Fußball Kreisliga Süd MAK
Spitzenduo der Kreisliga patzt

Die SpVgg Wiesau kam im Heimspiel gegen den weiterhin sieglosen Neuling ASV Waldsassen nur zu einem 1:1. Hier setzt sich ASV-Stürmer Tomas Lacina gegen den Wiesauer Radek Fiala (am Boden) durch. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
08.08.2016
182
0

Vor einer Woche fertigte der ASV Wunsiedel die SG Fuchsmühl mit 10:0 ab. Kaum zu glauben, doch dieses Resultat wurde am vierten Spieltag der Kreisliga Süd getoppt. Der FC Tirschenreuth legte noch einen Treffer drauf und siegte bei der SG Selb-Plößberg/Erkersreuth mit 11:0.

Der Siegeszug des oberfränkischen Duos ASV Wunsiedel (1./10 Punkte) und SpVgg 13 Selb (2./9) wurde in Runde vier der Kreisliga Süd gestoppt. Der Bezirksliga-Absteiger kam bei Neuling FC Schwarzenbach/Saale (11./4) nur zu einem 0:0, die "Dreizehner" gingen in Kondrau (10./4) sogar leer aus. Für die Sportfreunde war das 3:2 der erste Dreier in dieser Saison. Auch der TSV Konnersreuth (8./4) und die SG Fuchsmühl (14./3) feierten jeweils den ersten Saisonsieg. Die Gebhard-Truppe gewann beim VFC Kirchenlamitz (7./7) mit 3:1, Aufsteiger Fuchsmühl bezwang den SV Mitterteich II (9./4) mit 2:1.

Hinter dem Spitzenduo folgt überraschend Aufsteiger FC Marktleuthen (3./9) nach dem 2:1-Sieg gegen den TSV Waldershof (12./3). Dahinter liegen mit der SpVgg Wiesau (4./8) und dem FC Tirschenreuth (5./7) die ersten beiden Teams aus der Oberpfalz in Lauerstellung. Die SpVgg kam allerdings gegen den alleine sieglosen Aufsteiger ASV Waldsassen (16./2) nur zu einem 1:1. Die Kreisstädter feierten einen 11:0-Kantersieg bei der SG Selb-Plößberg/Erkersreuth (15./3). Schließlich kam der VfB Arzberg (6./7) zu einem klaren 4:0-Erfolg über den SV Steinmühle (13./3).

SG Selb-Plöß./Erkersr. 0:11 (0:7) FC Tirschenreuth

Tore: 0:1 (5.) Marian Vaclavic, 0:2 (13.) Daniel Lauterbach, 0:3 (16.) Bastian Popp, 0:4 (25.) Daniel Kahrig, 0:5 (30.) Bastian Popp, 0:6 (37.) Daniel Lauterbach, 0:7 (40.) Bastian Popp, 0:8 (48.) Samuel Gebru Fantaye, 0:9 (55.) Julian Schornbaum, 0:10 (80./Foulelfmeter) Johannes Pecher, 0:11 (89.) Christian Ott - SR: Thomas Endreß (FC Stammbach) - Zuschauer: 70

(küw) Stark ersatzgeschwächt musste der Gastgeber in das schwierige Match gehen. Dennoch hätte Selb-Plößberg bereits in der 1. Minute in Führung gehen können. Aber im Verbund vereitelten der Gästetorhüter und Abwehrspieler den Rückstand. Als in der 5. Minute ein Vaclavic-Freistoß im Plößberger Tor einschlug, brachen beim Gastgeber unverständlicherweise alle Dämme. Tirschenreuth wurde es fast ohne Gegenwehr sehr leicht gemacht, in schöner Regelmäßigkeit bis zur Pause auf 7:0 davonzuziehen. Nach dem Seitenwechsel war die SG bemüht, das zweistellige Ergebnis zu verhindern. Da die Gäste etwas zurücksteckten, gelang dies bis zur 80. Minute. Aber ein etwas unglücklicher Strafstoß zerstörte dieses Vorhaben. Kurz vor Schluss erzielte der FC Tirschenreuth noch ein Tor zum 11:0-Endstand.

SpVgg Wiesau 1:1 (0:1) ASV Waldsassen

Tore: 0:1 (18.) Jakub Chmelensky, 1:1 (87.) Elias Bader - SR: Ronan Richter (Münchberg) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (82.) Flodian Hajrizi (Wiesau), (86.) Tomas Lacina (Waldsassen), (88.) Radek Fiala (Wiesau)

(mvo) In einer niveauarmen Begegnung sahen die Gäste aus Waldsassen bis zur 80. Minute wie der sichere Sieger aus. Die Heimelf geriet in der 18. Minute durch ein Missverständnis in der Abwehr in Rückstand und verstand es danach nicht, die sehr defensiv eingestellten Gäste in Verlegenheit zu bringen. Die SpVgg hatte zwar zwei Aluminiumtreffer, viel mehr war aber nicht erwähnenswert. In dieser Zeit versäumte es der ASV, den Sack zuzumachen. Die Gäste hatten alleine vor Torwart Mötsch zwei klare Möglichkeiten, die sie aber kläglich vergaben. In den letzten zehn Minuten überschlugen sich die Ereignisse. Hajrizi und Fiala von der Heimelf sowie Lacina von den Gästen mussten jeweils mit Gelb-Rot vom Platz. Erst scheiterte Lauton noch am guten Gästetorwart, kurz vor Schluss erzielte dann Elias Bader doch noch den Ausgleich. Weil die Heimelf in Unterzahl nie aufsteckte, geht die Punkteteilung in Ordnung.

SF Kondrau 3:2 (2:0) SpVgg 13 Selb

Tore: 1:0 (12.) und 2:0 (19.) Johannes Brunner, 3:0 (75.) Christian Lanz, 3:1 (84.) Christian Engler, 3:2 (85.) Matej Zila - SR: Christian Kuhbandner (Kirchenlamitz) - Zuschauer: 70 - Besonderes Vorkommnis: (58.) Johannes Brunner (Kondrau) verschießt Foulelfmeter

(pho) Die ersatzgeschwächten Selber hatten Probleme, gegen gut eingestellte Kondrauer ins Spiel zu finden. Die Heimelf erarbeitete sich über die Außenpositionen gute Tormöglichkeiten. Bereits in der 12. Minute ging die Mannschaft von Trainer Schmidkonz in Führung. Sieben Minuten später folgte das 2:0, als Göybulak mit viel Übersicht auf Brunner durchsteckte und dieser aus guter Position im Strafraum zum zweiten Mal traf. Weitere Gelegenheiten vergab der Gastgeber oft zu fahrlässig. Kurz vor der Pause kam Selb zu ersten guten Chancen. Nach dem Seitenwechsel stürmten die Sportfreunde weiter nach vorne. Schoof wurde von Gästetorhüter Smrha im Strafraum gefoult, doch Brunner verschoss den Elfmeter. Nach dem 3:0 durch Lanz schalteten die Kondrauer einen Gang zurück. Dadurch wurden die Gäste zu Chancen eingeladen, wovon die zwei nutzten. Nach einer aus Kondrauer Sicht unnötig spannenden Schlussphase gingen die Sportfreunde als Sieger vom Platz.

FC Schwarzenbach/S. 0:0 ASV Wunsiedel

SR: Robert Stich (Wiesau) - Zuschauer: 160 - Gelb-Rot: (86.) Stefan Scharrer (Schwarzenbach)

Ein unerwarteter Punktgewinn gelang dem Aufsteiger gegen den bislang verlustpunktfreien Tabellenführer aus Wunsiedel. Die favorisierten Gäste bestimmten zwar überwiegend das Spielgeschehen, konnten sich aber gegen die vorwiegend defensiv agierenden Gastgeber nicht entscheidend durchsetzen. Außer bei einem zurecht nicht gegebenen Abseitstor durch Neudert (43. Minute) war das Schwarzenbacher Gehäuse in der ersten Halbzeit kaum in Gefahr. Auch nach der Pause blieben klare Torchancen auf beiden Seiten aus. Dem FCS gelang es weiterhin, die gefürchtete Wunsiedeler Offensive in Schach zu halten und nach der Einwechslung von Seifert sogar vermehrt Entlastungsangriffe zu starten, die allerdings nicht konsequent ausgespielt wurden. Auch die Schlussoffensive der Sechsämterstädter überstand der FCS trotz Unterzahl nach Gelb-Rot für Scharrer (86.) schadlos. Die Gastgeber verdienten sich das Remis mit einer starken kämpferischen und taktisch disziplinierten Leistung.

SG Fuchsmühl 2:1 (2:0) SV Mitterteich II

Tore: 1:0 (2.) David Janda, 2:0 (45.) Patrick Oppl, 2:1 (87.) Tobias Seitz - SR: Martin Kannheiser (Hof) - Zuschauer: 90

(phg) Die Heimelf war gegenüber vergangener Woche nicht wiederzuerkennen. Es wurde jeder Zweikampf angenommen und jeder SG-Akteur kämpfte verbissen um den Ball, so dass sich die Landesliga-Reserve an der sattelfesten Heimdefensive die Zähne ausbiss. David Janda bestrafte den ersten Gästefehler sofort mit dem Führungstreffer. Fuchsmühl verlagerte sich nun auf Konter und stärkte die Defensive. Mitterteich hatte zwar mehr Ballbesitz, ohne aber für Gefahr zu sorgen. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Oppl nach einer Ecke auf 2:0. In der zweiten Hälfte knüpfte die SG weiter an ihre Leistung an und wurde immer wieder vom unermüdlich kämpfenden Kapitän Michael Wallner angetrieben. Als Mitterteich mehr riskierte, sprang nur der Treffer von Tobias Seitz heraus. Die Heimelf verdiente sich aufgrund der kämpferischen Leistung den ersten Erfolg in der Kreisliga.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.