Fußball Kreisliga Süd MAK
Spannung im Tabellenkeller

Sport
Tirschenreuth
11.04.2016
175
0

Nichts Neues an der Spitze der Kreisliga Süd: Tabellenführer TSV Thiersheim kam kampflos zu drei Punkten und der schärfste Verfolger SpVgg 13 Selb feierte einen 4:2-Erfolg. Im Tabellenkeller nimmt die Spannung zu.

Der TSV Thiersheim (1./60 Punkte) führt die Tabelle der Kreisliga Süd weiter klar an. Weil der SV Mitterteich II (8./33) wegen Spielermangels nicht antrat, stockte der Ex-Bezirksligist sein Punktekonto kampflos auf. Zweiter bleibt die SpVgg 13 Selb (52) nach dem 4:2-Sieg gegen die SpVgg Wiesau (6./37). Mit dem FC Rehau (3./49) und dem TV Selb-Plößberg (4./47) mischen zwei weitere Teams aus Oberfranken um den zweiten Platz mit.

Der beste Vertreter aus dem Stiftland ist der FC Tirschenreuth (5./43.), allerdings liegen die Kreisstädter trotz des 1:0-Erfolgs beim VfB Arzberg (9./30) neun Zähler hinter Relegationsplatz zwei. Die Sportfreunde Kondrau (7./35) behaupteten mit zwei Unentschieden am Wochenende ihren gesicherten Mittelfeldplatz.

Die Abstiegszone beginnt beim TSV Waldershof (10./26), den von Rang 14 nur drei Zähler trennen. Einen wichtigen 3:1-Sieg landete der SV Steinmühle (11./25) im Derby beim TSV Konnersreuth (14./23). Im zweiten Kellerduell trennten sich der SC Mähring (13./23) und der FC Lorenzreuth (12./23) 2:2. Schlechte Karten haben auf den beiden direkten Abstiegsplätzen der FSV Tirschenreuth (15./17) und der ATSV Tirschenreuth (16./13).

SpVgg 13 Selb 4:2 (3:0) SpVgg Wiesau

Tore: 1:0 (8.) Bernard Zucker, 2:0 (10.) Sascha Jülke, 3:0 (29.) Rafael Kowalczyk, 4:0 (75.) Bernard Zucker, 4:1 (81.) und 4:2 (83.) Fabian Bartl - SR: Thorsten Fischer (ATS Hof/West) - Zuschauer: 90

(apö) Bei herrlichem Fußballwetter hatten die "Dreizehner" gegen den Namensvetter aus Wiesau wenig Mühe. Mit einem Doppelschlag durch Zucker und Jülke gingen die Gastgeber schnell in Führung. Weitere klare Chancen vergaben Diener (2), Friedrich und Geyer per Kopf. Kowalczyk brauchte beim 3:0 nach einem geschickten Spielzug nur noch den Fuß hinzuhalten. Nach der Halbzeit zunächst das gleiche Bild. Beim 4:0 durch Zucker wurde der Ball abgefälscht. Kowalczyk sowie der eingewechselte Maisel hätten erhöhen können, doch plötzlich stand es 4:2: Bartl nutzte nach Fehlpässen im Mittelfeld seine Chancen, wobei Torwart Smrha bei beiden Toren nicht die beste Figur abgab. Selb 13 spielte in dieser Phase zu überheblich, was bei einem "willigen" Gegner hätte wieder einmal ins Auge gehen können.

VfB Arzberg 0:1 (0:0) FC Tirschenreuth

Tore: 0:1 (77.) Samuel Gebru Fantaye - SR: Martin Pröhl (Bayreuth) - Zuschauer: 90

(rwa) Vom Anpfiff weg spielte der VfB forsch nach vorne. Bereits in der 2. Minute scheiterte Lukas Graf mit einem Distanzschuss an FC-Keeper Pecher. Im weiteren Verlauf konnte der Gast das Spiel zwar ausgeglichener gestalten, zu einer echten Torchance kam er aber nicht. Aber auch die Heimelf konnte aus ihrer optischen Überlegenheit kein Kapital schlagen, da der letzte Pass nicht ankam. Die zweite Hälfte war ein Spiegelbild der ersten Halbzeit. Der VfB erarbeitete sich einige Chancen, scheiterte aber immer wieder am besten Mann der Gäste, Torwart Johannes Pecher. Mit der einzigen echten Torchance im gesamten Spiel traf der kurz zuvor eingewechselte Samuel Gebru Fantaye zum Siegtreffer für die Gäste. Eine Niederlage für die Heimelf, die nicht hätte sein müssen.

TSV Konnersreuth 1:3 (0:2) SV Steinmühle

Tore: 0:1 (24./Foulelfmeter) Johannes Pappenberger, 0:2 (35.) Thomas Faltenbacher, 1:2 (61.) Jonas Lochner, 1:3 (90.) Andreas Schuller - SR: Michael Zachau (ATS Selbitz) - Zuschauer: 200 - Gelb-Rot: (82.) Thomas Faltenbacher (SVS), (90.+2) Tobias Wenisch (Konnersreuth)

Verkehrte Welt im Derby in Konnersreuth: Der TSV war spielbestimmend, der SV Steinmühle effektiv. Die Gäste nutzten jede Chance und gewannen mit 3:1. Die Partie begann ausgeglichen und spielte sich zunächst im Mittelfeld ab. In der 25. Minute stießen Konnersreuths Abwehrspieler Siller und Gästestürmer Faltenbacher im Strafraum zusammen. Den etwas zu harten Strafstoß verwandelte Pappenberger sicher. Konnersreuth wurde aktiver und erspielte sich Chancen, doch mit einem sehenswerten Konter erzielte Steinmühle mit der zweiten Chance das 2:0. In der Halbzeit wechselte Konnersreuth Sturmführer Gabert ein und wurde noch offensiver. Den Anschlusstreffer erzielte Lochner in der 60. Minute. Nun bestimmte Konnersreuth klar das Spiel und erspielte sich zahlreiche Chancen, doch entweder parierte Keeper Schwägerl oder ein Gästespieler klärte auf der Linie. Nach einem indirekten Freistoß im Strafraum machte Schuller mit dem 3:1 alles klar. Insgesamt war es ein glücklicher Sieg für die Gäste.

FSV Tirschenreuth 0:1 (0:1) TV Selb-Plößberg

Tor: 0:1 (17./Foulelfmeter) Petr Pleva - SR: Ali Khalife (FSV Viktoria Hof) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (90.+1) Simon Seitz, (90.+2) Matthias Preißer (beide FSV)

In einer ausgeglichenen Partie hätte der Tabellenvorletzte einen Punkt verdient gehabt, doch der FSV konnte seine Chancen nicht nutzen. Nachdem die Tirschenreuther drei gute Möglichkeiten vergeben hatten, wurden sie kalt erwischt. Nach dem ersten gefährlichen Angriff der Gäste gab es einen umstrittenen Elfmeter, den Petr Pleva zum 0:1 verwandelte. In der Folgezeit drängte der FSV auf den Ausgleich, wobei die in der Abwehr gut gestaffelten Selb-Plößberger mit ihren Kontern immer gefährlich waren. Das 1:1 wäre verdient gewesen, doch es gelang nicht. In der Nachspielzeit handelten sich zwei FSV-Akteure die Ampelkarte ein.

SC Mähring 2:2 (1:1) FC Lorenzreuth

Tore: 0:1 (16.) Michael Schneider, 1:1 (27.) Lukas Kliment, 1:2 (47.) Michael Schneider, 2:2 (68.) Lukas Kliment - SR: Roland Wendl (SV Störnstein) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (90.+2) Josef Hyka (Mähring) - Besonderes Vorkommnis: (13.) Mähring verschießt Foulelfmeter

In diesem für beide Mannschaften enorm wichtigen Spiel hätte die Heimelf in der 13. Minute in Führung gehen können, doch ein Foulelfmeter konnte nicht verwandelt werden. Fast im Gegenzug ging der Gast durch Schneider per Kopf in Führung. In der 27. Minute gelang Torjäger Kliment der Ausgleich. Die beiden Mannschaften schenkten sich in einem kampfbetonten Spiel nichts. In der ersten Halbzeit war zwar die Heimelf spielbestimmend, aber auch der Gast hatte immer wieder gute Chancen. In der zweiten Hälfte ging Lorenzreuth schnell wieder in Führung und die Heimelf lief erneut einem Rückstand hinterher. Nach einem Kontor wurde Kliment von Hyka bedient. Er umspielte den Torwart und schoss zum Ausgleich ein. Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten, gelang keinem Team der Siegtreffer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.