Fußball Kreisliga Süd MAK
SC Mähring holt sechs Punkte

2:0 gegen den TSV Konnersreuth und 4:1 gegen den SV Mitterteich II: Der SC Mähring blickt auf ein erfolgreiches Osterwochenende zurück. Lukas Kliment (rechts, hier im Zweikampf mit dem Konnersreuther Stefan Raupach) traf in beiden Partien je einmal ins Schwarze. Bild: Schrems
Sport
Tirschenreuth
29.03.2016
101
0

Durch zwei Erfolge am Osterwochenende darf der SC Mähring im Abstiegskampf der Kreisliga Süd erst einmal durchschnaufen. Nur ein Remis aus zwei Partien bringen den TSV Konnersreuth und den SV Steinmühle so richtig in die Bredouille.

Die Clubs der Kreisliga Süd waren über Ostern verstärkt im Einsatz. Am Karsamstag standen vier Nachholpartien auf dem Programm, am Ostermontag ging der 22. Spieltag über die Bühne. Im Abstiegskampf setzte der SC Mähring (11./21 Punkte) ein weiteres Zeichen. In zwei Heimspielen schickten die Grenzländer zuerst Mitkonkurrent TSV Konnersreuth (12./20) mit 2:0 und dann den SV Mitterteich II (8./30) mit 4:1 geschlagen nach Hause. Der TSV ließ ein 2:2 gegen den TV Selb-Plößberg (4./40) folgen. Ein "Leidensgenosse" ist mit der selben Ausbeute aus den beiden Spielen der SV Steinmühle (14./19).

Im oberen Tabellendrittel stieg das Derby zwischen dem FC Tirschenreuth (5./40) und der SpVgg Wiesau (6./37). Die Kreisstädter siegten mit 5:2. Das Führungstrio bilden der TSV Thiersheim (1./54), der FC Rehau (2./48) und die SpVgg 13 Selb (3./46).

Spiele vom Samstag

SC Mähring 2:0 (1:0) TSV Konnersreuth

Tore: 1:0 (33.) David Machala, 2:0 (52.) Lukas Kliment - SR: Jochen Rußler (Zell) - Zuschauer: 80

Von Anfang an entwickelte sich eine gute und temporeiche Kreisliga-Partie. Die junge Konnersreuther Mannschaft spielte schnell und technisch gut, die Heimelf hielt aber mit Einsatz dagegen. Die erste Riesenchance hatte der SC, als Kliment den Ball nach Zuspiel von Machala an die Latte donnerte. Diese beiden Akteure stellten die Hintermannschaft der Gäste immer wieder vor Probleme. Nach einer guten halben Stunde erzielte Machala nach einem Freistoß das 1:0. Konnersreuth erhöhte nach der Pause den Druck, die Mähringer lauerten auf Konter. In der 52. Minute entwischte Kliment seinem Bewacher und spitzelte den Ball am Torwart vorbei ins lange Eck. Die Gäste gaben nicht auf, scheiterten aber immer wieder am hervorragend aufgelegten SC-Torhüter Rath.

SV Steinmühle 2:2 (0:1) SpVgg 13 Selb

Tore: 0:1 (23.) Rafael Kowalczyk, 0:2 (57.) Armin Maisel, 1:2 (77.) Thomas Faltenbacher, 2:2 (86.) Sascha Scharnagl - SR: Georg Kaiser (Hof) - Zuschauer: 60 - Besonderes Vorkommnis: (86.) Torwart Tomas Smrha (Selb) wehrt Foulelfmeter von Johannes Pappenberger ab,

(faf) Die Gäste bestimmten von Beginn an das Spiel. Das 1:0 durch Rafael Kowalzczyk war die logische Konsequenz aus der Überlegenheit der Selber, die bei besserer Chancenauswertung zur Pause höher hätten führen können. Nach dem 2:0 durch Armin Maisel (57.) wähnten sich die Gäste in Sicherheit und verwalteten nur noch den Vorsprung. Steinmühle gab nicht auf und mit der Einwechslung von Mathias Fenke und Thomas Faltenbacher kam mehr Betrieb in den Angriff. Der Anschlusstreffer gelang Faltenbacher, der den Ball nach einem scharf getretenen Freistoß von Heimerl ins Tor lenkte. Kurz vor dem Ende bekam der SV einen Foulelfmeter zugesprochen. Johannes Pappenberger scheiterte an Torwart Tomas Smrha, doch Sascha Scharnagl traf per Nachschuss zum 2:2-Endstand.

FC Rehau 2:0 (0:0) FSV Tirschenreuth

Tore: 1:0 (60.) und 2:0 (87.) Markus Geiger - SR: Nürnberger (Köditz) - Zuschauer: 70

(oli) Das erste Heimspiel im Jahr 2016 war für das Team von Trainer Ralf Bröcker das erwartet schwere Spiel. Der Gast aus der Oberpfalz stand tief und agierte teilweise mit einer Fünferkette. Die Tirschenreuther versuchten, sich mit langen Bällen Chancen zu erarbeiten. In der 30. Minute tauchte Jan Benes völlig frei vor dem Rehauer Schlussmann Matthias Karnitschky auf, schoss aber weit am Tor vorbei. Nach der Pause wurden die Aktionen der Heimelf zwingender. Es war wieder einmal Torjäger Markus Geiger vorbehalten, mit zwei Treffern die Punkte unter Dach und Fach zu bringen.

TV Selb-Plößberg 2:1 (1:1) FC Lorenzreuth

Tore: 0:1 (27./Foulelfmeter) Tobias Schraml, 1:1 (41.) Petr Pleva, 2:1 (90.) Birol Yilmaz - SR: Andreas Ebert (TSV Steinberg) - Zuschauer: 80

(ssp) Obwohl die Lorenzreuther 70 Minuten das aktivere und aggressivere Team waren, standen sie am Ende mit leeren Händen da. Vor allem Torjäger Tobias Schraml hätte das Spiel entscheiden können, er traf jedoch nur einmal vom Elfmeterpunkt aus. So durften die Platzherren froh sein, dass sie fünf Minuten vor der Pause zum glücklichen Ausgleich kamen und in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs nicht erneut in Rückstand gerieten. In den letzten 20 Minuten wendete sich das Blatt. Jetzt drängte der TV auf den Sieg. Zunächst stand der Pfosten im Weg, doch kurz vor dem Schlusspfiff traf Spielertrainer Birol Yilmaz nach einem Torwartfehler per Kopf zum 2:1.

Spiele vom Montag

FC Tirschenreuth 5:2 (2:1) SpVgg Wiesau

Tore: 1:0 (15./Foulelfmeter) Marian Vaclavik, 1:1 (20.) Johann Konrad, 2:1 (30.) Christian Ott, 3:1 (49.) Jan Vujtech, 4:1 (51.) Marek Kratochvil, 4:2 (73./Foulelfmeter) Nicolas Bader, 5:2 (90.+2/Foulelfmeter) Thomas Weiß - SR: Jochen Schuberth (FC Stammbach) - Zuschauer: 170 - Gelb-Rot: (65.) Jan Vujtech, (71.) Karl Söllner (beide Tirschenreuth)

(wga) Bis 20 Minuten vor Schluss sahen die Zuschauer ein gutes und spannendes Derby. Die Platzherren gaben von Anfang an den Ton an und zeigten schöne Spielzüge. Ihren Führungstreffer glich Johann Konrad mit einem sehenswerten Freistoßheber in den Winkel aus. Als sich Daniel Lauterbach auf dem linken Flügel durchsetzen konnte, vollendete Christian Ott sein Zuspiel zur verdienten Pausenführung. Gleich nach dem Seitenwechsel zogen die Platzherren mit zwei Schüssen von der Strafraumgrenze aus auf 4:1 davon. Ab der 65. Minute stand der Schiedsrichter im Mittelpunkt: Vertretbar war die Gelb-Rote Karte gegen Vujtech wegen Meckerns, nicht jedoch die gegen Karl Söllner, da eine krasse Fehlentscheidung vorausging. In Unterzahl hielt der FC dagegen und baute den Vorsprung in der Nachspielzeit sogar noch aus.

SC Mähring 4:1 (1:1) SV Mitterteich II

Tore: 1:0 (24.) Lukas Kliment, 1:1 (45.) Justin Göhlert, 2:1 (49.) Vaclav Suda, 3:1 (58.) und 4:1 (63.) David Machala - SR: Sagolla (Marktredwitz) - Zuschauer: 50 - Besonderes Vorkommnis: (31.) Torwart Christian Rath (Mähring) hält Elfmeter

Der SC Mähring zeigte von Beginn an kämpferisch eine starke Leistung. Bereits in der ersten Viertelstunde musste Gästetorwart Riedelbauch zwölf Torschüsse abwehren. Nach dem 1:0 durch Kliment (24. Minute) gab es einen Elfmeter für die Gäste, den SC-Keeper Rath abwehrte (31.). Als Göhlert kurz vor der Halbzeit den Ausgleich erzielte, war die Partie wieder offen. Doch Trainer Plecity stellte seine Mannschaft in der Pause wieder gut ein. Kurz nach dem Seitenwechsel ging der SC durch Suda wieder in Führung. Der erneut sehr starke Machala schloss innerhalb von fünf Minuten zwei tolle Einzelaktionen gekonnt ab. Der 4:1-Sieg der Mähringer geht auch in dieser Höhe absolut in Ordnung.

SpVgg 13 Selb 2:0 (0:0) ATSV Tirschenreuth

Tore: 1:0 (67.) Tolga Karatas, 2:0 (77.) Christopher Schadewaldt - SR: Harald Welsch (Wilhelmsthal) - Zuschauer: 80

(apö) Nach dem unglücklichen 2:2 in Steinmühle fuhr die SpVgg am Montag wichtige Punkte im Kampf um Platz zwei ein, obwohl sie auf viele Stammspieler verzichten musste. Die gegen den Abstieg kämpfenden Tirschenreuther waren ein unbequemer Gegner. Der Gast stand hinten wie eine Festung. Bis zur Halbzeit tat sich wenig. Nach der Pause erhöhten die "Dreizehner" den Druck. Einen Freistoß von Giunta verwertete Karatas per Kopf zum verdienten 1:0. Aus einem Eckball entwickelte sich das 2:0. Die Gäste brachten die Kugel nicht aus dem Strafraum und Schadewaldt traf zum 2:0-Endstand.

SF Kondrau 0:1 (0:0) FSV Tirschenreuth

Tor: 0:1 (62.) Tobias Stilp - SR: Wilhelm Hirsch (Floß) - Zuschauer: 80

(msb) Im ersten Heimspiel der Sportfreunde in diesem Jahr sahen die Zuschauer eine magere erste Halbzeit. Die Gastgeber waren zwar leicht spielbestimmend, es fehlte aber die Durchschlagskraft gegen die gut stehende Tirschenreuther Defensive. Das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel ausgeglichener. Der FSV kam nach einem Kondrauer Ballverlust in Strafraumnähe zu einer Schusschance aus 25 Metern durch Stilp. Abgefälscht landete der Ball über Torwart Martin Rosskopf zum 0:1 im Netz. Erst jetzt erhöhte Kondrau das Tempo, kam jedoch nur zu einer guten Chance. Am Ende musste sich die Elf von Jürgen Schmidkonz mit einer unnötigen Niederlage abfinden.

FC Rehau 3:1 (3:0) TSV Waldershof

Tore: 1:0 (12.) Claudio Graf, 2:0 (16.) und 3:0 (39.) Markus Geiger, 3:1 (48.) Dominik Dotzauer - SR: Sandro Do Adro (Kulmbach) - Zuschauer: 80

(oli) In der ersten Halbzeit beherrschte der FC Rehau den Gast nach Belieben. Beim 1:0 durch Claudio Graf half der Waldershofers Torhüter Max Meichner kräftig mit. Anschließend staubte Markus Geiger zum 2:0 ab, ehe er in der 39. Minute seine Klasse zeigte. Er überrannte die komplette Waldershofer Abwehr und schloss in die kurze Ecke ab. Nach der Pause erzielte Dominik Dotzauer den Anschlusstreffer. Nach diesem Gegentor war Rehau nicht mehr so dominant und der Gast aus der Oberpfalz konnte das Spiel offener gestalten. Aber unter dem Strich war der zweite Heimerfolg am Osterwochenende nie in Gefahr.

TSV Konnersreuth 2:2 (2:1) TV Selb-Plößberg

Tore: 1:0 (12.) Dominik Protschky, 2:0 (26.) Thomas Neumann, 2:1 (41.) Ergün Aydinli, 2:2 (53.) Petr Pleva - SR: Joachim Nürnberger - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (69.) Nils Worschischek (TV)

Am Ende stand für die Heimelf nur ein Remis zu Buche. Der TSV spielte in Hälfte eins stark auf und führte verdient, doch individuelle Fehler verhinderten einen Dreier. Nach einem druckvollen Beginn der Hausherren fiel folgerichtig die Führung durch Protschky (12. Minute). Diese baute Neumann Mitte der ersten Halbzeit sogar noch aus. Fünf Minuten vor der Pause wäre Baumgärtner fast das 3:0 gelungen, doch die Latte stand im Weg. Statt der Vorentscheidung verkürzte Aydinli kurze Zeit später. Nach Wiederbeginn wurde die Partie hektischer und Pleva (53.) erzielte den Ausgleich. Dem Treffer ging ein unnötiger Freistoß voraus. In der Folgezeit wollten die Gastgeber den Sieg, doch Lochner scheiterte kurz vor dem Schlusspfiff am Aluminium.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.