Fußball Kreisliga Süd MAK
Spitzenspiel bei Mitterteich II

Szene aus der Partie SV Mitterteich II (rechts Sebastian Käs) gegen FC Tirschen-reuth (links Marian Vaclavik), die der SVM am 21. August mit 1:0 gewann. Am zehnten Spieltag haben beide Teams Heimrecht: Der SV empfängt die SpVgg Selb 13, der FC den TSV Konnersreuth. Bild: Schrems
Sport
Tirschenreuth
17.09.2016
69
0

Das Spitzenspiel des zehnten Spieltages der Kreisliga Süd bestreiten der SV Mitterteich II (4./17 Punkte) und die SpVgg 13 Selb (2./21). Klar, dass die Stiftländer mit einem Sieg bis auf einen Zähler an die Gäste heranrücken wollen. Der alleine ungeschlagene Spitzenreiter ASV Wunsiedel (1./23) will seine Erfolgsserie auch beim VFC Kirchenlamitz (5./16) fortsetzen.

Spannung verspricht auch das Stiftlandderby zwischen dem FC Tirschenreuth (7./13) und dem TSV Konnersreuth (3./17). Um am Spitzenduo dranzubleiben, muss der TSV in der Kreisstadt unbedingt punkten. Landet Neuling SG Fuchsmühl (16./3) endlich den zweiten Saisonsieg? Die Antwort darauf gibt das Schlusslicht im Heimspiel gegen den SV Steinmühle (12./11).

VFC Kirchenlamitz Sa. 15.00 ASV Wunsiedel

Nach der desolaten Leistung bei der 1:5-Niederlage in Kondrau versucht die Heimelf, gegen den Tabellenführer ihr wahres Gesicht zu zeigen. Um erfolgreich zu bestehen, bedarf es allerdings einer deutlichen Steigerung. Popp und Röll kehren in den Kader zurück, dafür verabschieden sich Geyer und Schultes in den Urlaub. Das Gastspiel beim Aufsteiger stuft ASV-Trainer Udo Schnurrer als richtigen Härtetest ein. "Natürlich wird die Heimelf alles versuchen, die Niederlage in Kondrau wettzumachen", sagt Schnurrer. "Aber meine Truppe ist gut drauf und wird alles daransetzen, die drei Zähler mit nach Hause zu nehmen."

SpVgg Wiesau So. 15.00 VfB Arzberg

Beim starken Aufsteiger Schwarzenbach war Trainer Markus Pappenberger mit dem Remis einverstanden. "Die Spieler aus der zweiten Reihe haben die fünf Ausfälle ordentlich ersetzt", zollt ihnen Pappenberger großes Lob. Mit Disziplin, Cleverness und mehr Sicherheit im Spielaufbau peilt der SpVgg-Coach gegen Arzberg einen Sieg an. "Wir wollen endlich mal wieder zu Hause drei Punkte einfahren." Noch immer fehlen fünf Leistungsträger. Nach dem überzeugenden Auftritt gegen Marktleuthen rechnet sich der Gast auch in Wiesau etwas aus. "Wenn wir an die zuletzt gezeigte Leistung anknüpfen, haben wir auch diesmal eine Chance", glaubt Gästespielleiter Rainer Walter.

FC Marktleuthen So. 15.00 SF Kondrau

Nach der 1:4-Niederlage in Arzberg war FC-Trainer Marc Sommer stinksauer. "Wir müssen 90 Minuten hart arbeiten", stachelt er seine Truppe an. Für Sommer ist es ein Sechs-Punkte-Spiel, dementsprechend wird er seine Mannschaft einstellen. Beim 5:1-Sieg über Kirchenlamitz zeigten die Sportfreunde die von Trainer Jürgen Schmidkonz geforderte Trotzreaktion. "In Marktleuthen wollen wir nachlegen, um uns Luft im Tabellenkeller zu verschaffen", sagt Schmidkonz. Verzichten muss er lediglich auf Kutlak.

ASV Waldsassen So. 15.00 TSV Waldershof

"Wir haben alles versucht, aber schließlich machte sich der Klassenunterschied deutlich bemerkbar", blickt ASV-Trainer Daniel Bindl auf die deftige 1:6-Abfuhr in Wunsiedel zurück. "Nun konzentrieren wir uns auf Waldershof. Ein Gegner, gegen den man unbedingt punkten muss, auch wenn einige Spieler aus verschiedenen Gründen ausfallen." Individuelle Fehler im Spielaufbau und zaghaftes Abwehrverhalten waren für Gästetrainer Harald Rupprecht die Ursachen für die Niederlage gegen den FC Tirschenreuth. In Waldsassen erhofft er sich ein ganz anderes Auftreten seiner Truppe. Fehlen werden Trieflinger und Dürrbeck.

SV Mitterteich II So. 15.00 SpVgg 13 Selb

Nach vier Siegen in Folge hat sich die Heimelf klammheimlich auf den vierten Tabellenplatz vorgearbeitet. Ausgerechnet vor dem Spitzenspiel schlug aber das Verletzungspech bei den Stiftländer gnadenlos zu. Die Mannschaft stellt sich laut Vorsitzendem Roland Eckert von alleine auf. Aus dem Lager der "Ersten" ist keine Verstärkung zu erwarten. Somit wäre Trainer Ralf Müller schon mit einer Punkteteilung einverstanden. Um in Mitterteich zu bestehen, fordert Gästetrainer Stefan Rogler eine deutliche Leistungssteigerung, sonst gibt es Probleme. "Mitterteich in Bestbesetzung ist schon eine Hausnummer", sagt Rogler.

SG Fuchsmühl So. 15.00 SV Steinmühle

Die letzten Ergebnisse kamen für Spielleiter Philipp Gerg wegen dramatischer Personalsorgen zustande. "Dieses Wochenende sind wir bis auf Christian Kölbl komplett. Die Mannschaft ist eindringlich aufgefordert zu punkten, um den Anschluss nicht zu verpassen", setzt Gerg die Truppe bewusst unter Druck. Nicht überbewerten will SV-Trainer Thorsten Meier den Sieg über die SG Selb-Plößberg/Erkersreuth, die ein schwacher Gegner war. Gerade auf dem Platz in Fuchsmühl erwartet er ein schwieriges Spiel. "Wir spielen auf Sieg, denn Pappenberger und Mark kehren zurück", erklärte Meier.

SG Selb-Plößb./Erk. So. 15.00 FC Schwarzenbach/S.

Erneut mit großen personellen Sorgen hat die Heimelf zu kämpfen. Die Aussichten auf Besserung sind eher schlecht. Aber kampflos will sich die SG nicht ergeben. Mit den gleichen Problemen hat FC-Trainer Horst Pankau zu kämpfen. "Mir fehlen acht Stammspieler. Trotzdem will ich nicht leer ausgehen. Die Mannschaft muss über den Kampf zum Spiel finden."

TC Tirschenreuth So. 16.00 TSV Konnersreuth

Beim verdienten Sieg in Waldershof bemängelte Spielleiter Thomas Schramm lediglich die Chancenverwertung. Konnersreuth schätzt er als ein ganz anderes Kaliber ein. "Der Gast wird sich sicherlich für die letzte Heimniederlage rehabilitieren wollen." Trotz zahlreicher Ausfälle geht die Heimelf zuversichtlich in die Partie, da die Spieler aus der zweiten Reihe in Waldershof zu überzeugen wussten. "Uns war zwar bewusst, dass wir wieder einmal ein Spiel verlieren, aber die Niederlage im Derby gegen Mitterteich war bitter", blickt Spielleiter Florian Neumann zurück. Jetzt heißt es, den Hebel umzulegen und in Tirschenreuth wieder eine ordentliche Leistung abrufen. "Wenn wir den Anschluss nicht verlieren wollen, müssen wir punkten."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.