Fußball Kreisliga Süd MAK
Sportfreunde feiern Derbysieg

Sport
Tirschenreuth
24.10.2016
127
0

Das oberfränkische Führungsquartett der Kreisliga Süd kam zum Rückrundenstart geschlossen zu Siegen. Die beiden schärfsten Verfolger aus der Oberpfalz gingen dagegen leer aus.

Der ASV Wunsiedel (1./37 Punkte) machte am 16. Spieltag der Kreisliga Süd kurzen Prozess und schoss bei der SG Selb-Plößberg/Erkersreuth (15./7) einen 9:1-Kantersieg heraus. Schwerer tat sich die SpVgg 13 Selb (2./35/ein Spiel weniger), doch am Ende reichte es dennoch zu einem 4:2-Erfolg beim SV Steinmühle (11./17). Knappe Heimsiege feierten der VfB Arzberg (3./32) und der VFC Kirchenlamitz (4./31). Der VfB bezwang den TSV Waldershof (10./18) mit 3:2, der Neuling setzte sich gegen den FC Tirschenreuth (5./27) mit 2:1 durch.

Neben Tirschenreuth musste auch der TSV Konnersreuth (6./26) einen herben Rückschlag hinnehmen. Die Gebhard-Truppe unterlag beim FC Schwarzenbach/Saale (7./25) mit 1:2. Die Sportfreunde Kondrau (8./24) setzten sich durch den 1:0-Derbysieg gegen den ASV Waldsassen (13./15) im Tabellenmittelfeld fest. Hinter Kondrau liegt der SV Mitterteich II (9./21), der beim FC Marktleuthen (12./15) mit 2:1 gewann.

Ausgefallen ist am ersten Rückrundenspieltag der Nachbarkampf zwischen der SpVgg Wiesau (14./14) und Schlusslicht SG Fuchsmühl (16./3).

VFC Kirchenlamitz 2:1 (2:1) FC Tirschenreuth

Tore: 1:0 (23.) Ertunc Denizeri 1:1 (32.) Daniel Kahrig, 2:1 (45.) Stefan Popp - SR: Christian Hossein Seyed Ebrahimi (FC Rot-Weiß Dorsten) - Zuschauer: 100

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein schnelles und gutes Kreisliga-Spiel, in dem man beiden Mannschaften ansah, dass sie zurecht im oberen Tabellendrittel stehen. Die Hausherren waren in ihren Angriffsaktionen zunächst etwas zielstrebiger und gingen durch Denizeri verdient in Führung. Doch die spielstarken Gäste schlugen zurück. Als Torwart Valdmann einen Schuss nach vorne abprallen ließ, staubte Kahrig ab. St. Popp verlängerte den Ball mit dem Hinterkopf nach einem Freistoß zur erneuten Führung der Gastgeber ins Netz. Im zweiten Durchgang wollte der FC Tirschenreuth erneut ausgleichen, war aber am Strafraum gegen die sichere VFC-Defensive mit seinem Latein am Ende. Es wurde nur noch einmal brenzlig, als in der 92. Minute eine Flanke der Oberpfälzer an Freund und Feind vorbeisegelte, doch Valdmann machte seinen Fehler aus dem ersten Spielabschnitt wieder gut und hielt den Sieg fest.

SV Steinmühle 2:4 (1:3) SpVgg 13 Selb

Tore: 0:1 (10.) Anil Simsek, 0:2 (22.) Rafael Kowalczyk, 1:2 (33.) Andreas Reichl, 1:3 (40.) Anil Simsek, 2:3 (85.) Michael Wenisch, 2:4 (94.) Haitham Bream Sesco - SR: Dieter Sagolla (Marktredwitz) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (78.) Fabian Bilz (SVS)

(faf) Steinmühle trat trotz einiger Ausfälle selbstbewusst auf und gestaltete die Partie über die gesamte Spielzeit offen. In der ersten Halbzeit gab es einige gute Möglichkeiten, doch nur eine wurde genutzt. Den Selbern hingegen machte man es durch individuelle Fehler zu einfach. Die Offensive der Gäste nahm die Geschenke dankend an und so führte Selb zur Pause mit 3:1. Nach dem Wechsel war zunächst viel Leerlauf auf beiden Seiten. Als der SVS ab der 78. Minute in Unterzahl war, schien die Partie gelaufen zu sein. Doch der Anschlusstreffer von Michael Wenisch machte noch einmal Kräfte bei der Heimelf frei. Andreas Reichl hatte in der vorletzten Minute den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber am gut reagierenden Gästekeeper. Ein Freistoß für Steinmühle brachte die Entscheidung, als alle Spieler einschließlich Torwart Mathias Hecht in der Selber Hälfte waren. Die Gäste klärten und Bream Sesco traf zum 4:2-Endstand ins leere SVS-Tor. Eine Punkteteilung wäre gerecht gewesen.

SF Kondrau 1:0 (1:0) ASV Waldsassen

Tor: 1:0 (9./Handelfmeter) Safak Göybulak - SR: Gerd Hildner (Grafengehaig) - Zuschauer: 150

(pho) In einem brisanten Derby gingen die Sportfreunde durch einen Handelfmeter früh in Führung. Göybulak verwandelte gewohnt sicher. Die erste Halbzeit war geprägt von vielen Fouls, so kamen beide Mannschaften fast nur durch Standardsituationen zu Chancen. Kondrau war bis zur Pause die aktivere Mannschaft, die Führung war nicht unverdient. Im zweiten Durchgang wurde der Gast aus Waldsassen etwas stärker und konnte sich immer mehr Offensivaktionen herausspielen. Die Kondrauer Hintermannschaft um Muhammet Gürbüz stand jedoch sehr gut und so wurde Keeper Roßkopf nur selten geprüft. In der Schlussphase probierten die Gäste es noch einmal mit viel Druck zum gegnerischen Tor, was jedoch ohne Erfolg blieb. Am Ende siegte Kondrau knapp mit 1:0 und setzte sich weiter von den gefährdeten Plätzen ab.

Schwarzenbach/Saale 2:1 (0:1) TSV Konnersreuth

Tore: 0:1 (11.) Tobias Wenisch, 1:1 (67.) Bastian Anders, 2:1 (82.) Raimund Wohn - SR: Bastian Schreiner (Sparneck) - Zuschauer: 110

Einen nicht unbedingt zu erwartenden, aber aufgrund der zweiten Hälfte verdienten Heimerfolg schaffte der FCS gegen den direkten Tabellennachbarn und wiederholte damit den Erfolg aus dem Hinspiel. Konnersreuth störte in der Anfangsphase früh und wollte die Grippeschwächung der Hausherren nutzen. Das gelang auch durch das Kopfballtor von Wenisch. Schwarzenbach hatte in den ersten 45 Minuten nur wenige Möglichkeiten, der TSV kontrollierte die Partie eigentlich recht souverän. Mit Wiederbeginn übernahmen die Gastgeber das Kommando, Konnersreuth konnte nur noch selten Akzente setzen. Nach einer Stunde wurde Haas gerade noch am Ausgleich gehindert, den besorgte Anders nach einem tollen Spielzug. Der Siegtreffer war ein typisches Tor "Marke FCS": Freistoß Bertl, Kopfball Wohn.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.