./Foulelfmeter) André Mark, 3:3 (76.) Christian Laab, 3:4 (85.) Dominik Schreyer - SR: Cafer Uludag (SV Waldau) - Zuschauer: 80 - Rot: (25.) Michael Weiss (FSV) Notbremse - Gelb-Rot: (90.) Christian Laab (FSV), Simon Wollner (TSV)

In der Anfangsviertelstunde war die Heimelf klar am Drücker, doch mit dem ersten Angriff der Gäste wurde der FSV kalt erwischt (15.). Pöhland sorgte für die TSV-Führung. Dieses Gegentor bereitete den Hausherren Probleme - Michael Weiss konnte sich in der 24. Minute nur noch mit einer Notbremse helfen und bekam folgerichtig die Rote Karte. In Unterzahl fand die Platzelf zurück ins Spiel und Orsel traf zum 1:1. In einer abwechslungsreichen Anfangsphase der zweiten Hälfte gingen die Gäste durch ein Freistoßtor erneut in Führung. Davon waren die Kreisstädter etwas geschockt und kassierten kurz darauf das 1:3. Mit zunehmender Dauer wurde der Aufsteiger wieder stärker und glich durch Mark und Laab aus. In der Schlussphase drängte der FSV auf den Dreier, kassierte durch einen Entlastungsangriff der Gäste das 3:4.

TSV Konnersreuth 0:1 (0:0) SV Mitterteich II

Tor: 0:1 (49./Foulelfmeter) Christoph Pirner - SR: Stefan Linß (Bayreuth) - Zuschauer: 100

In einem durchwachsenen Kreisliga-Spiel entführte die Landesliga-Reserve durch einen Elfmeter-Treffer die drei Zähler. Die Heimelf bestimmte in der ersten halben Stunde das Spiel. Torchancen waren jedoch Mangelware. Beide Mannschaften neutralisierten sich danach im Mittelfeld. Spielfluss kam nur wenig zustande. Kurz nach dem Seitenwechsel verhängte Schiedsrichter Stefan Linß einen berechtigten Foulelfmeter. Diesen verwandelte Christoph Pirner zum 1:0-Endstand. Die Mitterteicher hatten danach Möglichkeiten, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Der TSV bäumte sich in den Schlussminuten noch einmal auf, was jedoch ohne Erfolg blieb.

SC Mähring 1:2 (0:2) FC Tirschenreuth

Tore: 0:1 (25.) und 0:2 (42.) Bastian Popp, 1:2 (56.) Lukas Kliment - SR: Harald Lippert (ATS Hof/West) - Zuschauer: 105

Die Gäste begannen druckvoll und verschafften sich ein spielerisches Übergewicht. Popp erzielte durch einen sehenswerten Freistoß über die Mauer die Gästeführung. Allerdings war der Freistoß-Pfiff eine Fehlentscheidung. Der FC bestimmte auch in der Folgezeit die Partie und kam immer wieder zu Chancen. In der 40. Minute ahndete der Referee ein klares Handspiel eines Tirschenreuthers im eigenen Sechzehner nicht. Kurz darauf folgte der zweite Treffer von Popp. In der zweiten Hälfte zeigte sich Mähring klar verbessert und störte den Gegner bereits bei der Ballannahme. Dies zeigt Wirkung beim FC. Die Heimelf verkürzte durch Kliment und rannte auch danach weiter an. In der Folgezeit vergaben beide Teams beste Chancen. In der Nachspielzeit gab es noch einmal Aufregung im Mähringer Lager. Im Strafraum rutschte ein FC-Verteidiger aus und brachte dadurch SC-Spieler Machala zu Fall. Doch der Strafstoß-Pfiff blieb aus.

SpVgg Selb 13 1:1 (0:0) VfB Arzberg

Tore: 0:1 (55.) Korbinian Lang, 1:1 (69.) Christopher Schadewaldt - SR: Martin Kannheiser (Wiesla Hof) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (80.) Matej Zila (SpVgg)

Schwerer als erwartet hatten es die Dreizehner mit dem Gast aus Arzberg. Kurzfristig mussten die Selber noch auf Kowalczyk (verletzt) und Karatas (krank) verzichten und somit fehlte eine halbe Mannschaft. Die Gäste spielten aus einer kompakten Abwehr heraus und hatten auch die ersten Chancen. Erst gegen Mitte der ersten Halbzeit wurden die Selber stärker. Die beste Chance hatte Fritsch von den "Dreizehnern", als er alleine auf Torwart Riedl zulief, den Ball aber am Tor vorbeizog. Nach der Pause hatten die Arzberger mehr vom Spiel. Lang nutzte einen Konter zum 0:1. Ein Freistoß brachte fast das 0:2, doch die Querlatte verhinderte einen höheren Rückstand. Ein Kraftakt von Schadewaldt brachte den Ausgleichtreffer. Nach der Gelb-Roten Karte für Zila wegen wiederholten Foulspiels wurde es kritisch für den Tabellenzweiten. Mit viel Glück rettete die SpVgg den einen Punkt über die Zeit.

SV Steinmühle 4:0 (2:0) TV Selb-Plößberg

Tore: 1:0 (15./Foulelfmeter) und 2:0 (16.) Johannes Pappenberger, 3:0 (53.) Andreas Reichl, 4:0 (65.) Thomas Faltenbacher - SR: Daniel Hofmann (Gefrees) - Zuschauer: 60

(faf) Von Beginn an traten die Hausherren konzentriert und mannschaftlich geschlossen auf und übernahmen die Initiative. Die Gäste taten sich hingegen schwer und machten viele Fehler im Zusammenspiel. Der Doppelschlag nach einer Viertelstunde durch J. Pappenberger brachte eine beruhigende Führung, die bei besserer Chancenauswertung durchaus bis zur Halbzeit deutlicher hätte sein können. Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Die Gelb-Schwarzen kontrollierten die Partie und erzielten fast nach Belieben zwei weitere Treffer. Selb bekam nur wenig Gelegenheiten zum Torabschluss und war dabei ziemlich schwach. Zu bemängeln war die Chancenauswertung des SV auch im zweiten Durchgang, sonst wären die harmlosen Gäste unter die Räder gekommen.

FC Rehau 4:0 (1:0) SpVgg Wiesau

Tore: 1:0 (36.) Simon Decker, 2:0 (61./Foulelfmeter) Matthias Karnitschky, 3:0 (70.) Christopher Dürrbeck, 4:0 (86.) Markus Geiger - SR: Uwe Dietrich (Ludwigstadt) - Zuschauer: 65

(oli) Das Spiel begann bei starkem Schneefall, so dass in den ersten 20 Minuten auf beiden Seiten wenig Spielfluss aufkam. Als das Wetter besser wurde, wurde auch das Spiel der Einheimischen besser. Nach einer Ecke stieg Simon Decker am höchsten und erzielte mit einem herrlichen Kopfballtreffer die verdiente Führung für den FC. Nach der Halbzeit war Wiesau nur noch in der Defensive zu finden. Einen berechtigten Foulelfmeter verwandelte der Rehauer Keeper Matthias Karnitschky in der 61. Minute sicher. Angriff auf Angriff rollte nun auf das Tor der Oberpfälzer. Eine Hereingabe brauchte Christopher Dürrbeck nur noch über die Linie zu drücken. Kurz vor Schluss stellte Torjäger Markus Geiger den 4:0-Endstand her. Ein mehr als verdienter Heimsieg gegen die SpVgg Wiesau, der durchaus höher hätte ausfallen können. Der FC überzeugte in allen Mannschaftsteilen.

SF Kondrau 3:2 (1:2) ATSV Tirschenreuth

Tore: 0:1 (23.) Patryk Ksiazka, 1:1 (26.) Johannes Brunner, 1:2 (34.) Ondrej Lukes, 2:2 (60.) Stefan Bauer, 3:2 (90.+1) Johannes Brunner - SR: Thomas Thüroff (FC Steinbach-Dürrenwaid) - Zuschauer: 70

(pho) Die Zuschauer sahen in Kondrau ein Fußballspiel, das sich den winterlichen Wetterbedingungen anpasste. Die bisher im Jahr 2016 noch sieglosen Sportfreunde taten sich gegen den Tabellenletzten schwer, ins Spiel zu finden. In den ersten 20 Minuten fand das Geschehen fast nur im Mittelfeld statt. Dann erzielte der ATSV das 1:0, was jedoch nicht lange Bestand hatte. Kondrau konnte postwendend ausgleichen. Die Tirschenreuther kamen immer wieder zu Torchancen und so fiel in der 34. Minute das bis dahin verdiente 2:1. In der zweiten Halbzeit drückten die Sportfreunde dem Spiel ihren Stempel auf und kamen immer wieder gefährlich in den Tirschenreuther Strafraum. Nach einer Viertelstunde machte die Heimmannschaft den 2:2-Ausgleich. Die erschöpften Kreisstädter konnten sich zum Ende hin kaum mehr aus der eigenen Spielhälfte befreien. Kurz vor Schluss tauchte Brunner alleine vor ATSV-Torhüter Freundl auf, der gut parierte. In der Nachspielzeit endete ein ähnlicher Zweikampf mit dem umjubelten Siegtreffer für die Kondrauer.

TSV Thiersheim 3:1 (2:0) FC Lorenzreuth

Tore: 1:0 (25.) Pavel Lorke, 2:0 (33.) Dominik Horvat, 2:1 (47.) Alexander Rühl, 3:1 (75.) Patrick Benker - SR: Marcus Bartel (FCR Geroldsgrün) - Zuschauer: 100 - Rot: Florian Ernst (Lorenzreuth) Unsportlichkeit nach Spielende - Gelb-Rot: (62.) Thomas Koller (Lorenzreuth) Unsportlichkeit auf der Auswechselbank, (68.) Pavel Lorke (Thiersheim) wiederholtes Foulspiel

(möt) Die Gäste waren zwar sehr engagiert, aber die erste Halbzeit dominierte der Tabellenführer. Zwei schön herausgespielte Tore zur 2:0-Pausenführung waren der verdiente Lohn. Der Anschlusstreffer gleich nach Wiederanpfiff brachte die Gäste zurück ins Spiel. Sie setzten Thiersheim unter Druck, doch die TSV-Defensive ließ keine Tormöglichkeiten zu. Auf der Gegenseite war der TSV mit Kontern immer wieder brandgefährlich. Dem starken Benker war es vorbehalten, in der 75. Minute für die Entscheidung zugunsten des nach der Gelb-Roten Karte für Lorke dezimierten TSV Thiersheim zu sorgen.

Kuriositäten: Der ausgewechselte Koller handelte sich auf der Bank ebenfalls Gelb-Rot ein, doch der FCL konnte das Spiel zu elft beenden. Nach dem Schlusspfiff erzürnten sich die Gäste, die mit einigen Entscheidungen des Referees nicht einverstanden waren, und Ernst wurde noch mit der Roten Karte bestraft.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.