Fußball Kreisliga Süd MAK
Aufatmen in Waldershof und Konnersreuth

Spielerisch war im Stadtderby zwischen dem FSV und dem ATSV Tirschenreuth (2:2) nicht viel geboten, dafür ging es vor allem in der Schlussphase richtig zur Sache. Hier versucht der Schiedsrichterassistent, eine Eskalation zu verhindern. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
09.05.2016
203
0

Nach der Meisterschaft des TSV Thiersheim (1./72 Punkte) und dem Abstieg des ATSV Tirschenreuth (16./14) sind am drittletzten Spieltag der Kreisliga Süd weitere Entscheidungen gefallen. Der TSV Waldershof (10./33) und der TSV Konnersreuth (11./32) haben nach Heimsiegen den Klassenerhalt sicher.

Offen sind neben Relegationsplatz zwei (Rehau/61 oder SpVgg Selb/59) noch der zweite Direktabsteiger und die beiden Abstiegsreleganten. Der FSV Tirschenreuth (15./18) hat nach dem 2:2 im Stadtderby gegen den ATSV die schlechtesten Karten. Doch auch den SC Mähring (14./23) kann es noch direkt erwischen. Der FC Lorenzreuth (13./26) hat bei sechs Punkten Rückstand auf den SV Steinmühle (12./32) nur noch eine kleine Chance, der Relegation zu entgehen.

FSV Tirschenreuth 2:2 (0:2) ATSV Tirschenreuth

Tore: 0:1 (8.) Patryk Ksiaszka, 0:2 (20.) Dominik Schnabl, 1:2 (57.) Radek Fiala, 2:2 (84.) Tobias Stilp - SR: Udo Siegfried Hahn(Trebgast) - Zuschauer: 120 - Rot: (88.) Ondrej Lukes (ATSV) Tätlichkeit

(cst) In der ersten Halbzeit war der FSV die feldüberlegene Mannschaft, jedoch hatten die Gastgeber Probleme in der Verteidigung. Die Gäste erzielten aus zwei Möglichkeiten zwei Treffer. Diese wurden jedoch durch einen Torwart- sowie einen Abwehrfehler ermöglicht. Die Platzherren hatten in der ersten Hälfte bei zwei Lattenschüssen Pech. Der ATSV war im ersten Durchgang vor allem durch Patryck Ksiazka gefährlich. Auch nach Wiederbeginn waren die Hausherren überlegen, die Gäste kamen nur noch selten über die Mittellinie. Der FSV ließ einige Chancen aus, dennoch reichte es noch zu zwei Treffern zum verdienten Ausgleich. Spielerisch war auf beiden Seiten der Auftritt nicht gut. Beiden Mannschaften war der Tabellenstand anzumerken. Kurz vor dem Ende kam nach einer Tätlichkeit noch Hektik ins Spiel.

SC Mähring 0:2 (0:1) SpVgg 13 Selb

Tore: 0:1 (20.) und 0:2 (84.) Sascha Jülke - SR: Reiner Rauh (Zedwitz) - Zuschauer: 30

Beide Teams starteten schwungvoll in diese wichtige Partie. Für Selb ging es um Rang zwei, für die Heimelf gegen die Abstiegsrelegation. Nach wenigen Minuten hätte der Sportclub in Führung gehen können, doch ein Selber klärte vor dem einschussbereiten Kliment. Besser machte es auf der anderen Seite Jülke, der einen Pass genau in den Lauf bekam und vollstreckte. Viel spielte sich im Mittelfeld ab und so waren hochkarätige Chancen Mangelware. Nach der Pause wurde die Heimelf stärker, ohne jedoch erfolgreich zu sein. Kurz vor Schluss fiel die endgültige Entscheidung, wiederum durch Jülke, den auffälligsten Akteur der Gäste.

SV Steinmühle 0:1 (0:0) SV Mitterteich II

Tor: 0:1(77.) Justin Göhlert - SR: Christopher Franek (Lichtenfels) - Zuschauer: 80

(faf) In dieser Partie trafen zwei gleichstarke Mannschaften aufeinander und das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Steinmühle hatte jedoch die gefährlicheren Aktionen und hätte in der 32. Minute in Führung gehen können, doch ein Mitterteicher Abwehrspieler klärte für den bereits geschlagenen Torwart Eckert auf der Linie. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel, ohne jedoch große Torgefahr auszustrahlen. Mit der einzigen Chance erzielte der eingewechselte Göhlert mit seinem ersten Ballkontakt das 1:0 für Mitterteich. Steinmühle gelang in der verbleibenden Zeit kein Treffer mehr und so blieb es bei der knappen Niederlage.

TSV Konnersreuth 4:1 (1:0) FC Lorenzreuth

Tore: 1:0 (17.) Tobias Plass, 1:1 (47.) Tobias Schraml, 2:1 (57.) Louis Lang, 3:1 (74./Foulelfmeter) Tobias Plass, 4:1 (84.) Mathias Härtl - SR: Wilhelm Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (58.) Michael Schneider (Lorenzreuth)

Mit dem verdienten 4:1-Heimsieg sicherte sich der TSV Konnersreuth den Klassenerhalt. Die Gäste kamen etwas besser ins Spiel und hatten in der Anfangsphase zwei gute Einschussmöglichkeiten. Danach wachte die Heimelf auf und ging nach einem schönen Angriff über Protschky durch einen Kopfball von Plass mit 1:0 in Führung. Danach war die Partie bis zur Halbzeit spielerisch ein gutes ausgeglichenes Kreisligaspiel. Kurz nach der Halbzeit gelang den Gästen nach einer Unachtsamkeit in der Heimabwehr der 1:1 Ausgleich durch Torjäger Schraml. Konnersreuth antwortete durch einen Freistoß von Lang Louis zum 2:1. Danach dezimierten sich die Gäste und blieben in der Folgezeit harmlos. Die Gastgeber erhöhten beflügelt durch die Führung auf 4:1 durch Tore von Plass per Elfmeter und nach einer tollen Einzelaktion durch Härtl.

SF Kondrau 0:3 (0:3) SpVgg Wiesau

Tore: 0:1 (10.) Heiko Neudert, 0:2 (14.) Fabian Bartl, 0:3 (32.) Heiko Neudert - SR: Torsten Werner (Wunsiedel) - Zuschauer: 70

(pho) Die SpVgg Wiesau kam gegen ein harmloses Kondrauer Team sofort gut ins Spiel. Die Gäste hatten mehrere gute Torchancen und führten nach einer Viertelstunde bereits mit 2:0. Kondrau konnte sich kaum Torraumszenen herausarbeiten und somit hatte die Wiesauer Abwehr wenig Mühe. Mit einem verdienten 3:0 für die SpVgg ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild: Kondrau konnte nur selten für Entlastung sorgen, während Wiesau weiter Druck machte. Der Kondrauer Torhüter entschärfte einige gefährliche Torschüsse und verhinderte eine höhere Niederlage.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.