Fußball Kreisliga Süd MAK
SV Steinmühle feiert Derbysieg

Jubel in der 90. Minute: Julian Wild (rechts) erzielte den entscheidenden Treffer für den SV Steinmühle gegen die Sportfreunde Kondrau. Bild: Schrems
Sport
Tirschenreuth
04.04.2016
259
0

Das war's wohl endgültig mit den Aufstiegshoffnungen der Stiftländer Clubs in der Kreisliga Süd: Am 23. Spieltag gingen der FC Tirschenreuth und die SpVgg Wiesau leer aus. Im Kampf um den Klassenerhalt feierte der SV Steinmühle gegen die Sportfreunde Kondrau einen wichtigen Sieg.

Vom überlegenen Führungstrio der Kreisliga Süd blieb nur der FC Rehau (3./48 Punkte) ohne Punkte. Der FC unterlag beim SV Mitterteich II (8./33) mit 0:2 und gab Platz zwei an die SpVgg 13 Selb (2./49) ab, die beim FC Lorenzreuth (14./19) glücklich mit 2:1 gewann. Spitzenreiter TSV Thiersheim (1./57) gab sich keine Blöße und siegte beim TSV Waldershof (10./25) mit 4:1. Die SpVgg Wiesau (6./37) dürfte nach dem 2:3 gegen den VfB Arzberg (9./30) ebenso aus dem Rennen um Rang zwei ausgeschieden sein wie der FC Tirschenreuth (5./40) durch das 2:4 beim TV Selb-Plößberg (4./43).

Im Tabellenkeller wird die Lage für Schlusslicht ATSV Tirschenreuth (16./12) nach dem 0:0 gegen den SC Mähring (12./22) immer aussichtsloser. Der TSV Konnersreuth (11./25) landete beim Vorletzten FSV Tirschenreuth (15./17) einen wichtigen 2:0-Erfolg. Und der SV Steinmühle (13./22) schaffte mit dem 1:0-Derbysieg gegen die Sportfreunde Kondrau (7./33) den Anschluss.

TV Selb-Plößberg 4:2 (2:0) FC Tirschenreuth

Tore: 1:0 (12.) und 2:0 (27.) Patrick Müller, 3:0 (52./Foulelfmeter) und 4:0 (75.) Ergün Aydinli, 4:1 (83.) und 4:2 (88.) Marian Vaclavik - SR: Martin Kannheiser (FC Wiesla Hof) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (81.) Dennis Nendza (Selb-Plößberg)

(ssp) In den Anfangsminuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Schon bald wurde aber den Gästen beim etwas kleinlich leitenden Schiedsrichter ihr oft ungestümes Zweikampfverhalten zum Verhängnis. Sie verursachten unnötige Freistöße, zwei davon verwandelte Patrick Müller gekonnt. Bis zur Pause hätte Selb-Plößberg durchaus noch höher führen können. Auch im zweiten Durchgang kannte der Unparteiische bei einem Tirschenreuther Arm-Einsatz im Strafraum keine Gnade und die Heimelf zog per Elfmeter auf 3:0 davon. Danach verflachte die Partie. Außer einem Pfostenschuss der Gäste und dem vierten Treffer des TV gab es kaum Höhepunkte. Erst als sich die Platzherren mit einer unnötigen Ampelkarte selbst schwächten, gelangen den Tirschenreuthern zwei Tore. Dieses Aufbäumen kam jedoch viel zu spät.

SV Steinmühle 1:0 (0:0) SF Kondrau

Tor: 1:0 (90./Foulelfmeter im Nachschuss) Julian Wild - SR: Vincenz Dippold (Hof) - Zuschauer: 180

(faf) Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse spielte sich das Geschehen in der ersten Hälfte meist im Mittelfeld ab und viele Zweikämpfe bestimmten das Bild. Nur zwei gute Chancen waren auf beiden Seiten zu verzeichnen. Nach dem Seitenwechsel war zunächst kein großer Unterschied auszumachen. Mit zunehmender Spieldauer drängten aber die Hausherren auf den Führungstreffer, den Fenke (76.) auf dem Fuß hatte. Er lupfte den Ball jedoch frei vor Torwart Roßkopf übers Gehäuse. Die Heimelf verstärkte ihre Angriffsbemühungen, zunächst ohne Erfolg. Als jeder schon mit einer Punkteteilung rechnete, konnte Reichl im Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden. Den Strafstoß lenkte der Kondrauer Torwart an die Latte, doch Julian Wild schaltete am schnellsten und traf im Nachschuss zum vielumjubelten Siegtreffer.

SpVgg Wiesau 2:3 (0:1) VfB Arzberg

Tore: 0:1 (30.) Lukas Graf, 1:1 (57.) Lars Saller, 1:2 (58.) Sebastian Lindner, 2:2 (90.) Lars Saller, 2:3 (95.) Florian Wunderlich - SR: Ronan Richter (ATSV Münchberg-Schlegel) - Zuschauer: 90

(mvo) Mit einer durchschnittlichen Leistung verabschiedete sich die Heimelf endgültig aus dem Rennen um Platz zwei. Gegen einen keineswegs übermächtigen Gast gab es für die SpVgg kaum nennenswerte Torchancen in Halbzeit eins. Die beiden besten vergaben die Wiesauer in den ersten 15 Minuten. Mit der ersten Chance machte Graf die Pausenführung für Arzberg perfekt - allerdings aus klarer Abseitsposition. Nach der Pause wurde der Druck erhöht und Saller erzielte den verdienten Ausgleich. Die Freude währte aber nur eine Minute und Arzberg ging durch Lindner wieder in Führung. Wiesau drängte auf den Ausgleich und wurde wiederum durch Saller belohnt (90.). Als sich alle schon mit der Punkteteilung abgefunden hatten, nickte Wunderlich den Ball in der Nachspielzeit nach einer Ecke zum Arzberger Sieg ein. Fazit der Begegnung ist, dass beide Mannschaften die Saison offensichtlich abgeschlossen haben.

SV Mitterteich II 2:0 (0:0) FC Rehau

Tore: 1:0 (48.) Florian Greim, 2:0 (70.) Lubos Lavicka - SR: Heinz-Josef Vinders (SV Motschenbach) - Zuschauer: 50

Die beiden technisch versierten Mannschaften boten den Zuschauern ein sehr gutes Kreisliga-Spiel. Die Landesliga-Reserve war gegenüber den letzten Auftritten nicht wiederzuerkennen, was vor allem am Mitwirken der beiden Routiniers Stefan Hamann und Jürgen Schneider lag. Die Rehauer enttäuschten keineswegs, konnten sich gegen die an diesem Tag hervorragend organisierte Mitterteicher Defensive aber nicht viele Möglichkeiten erspielen. Und was auf den Kasten kam, war eine sichere Beute des starken SVM-Schlussmanns Felix Riedelbauch. Die Führung für die Gastgeber fiel kurz nach der Pause. Nach einem Freistoß von Stefan Hamann verwertete Florian Greim den Abpraller aus kurzer Distanz zum 1:0. Der FC Rehau steckte nicht auf, konnte sich aber nicht entscheidend in Szene setzen. In der 70. Minute erhöhte Lubos Lavicka mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern in den Winkel auf 2:0. Der Sieg der Gastgeber ging in Ordnung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.