Fußball Kreisliga Süd MAK
SC Mähring steigt ab

Mit dem 3:1-Erfolg gegen die SpVgg Wiesau rettete sich der FSV Tirschenreuth in die Relegation. Hier kämpfen Jan Benes (FSV, blaues Trikot) und der Wiesauer Marcel Rahn um den Ball. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
23.05.2016
155
0

Die spät gestartete Aufholjagd des FSV Tirschenreuth (14./24 Punkte) wurde im Saisonfinale der Kreisliga Süd belohnt: Durch einen 3:1-Erfolg gegen die SpVgg Wiesau (7./43) rettete sich der Aufsteiger in die Relegation und darf nun gegen Kreisklassist ASV Waldsassen auf den Klassenerhalt hoffen. Starke sieben Zähler aus den letzten drei Partien brachten die Ströll-Truppe erst in diese Situation.

Leidtragender ist der SC Mähring (15./24), dem ein 1:1 beim Tabellenzweiten FC Rehau (2./63) nicht genügte. Der mit dem FSV punktgleiche SC verlor den direkten Vergleich hauchdünn (2:3, 2:1). Kein Sieg aus den letzten acht Spielen sorgte dafür, dass die Elf von der Grenze neben dem ATSV Tirschenreuth (16./14) der zweite Direktabsteiger ist. Durch das Remis geht Rehau in die Aufstiegsrelegation. Konkurrent SpVgg 13 Selb (3./60) hatte beim 0:5 bei Meister TSV Thiersheim keine Chance.

FC Rehau 1:1 (1:0) SC Mähring

Tore: 1:0 (19.) Markus Geiger, 1:1 (49.) David Machala - SR: Dominik Haas (VfB Kulmbach) - Zuschauer: 120

(oli) Im letzten Spiel der Saison stand für beide Mannschaften viel auf dem Spiel. Beide begannen offensiv und erarbeiteten sich gute Chancen. Beim SC war Lukas Kliment ein ständiger Unruheherd. In der 19. Minute nutzte Markus Geiger eine Möglichkeit und schob zum 1:0 für Rehau ein. Bis zur Pause war der FC spielbestimmend. Nach Wiederbeginn verlor die Heimelf völlig die Ordnung und die Konzentration und so kam der Gast gleich in der 49. Minute durch David Machala zum Ausgleich. Die Einheimischen kamen nicht mehr ins Spiel zurück, während Mähring mit aller Macht versuchte, den Abstieg zu verhindern. Das 1:1 berechtigt die Oberfranken zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation, die Elf aus dem Grenzland steigt dadurch direkt ab.

FSV Tirschenreuth 3:1 (1:0) SpVgg Wiesau

Tore: 1:0 (26.) Christian Laab, 2:0 (78.) und 3:0 (82.) David Häckl, 3:1 ( 90.+3) Tobias Maurer - SR: Daniel Hofmann (TSV Streitau) - Zuschauer: 100

(cst) Um den Direktabstieg zu vermeiden, half den Hausherren nur ein Dreier. Dieser Siegeswille war dem Aufsteiger anzumerken. Zunächst erspielten sich die Hausherren auch eine leichte Feldüberlegenheit. Mitte der ersten Hälfte erzielte Christian Laab per Kopf den wichtigen Führungstreffer. Danach gab es Torgefahr auf beiden Seiten, doch Treffer fielen keine mehr. Die Gastgeber agierten dann teilweise zu umständlich und schlossen ihre Gelegenheiten zu spät ab. Die Gäste kamen mit viel Schwung aus der Pause, doch für den Ausgleich reichte es nicht. Mit zunehmender Spieldauer wurde der FSV wieder stärker und Häckl schloss einen schönen Konter zum 2:0 (78.) ab. Dieser Treffer hinterließ Wirkung bei Wiesau und wiederum Häckl erhöhte zum entscheidenden 3:0 für den Abstiegkandidaten. Das 1:3 kurz vor dem Schlusspfiff war nichts anderes als Ergebniskosmetik. Im Großen und Ganzen geht der Sieg für die Heimelf in Ordnung.

SF Kondrau 7:1 (3:1) VfB Arzberg

Tore: 1:0 (13.) Dominik Sellner, 1:1 (20.) Martin Brunner, 2:1 (25./Foulelfmeter) Manuel Enders, 3:1 (45.) Dominik Sellner, 4:1 (52.) Jürgen Schmidkonz, 5:1 (68.) Dominik Sellner, 6:1 (79.) Johannes Brunner, 7:1 (91.) Florian Lanz - SR: Cafer Uludag (SV Waldau) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: Waldemar Eiswert (Arzberg)

(pho) Im letzten Saisonspiel hatten zunächst beide Mannschaften eine Vielzahl an Tormöglichkeiten. Nach einer Viertelstunde gelang den Hausherren nach einem schönen Dribbling das 1:0, doch kurz darauf fiel der Ausgleich. Durch einen Foulelfmeter gingen die Hausherren erneut in Front. Wegen wiederholten Meckerns erhielt Gästespieler Eiswert die Gelb-Rote Karte. Mit einem Mann mehr drückten die Sportfreunde dem Spiel immer mehr ihren Stempel auf und erhöhten noch vor der Pause auf 3:1. Nach dem Seitenwechsel lief das Spielgeschehen zunehmend in der Hälfte der Arzberger ab. Der VfB konnte nicht mehr viel entgegensetzen. Kondrau erhöhte schnell zum zwischenzeitlichen 5:1 durch den dreifachen Torschützen Sellner. In der Schlussphase wurde der Sieg noch auf 7:1 ausgebaut.

TSV Konnersreuth 1:2 (0:1) FC Tirschenreuth

Tore: 0:1 (9.) Alexander Wölfl, 1:1 (47.) Louis Lang, 1:2 (68./Handelfmeter) Thomas Weiß - SR: Christopher Franek (1. FC Höllental)

(cst) Das für beide Teams sportlich unbedeutende Duell war eigentlich ein klassisches Unentschieden-Spiel, bei dem am Ende die Gäste die Punkte entführten. In Hälfte eins spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Der erste Torschuss des FC wurde mit dem einzigen Treffer in der ersten Hälfte belohnt. Gleich nach Wiederbeginn stellt Louis Lang durch einen direkt verwandelten Freistoß den Gleichstand her. Danach folgte wieder Sommerfußball. Mitte der zweiten Hälfte hatte der TSV Pech: Schiedsrichter Franek entschied auf Handelfmeter, als ein TSV-Verteidiger mit angelegtem Arm angeschossen wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Weiß sicher. Danach wollte die Platzelf den Ausgleich, dieser fiel aber nicht mehr. Zu allem Überfluss wurde ein Treffer zu Unrecht wegen Abseits aberkannt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.