Fußball Kreisliga Süd MAK
Steinmühle braucht einen Punkt

Einen Punkt muss der SV Steinmühle noch holen, dann ist der Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach. Diesen Zähler will der SVS heute bei Schlusslicht ATSV Tirschenreuth einfahren. Das Bild zeigt eine Szene vom 1:1 des SV Steinmühle (rechts Tobias Heimerl) beim TSV Waldershof (links Dominik Dotzauer). Bild: hho
Sport
Tirschenreuth
13.05.2016
45
0

Zwei Spieltage vor Saisonende stehen in der Kreisliga Süd der TSV Thiersheim als Meister und der ATSV Tirschenreuth als erster Absteiger fest. Neben Relegationsplatz zwei sind im Tabellenkeller noch die beiden Abstiegs-Releganten und der zweite Direktabsteiger offen.

Im Kampf um den zweiten Platz steht die SpVgg 13 Selb (3./59 Punkte) im direkten Aufeinandertreffen unter Erfolgszwang, während der FC Rehau (2./61) der Partie etwas entspannter entgegensehen kann. Ein Remis käme den Gästen eher entgegen. Wenn der FSV Tirschenreuth (15./18) beim FC Lorenzreuth (13./26) nicht gewinnt, kehrt der Aufsteiger nach nur einem Jahr wieder in die Kreisklasse zurück. Den einen noch fehlenden Punkt zum Klassenerhalt will der SV Steinmühle (12./32) bei Schlusslicht ATSV Tirschenreuth (16./14) einfahren.

VfB Arzberg Fr. 18.30 TSV Thiersheim

Nicht vergessen hat die Heimelf das 0:7 aus der Vorrunde. Für VfB-Spielleiter Rainer Walter gibt es deshalb einiges gutzumachen. Da es für beide Teams um nichts mehr geht, erwartet der Funktionär ein offenes und schönes Spiel. Walter hofft, dass der Meister noch in Feierlaune ist. "Vielleicht springt deshalb etwas Zählbares heraus." Auch wenn die Gäste die sofortige Rückkehr in die Bezirksliga feiern, will Vorsitzender Karl-Peter Mötsch Bruder Leichtsinn nicht aufkommen lassen. Wer ihn kennt, der weiß, dass er immer volle Motivation fordert.

SV Mitterteich II Fr. 18.30 TSV Waldershof

In seinem letzten Heimspiel will der scheidende SV-Coach Sascha Haberkorn noch einmal die Stärke seiner Mannschaft sehen. "Wir sind gut drauf und versuchen, an die zuletzt guten Leistungen anzuknüpfen", stachelt Haberkorn seine Jungs noch einmal an. Da beide Teams locker aufspielen können, erhofft sich der SV-Trainer ein schönes und natürlich erfolgreiches Spiel. Eine überragende zweite Halbzeit attestiert TSV-Trainer Markus Kremser seiner Truppe beim 5:4-Sieg über TV Selb-Plößberg. "Nun können wir befreit aufspielen, wollen aber noch den einen oder anderen Zähler einfahren." Allerdings fällt die Hälfte der Mannschaft aus.

FC Lorenzreuth Fr. 18.30 FSV Tirschenreuth

"Für mein letztes Heimspiel als Trainer hätte ich mir einen anderen Rahmen gewünscht", sagt Fabian Leeb. Der minimalen Restchance auf den direkten Klassenerhalt sieht seine Mannschaft nicht blauäugig entgegen. "Die Mannschaft muss den Ernst der Lage erkennen und sich für die Entscheidungsspiele Selbstvertrauen holen." Für Leeb zählt nur ein Sieg, alles andere wäre eine große Enttäuschung. Personell sind keine Änderungen geplant. Schwer enttäuscht reagierte Gästetrainer Jürgen Ströll nach dem mageren 2:2 gegen Schlusslicht ATSV Tirschenreuth. "So kann man die Liga nicht halten." Natürlich ist Ströll Realist. "Schon bei einem Unentschieden sind wir abgestiegen. Aber wir versuchen weiterhin alles." An der Personallage sollte es nicht scheitern, denn es steht der komplette Kader zur Verfügung.

FC Tirschenreuth Fr. 18.30 SF Kondrau

Die Heimelf will locker drauflos spielen. "Die Saison ist gelaufen, aber das letzte Heimspiel wollen wir schon noch siegreich gestalten", sagt FC-Spielleiter Thomas Schramm. Er erwartet eine schwierige Begegnung, auch wenn die Gäste vermutlich ihre zweite Mannschaft stärken werden. "Wir wissen also nicht, was auf uns zukommt." In der Tat wird SF-Trainer Jürgen Schmidkonz einige Akteure in die "Zweite" beordern. "Wir reisen also mit einem Rumpfteam an, das sich aber nicht kampflos ergeben wird", verspricht Schmidkonz.

SpVgg Wiesau Fr. 18.30 TSV Konnersreuth

Aus beiden Lagern ist zu hören, dass sie die Saison ordentlich zu Ende spielen wollen. Für die Beteiligten geht es um nichts mehr. Deshalb erwartet SpVgg-Trainer Markus Pappenberger eine lockere Begegnung. "Natürlich will ich das letzte Heimspiel der Saison siegreich beenden." Mit welcher Truppe steht in den Sternen, denn es ist fraglich, ob die Berufstätigen und Studenten rechtzeitig zu Hause sind. Die Gäste müssen mit der gleichen Problematik leben, stellen aber laut Spielleiter Christian Werner eine schlagkräftige Truppe.

ATSV Tirschenreuth Fr. 18.30 SV Steinmühle

"Auch wenn wir abgestiegen sind, wollen wir zeigen, dass wir mithalten können", warnt ATSV-Trainer Markus Schaumberger den Gast. "Dieser wird sich den noch nötigen Punkt schwer erarbeiten müssen." André Lukas ist gesperrt, Fabian Lorenz verletzt. "Nach der Derbyniederlage gegen Mitterteich war die Mannschaft schon geknickt. Aber sie wird engagiert sein, um den fehlenden Punkt zum direkten Klassenerhalt einzufahren", ist SV-Trainer Thorsten Meier sicher. Rotsünder Andreas Gradl fehlt, zudem sind einige Akteure angeschlagen. Sie werden aber auf die Zähne beißen.

SC Mähring Fr. 18.30 TV Selb-Plößberg

Trotz der 0:2-Niederlage gegen die SpVgg 13 Selb sah SC-Spielleiter Stefan Schneider einen guten Auftritt seiner Truppe. "Darauf lässt sich aufbauen. Vielleicht werden wir diesmal für unsere Bemühungen belohnt?" Um sich für die Relegation zu qualifizieren, fordert Schneider selbstbewusst einen Sieg. Die Personallage gestaltet sich positiv. Bei den Gästen ist nach der 4:5-Niederlage in Waldershof die Luft raus. Ob sie an der Grenze noch einmal alles geben, bleibt dahingestellt.

SpVgg 13 Selb Fr. 18.30 FC Rehau

Sorgenvoll blickt SpVgg-Trainer Stefan Rogler der vorentscheidenden Partie um den zweiten Tabellenplatz entgegen. "Für mich sind die Gäste im Vorteil, da ich personell erneut improvisieren und sogar auf A-Junioren zurückgreifen muss." Gerne würde Kollege Ralf Bröcker den zweiten Tabellenplatz perfekt machen. "Aber das wird schwierig, denn es ist die letzte Chance für die Hausherren. Mit einer Punkteteilung wäre ich auch einverstanden."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.