Fußball Kreisliga Süd MAK
Dotzauer: 5 Tore in 23 Minuten

Dominik Dotzauer (rechts), hier im Kampf um den Ball mit Philipp Gerg, erzielte beim 7:1-Erfolg des TSV Waldershof gegen die SG Fuchsmühl innerhalb von 23 Minuten fünf Tore. Bild: Schrems
Sport
Tirschenreuth
29.08.2016
219
0

Eine Woche nach dem 7:3 bei Schlusslicht SG Selb-Plößberg/Erkersreuth (16./3) traf der TSV Waldershof (5./12) erneut sieben Mal ins Schwarze. Beim 7:1 gegen die SG Fuchsmühl (15./3) war Dominik Dotzauer der gefeierte Held. Er erzielte innerhalb von 23 Minuten fünf Tore.

Spitzenreiter der Kreisliga Süd ist weiter der ASV Wunsiedel (1./17), der den FC Tirschenreuth (8./10) mit 3:0 bezwang. Der schärfste Verfolger bleibt die SpVgg 13 Selb (2./15), die der SpVgg Wiesau (10./9) beim 6:0 keine Chance ließ. Bester Klub aus dem Stiftland ist nach wie vor der TSV Konnersreuth (3./14) nach dem 3:0 gegen die SG Selb-Plößberg/Erkersreuth.

Der SV Mitterteich II (7./11) feierte durch ein Tor in der Nachspielzeit einen 2:1-Erfolg beim ASV Waldsassen (11./8). Jeweils einen Punkt gab es für die Nachbarvereine SV Steinmühle (13./7) und SF Kondrau (14./6). Die Sportfreunde holten beim 2:2 in Arzberg (6./11) einen 0:2-Rückstand auf, der SVS kam zu Hause gegen den FC Marktleuthen (9./10) zu einem 1:1.

ASV Wunsiedel 3:0 (2:0) FC Tirschenreuth

Tore: 1:0 (9.), 2:0 (36./Foulelfmeter) und 3:0 (78./Foulelfmeter) Jürgen Hummer - SR: Marcus Bartel (Naila) - Zuschauer: 200 - Gelb-Rot: (54.) Marek Kratochvil, (76.) Christian Ott, (78.) Julian Schornbaum (alle Tirschenreuth)

(zet) In der Anfangsphase standen beide Mannschaften gut in der Abwehr. Beim ersten guten Angriff der Heimelf spielte Bartl einen klugen Pass zu Hummer, der zum 1:0 einschoss. Danach tauchte der FC zweimal im Wunsiedeler Strafraum auf, war aber im Abschluss zu harmlos. In der 36. Minute verwandelte Hummer einen Foulelfmeter zum 2:0. In der 54. Minute sah Kratochvil die Ampelkarte, später schwächte sich der FC mit zwei weiteren Gelb-Roten Karten. Mit einem weiteren Foulelfmeter besorgte Hummer den 3:0-Endstand. Wunsiedel zeigte eine ansprechende Mannschaftsleistung und hätte deutlich höher gewinnen können.

SpVgg 13 Selb 6:0 (3:0) SpVgg Wiesau

Tore: 1:0 (7.) Bernard Zucker, 2:0 (19.) Christian Engler, 3:0 (39.) und 4:0 (52.) Jens Geyer, 5:0 (71.) Antonino Giunta, 6:0 (75.) Christian Engler - SR: Birgit Sickl (Himmelkron) - Zuschauer: 40

Einen auch in der Höhe verdienten Sieg erspielten sich die "Dreizehner". Gegen stark ersatzgeschwächte Wiesauer hatten die Selber wenig Mühe, sie ließen Ball und Gegner laufen. Bereits nach sieben Minuten vollstreckte Zucker eiskalt. Engler per Abstauber und Geyer sorgten für eine beruhigende 3:0-Halbzeitführung. Das gleiche Bild nach der Pause: Selb spielte, die Gäste aus der Oberpfalz versuchten die Niederlage in Grenzen zu halten. Geyer und Giunta erhöhten auf 5:0. Engler setzte nach einer schönen Freistoß-Kombination mit dem 6:0 den Schlusspunkt. Selb tat nicht mehr als nötig, sonst wäre durchaus ein zweistelliger Sieg möglich gewesen.

TSV Konnersreuth 3:0 (0:0) SG Selb-Plöß./Erkers.

Tore: 1:0 (52.) Jonas Baumgärtner, 2:0 (58.) Tobias Plaß, 3:0 (84.) Dominik Protschky - SR: Thomas Fiebig (SV Pechbrunn) - Zuschauer: 80

In einem mittelmäßigen Kreisliga-Spiel war die Heimelf über 90 Minuten die klar spielbestimmende Mannschaft. Schon in der ersten Halbzeit hätte der Gastgeber in Führung gehen müssen. Die Gäste bekamen jedoch entweder einen Fuß dazwischen oder der Torwart parierte großartig. Nach dem Seitenwechsel drückte die Heimelf weiter auf das Tor der Gäste und ging durch Baumgärtner verdient in Führung. Plaß und Protschky erhöhten auf 3:0. Der TSV Konnersreuth holte sich verdient die drei Punkte.

ASV Waldsassen 1:2 (0:1) SV Mitterteich II

Tore: 0:1 (31.) Markus Broschik, 1:1 (75.) Alexander Siller, 1:2 (90.+3) Andreas Zeus - SR: Stefan Betz (Weiden) - Zuschauer: 70

Die erste Hälfte des ersten Durchgangs spielte sich weitgehend im Mittelfeld ab. Die Abwehrreihen standen gut, Torchancen waren Mangelware. Die bis dahin einzige Möglichkeit nutzten die Gäste in der 31. Minute durch einen platzierten Schuss von der Strafraumgrenze aus zur Führung. Danach erhöhte der ASV den Druck, doch es reichte lediglich zu einem Pfostenschuss. Von Beginn des zweiten Durchgangs an erhöhte die Heimelf das Risiko und spielte mutig nach vorne. Trotz drückender Überlegenheit und mehrerer Einschussmöglichkeiten dauerte es bis zur 75. Minute, ehe Alexander Siller den hochverdienten Ausgleich erzielte. In der Folgezeit vergab der ASV einige hochkarätige Chancen. Als sich die Zuschauer bereits auf ein Remis einstellten, gelang den Gästen in der Nachspielzeit, quasi mit der einzigen Möglichkeit in Hälfte zwei, der schmeichelhafte Siegtreffer.

TSV Waldershof 7:1 (0:0) SG Fuchsmühl

Tore: 1:0 (60.) Simon Wollner, 2:0 (63.) Dominik Schreyer, 2:1 (64.) Maximilian Thoma, 3:1 (67.), 4:1 (74.), 5:1 (79.), 6:1 (83.) und 7:1 (90.) Dominik Dotzauer - SR: Jan Gäbelein (Melkendorf) - Zuschauer: 80

(uwb) Waldershof war gegen die defensiv eingestellten Gäste von Anfang an spielbestimmend, konnte sich in der ersten Halbzeit allerdings noch nicht entscheidend durchsetzen. Simon Wollner erzielte nach einer Stunde den erlösenden Führungstreffer. Danach war der Bann gebrochen und der TSV legte sofort das 2:0 nach. Nach dem Anschlusstreffer der Gäste schossen die Waldershofer gegen die nun überforderten Gäste einen auch in der Höhe verdienten 7:1-Sieg heraus. Dominik Dotzauer gelang in den letzten 23 Minuten ein Fünferpack.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.