Fußball Kreisliga Süd MAK
Derbys in Kondrau und Wiesau

Am Sonntag steht in der Kreisliga Süd das Derby zwischen der SpVgg Wiesau und der SG Fuchsmühl auf dem Programm. Das Hinspiel zum Saisonstart gewannen die Wiesauer mit 3:1. Das Bild zeigt Michael Dutz (links) im Luftkampf mit dem Fuchsmühler Christopher Fürst. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
21.10.2016
82
0

Rückrundenstart in der Kreisliga Süd: Für die Fußball-Anhänger im Stiftland stehen zwei Derbys im Blickpunkt - in Kondrau und in Wiesau.

In Kondrau stehen sich die Sportfreunde (8./21 Punkte) und Neuling ASV Waldsassen (13./15) gegenüber. Mit einem Remis wie in der Vorrunde könnten die Hausherren besser leben. Bei der SpVgg Wiesau (14./14) und bei Schlusslicht SG Fuchsmühl (16./3) sind Anfang der Woche die Trainer Markus Pappenberger und Horst Höfer zurückgetreten. Bei wem gibt es dadurch neue Impulse?

VFC Kirchenlamitz Sa. 15.00 FC Tirschenreuth

Beide Teams stehen vor einer richtungsweisenden Partie. Nur der Sieger hält Anschluss an das Führungsduo. Nach der mageren Nullnummer gegen den SV Mitterteich II fordert VFC-Trainer Ali Sener einen Dreier. Allerdings gastiert mit den Gästen für ihn eines der spielstärksten Teams der Liga. Trotz des 2:0-Sieges in Kondrau fordert FC-Spielleiter Thomas Schramm mehr Entschlossenheit in der Offensive. In unguter Erinnerung hat Schramm das Hinspiel. Damals ließ seine Mannschaft beim 0:0 ebenfalls viele Chancen fahrlässig aus. Fehlen werden Büttner und Kratochvil, fraglich sind die Einsätze von Vujtech, Schneider und Kahrig.

SV Steinmühle So. 14.00 SpVgg 13 Selb

"Leider wurden wir gegen Konnersreuth für ein gutes Spiel nicht belohnt", ärgert sich SV-Trainer Thorsten Meier. "Ich bin mir sicher, dass aufgrund der zuletzt gezeigten Einstellung das Glück wieder zurückkommt." Ausgerechnet gegen einen Titelkandidaten beklagt Meier etliche Ausfälle. "Da ich improvisieren muss, wäre ein Punktgewinn schon eine Sensation." Voll des Lobes war Gästetrainer Stefan Rogler nach dem 2:0-Sieg über Tabellenführer ASV Wunsiedel. "Das war schon aller Ehren wert, was die Mannschaft abgeliefert hat." An Steinmühle erinnert sich Rogler nur ungern. "Dort haben wir uns schon immer schwergetan. Aber wir versuchen natürlich, das Maximale zu erreichen."

SG Selb/Plößb./Erk. So. 15.00 ASV Wunsiedel

Der Auswärtssieg in Wiesau gibt den Hausherren neue Hoffnung. Natürlich stellt der Tabellenführer eine ganz andere Hausnummer dar. "Wir versuchen, eine gute Figur abzugeben. Vielleicht springt sogar etwas Zählbares heraus", liebäugelt Spielleiter Werner Künzel mit einer kleinen Überraschung. Enttäuschung pur gab es bei Gästetrainer Udo Schnurrer nach der 0:2-Niederlage in Selb. "Allerdings hat sich das nach der katastrophalen Trainingsbeteiligung angedeutet. Wer in Zukunft nicht alles gibt, wird in der Mannschaft nicht mehr berücksichtigt", droht Schnurrer mit drastischen Maßnahmen. "Für mich zählt nur ein Sieg." Personelle Konsequenzen gibt es am Sonntag aber noch keine.

FC Schwarzenbach/S. So. 15.00 TSV Konnersreuth

Nach dem 4:0-Heimsieg über Waldershof will FC-Trainer Horst Pankau gegen die Oberpfälzer nachlegen. Aber es wird schwierig, denn während der Woche legte die Grippe einige Spieler flach. Pankau erwartet einen Gegner, der unbedingt Revanche für die Hinspielniederlage will. Gästespielleiter Florian Neumann blickt auf einen verdienten Sieg in Steinmühle zurück. Vor allem mit der zweiten Halbzeit war er sehr zufrieden. "In Schwarzenbach haben wir noch eine Rechnung zu begleichen", verweist Neumann auf die Hinspielniederlage. Wichtig wird es sein, die starke Offensive der Hausherren in den Griff zu bekommen. Saller fällt bis zur Winterpause zusätzlich aus.

VfB Arzberg So. 15.00 TSV Waldershof

Nach dem harterkämpften Sieg über Waldsassen zieht VfB-Spielleiter Rainer Walter eine positive Vorrundenbilanz. Gegen einen offensivstarken Gast erwartet Walter heftige Gegenwehr. Obwohl einige Stammspieler verletzt sind, erwartet er einen Sieg. Nach der deftigen 0:4-Niederlage in Schwarzenbach stecken die Gäste mitten im Abstiegskampf. "In Arzberg gilt es nun, alle Kräfte zu bündeln und sich mit einer optimalen Einstellung für die klare Vorrundenniederlage zu revanchieren", fordert Trainer Harald Rupprecht. Verletzt fallen Rupp und Pöhland aus.

SF Kondrau So. 15.00 ASV Waldsassen

Nach vier Siegen in Folge endete die Serie gegen den FC Tirschenreuth. "Die cleveren Gäste ließen uns nie ins Spiel kommen", blickt Spielleiter Philipp Hopfner zurück. "Trotzdem fühlen wir uns bestens gerüstet für das schwere Derby. Der Gegner wird versuchen, kämpferisch zum Erfolg zu kommen. Den Kampf müssen wir unbedingt annehmen." Schoof und Lanz fehlen weiterhin. Natürlich erhofft sich Gästetrainer Daniel Bindl einen Derbysieg, er bleibt aber realistisch. "Wir reisen mit einem geschwächten Kader an. Deshalb könnte ich mit einer Punkteteilung auch leben. Auf jeden Fall wird die Mannschaft alles geben."

FC Marktleuthen So. 15.00 SV Mitterteich II

Gegen starke Gäste fordert Trainer Marc Sommer sein Team auf, nach dem 6:0 in Fuchsmühl unbedingt nachzulegen. "Wenn jeder Spieler sein Potenzial abruft, bleiben die Punkte in Marktleuthen", ist Sommer sicher. Thumser und Matuschak fehlen weiterhin. Die Notelf der Gäste verkaufte sich in Kirchenlamitz mehr als gut und kam zu einem verdienten Remis. Die personelle Lage verbessert sich nicht. Trainer Ralf Müller muss fast auf die komplette Mannschaft verzichten und erneut auf einige Routiniers zurückgreifen.

SpVgg Wiesau So. 15.00 SG Fuchsmühl

Unter ganz besonderen Vorzeichen steht das prestigeträchtige Derby. Während der Woche traten beide Trainer zurück, um ihren Mannschaften im Abstiegskampf neue Impulse zu geben. Ob es was bringt, wird sich zeigen. Bei den Hausherren übernimmt für dieses Spiel Kapitän Benjamin Lauton die Verantwortung, beim Aufsteiger versucht sich Jugendtrainer Wolfgang Eiglmeier. Verlieren die Gäste, rückt der Klassenerhalt in weite Ferne.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.