Fußball Kreisliga Süd MAK
TSV Thiersheim vor Titelgewinn

Der TSV Waldershof (schwarze Trikots) und der SV Steinmühle trennten sich am Freitagabend 1:1. Beide Teams müssen damit weiter um den Klassenerhalt in der Kreisliga Süd zittern. Bild: hho
Sport
Tirschenreuth
02.05.2016
133
0

Nach dem 2:1 in Wiesau fehlt dem TSV Thiersheim nur noch ein Dreier zum Meistertitel in der Kreisliga Süd. In der Abstiegszone landete der TSV Konnersreuth bei Schlusslicht ATSV Tirschenreuth einen Befreiungsschlag. Durch die Pleite in Arzberg bleibt dem SC Mähring wohl nur der Gang in die Abstiegsrelegation.

Der 22. Saisonsieg im 26. Spiel bei der SpVgg Wiesau (7./40 Punkte) bringt den TSV Thiersheim (1./66) nahe an die Meisterschaft. Für die SpVgg geht im Endspurt nichts mehr: Das 1:2 war die fünfte Niederlage aus den letzten sechs Begegnungen. Das knappe 1:0 des FC Rehau (2./58) beim FC Tirschenreuth (5./49) bringt den Absteiger auf Rang zwei. Dieser Sprung wurde durch das 1:4 der SpVgg 13 Selb (3./56) im Stadtduell beim TV Selb-Plößberg (4./53) möglich.

Kurz Durchatmen im Kampf um den Klassenerhalt darf der TSV Konnersreuth (12./29) nach dem 5:2 bei Schlusslicht ATSV Tirschenreuth (16./13). Für den SC Mähring (14./23) geht es nach dem 1:4 beim VfB Arzberg (9./34) sehr wahrscheinlich in die Relegation. Zittern müssen auch weiter der TSV Waldershof (11./30) und der SV Steinmühle (10./32), die sich am 27. Spieltag 1:1 trennten.

Im Nachholspiel zwischen dem ATSV Tirschenreuth und dem TSV Thiersheim sind am Mittwoch, 4. Mai, die ersten Entscheidungen wahrscheinlich. Bei einem TSV-Sieg sind die Oberfranken Meister, der ATSV ist abgestiegen.

SV Mitterteich II 3:1 (2:1) FSV Tirschenreuth

Tore: 0:1 (7.) Tobias Stilp, 1:1 (17.) Lubos Lavicka, 2:1 (32./Foulelfmeter) Christoph Pirner, 3:1 (72.) Alexander Grüner - SR: Thomas Thüroff (FC Steinbach-Dürrenwaid) - Zuschauer: 30 - Gelb-Rot: (33.) Matthias Preißer (FSV)

Die wenigen Zuschauer sahen eine schwache Kreisliga-Partie. Die Hausherren zeigten eine eher magere Leistung, bei den Gästen war wohl nicht mehr möglich. Den besseren Start hatten jedoch die Kreisstädter. Die Landesliga-Reserve lief bereits in der siebten Minute in einen Konter, den Stilp zur FSV-Führung abschloss. Doch der SVM schaffte durch Lavicka schnell den Ausgleich (17.). Nach gut einer halben Stunde brachte Pirner die Gastgeber per Foulelfmeter in Führung. Zu allem Überfluss sah Matthias Preißer noch die Gelb-Rote Karte. In numerischer Überzahl boten sich den Hausherren eine Vielzahl an Möglichkeiten, die jedoch nicht genutzt wurden. Kurz nach dem Seitenwechsel wäre den Gästen mit einem Konter beinahe der Ausgleich gelungen. Das 3:1 Mitte der zweiten Hälfte war die Entscheidung. Danach bewahrte eine schwache Chancenverwertung des SV den Abstiegskandidaten vor einem Debakel.

FC Tirschenreuth 0:1 (0:1) FC Rehau

Tor: 0:1 (44.) Markus Geiger - SR: Hüseyin Eren (Hof) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (78.) Marek Kratochvil (Tirschenreuth)

(wga) Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit ein schnelles und technisch gutes Spiel. Die Gäste versuchten anfangs mit Weitschüssen und der Sonne im Rücken zum Erfolg zu kommen, während die Platzherren mit gefälligen Kombinationen bis zum gegnerischen Strafraum vordrangen. Nach 20 Minuten hatte die Heimelf zwei gute Gelegenheiten, als sich Vaclavik zwei Mal auf dem rechten Flügel durchsetzte und den auf dem Elfmeterpunkt lauernden Bastian Popp bediente. Dieser brachte aber den Ball nicht im Tor unter. Kurz vor der Halbzeit nutzte Gästestürmer Geiger eine zu kurze Rückgabe von der Mittellinie aus zum überraschenden Führungstor. Nach der Pause verflachte das Spiel und Rehau wurde dominanter. Die Heimelf fand kein Mittel gegen die konsequente Gästeabwehr, an der Strafraumgrenze war Endstation. Die Gäste hingegen hatten noch gute Chancen, um ihre Führung auszubauen. Sie scheiterten jedoch an der Latte und an Torwart Johannes Pecher.

TSV Waldershof 1:1 (1:1) SV Steinmühle

Tore: 0:1 (25.) Andreas Reichl, 1:1 (44.) Manuel Pöhland - SR: Mirko Morgener (FC Ludwigschorgast) - Zuschauer: 80

(uwb) Waldershof war im Spiel gegen den Tabellennachbarn feldüberlegen. Allerdings sorgten die Gäste bei Standardsituationen und mit Kontern immer wieder für Gefahr. Einen dieser Konter schloss Gästestürmer Andreas Reichl gekonnt zur Führung ab. Der agile Manuel Pöhland erzielte kurz vor der Pause nach einem langen Ball den verdienten Ausgleich. In der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften viele Zweikämpfe im Mittelfeld und versuchten, den entscheidenden Angriff zu setzen. Letztendlich blieb es beim gerechten Unentschieden.

ATSV Tirschenreuth 2:5 (0:1) TSV Konnersreuth

Tore: 0:1 (26.) Lukas Scharnagl, 1:1 (51.) Phillip Kraus, 1:2 (54.) Louis Lang, 2:2 (63.) Phillip Kraus, 2:3 (63.) Jonas Baumgärtner, 2:4 (75.) Tobias Wenisch, 2:5 (81.) Jonas Lochner - SR: Daniel Hoffmann (TSV Streitau) - Zuschauer: 78 - Besonderes Vorkommnis: (26.) Torwart Bastian Freundl (Tirschenreuth) hält Foulelfmeter von Jonas Baumgärtner

(nls) Die stark ersatzgeschwächte und mit AH-Spielern gespickte Heimelf hatte keine Chance. In der ersten Halbzeit spielte nur Konnersreuth, hatte aber keine zwingenden Torchancen. Ein fragwürdiger Foulelfmeter wurde von Baumgärtner verschossen, den Nachschuss verwandelte Scharnagl. Nach der Pause kein anderes Bild: Die Tore fielen auf beiden Seiten durch teilweise gravierende Abwehrfehler. Die Heimelf sollte in den letzten Spielen Charakter zeigen, um noch den einen oder anderen Punkt zu holen.

SpVgg Wiesau 1:2 (1:1) TSV Thiersheim

Tore: 0:1 (37.) Patrick Benker, 1:1 (45.) Lars Saller, 1:2 (83.) Dominik Horvat - SR: Wilhelm Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 70

(mvo) Die erneut stark ersatzgeschwächte Heimelf bot mit einer überzeugenden Leistung dem designierten Meister über weite Strecken Paroli. In Halbzeit eins dominierte Thiersheim und hatte schon in der ersten Viertelstunde zwei große Chancen, die aber der an diesem Tag starke SpVgg-Torwart Mötsch entschärfte. In der 25. Minute hatte die SpVgg Glück bei einem Lattentreffer. Die verdiente Gästeführung erzielte Benker mit einem Kopfball (37.). Danach kämpfte sich die junge Wiesauer Mannschaft ins Spiel zurück und Saller gelang mit dem Pausenpfiff nach einem tollen Pass von Hollmann der Ausgleich. Angetrieben von Kapitän Spörrer wuchsen in der zweiten Halbzeit vor allem die Wiesauer Jugendspieler über sich hinaus und stemmten sich vehement gegen die Gäste. Mit Kontern setzten die Gastgeber immer wieder Nadelstiche. Als man schon glaubte, dem Aufstiegsaspiranten einen Punkt abzutrotzen, schlug Goalgetter Horvat zu. Insgesamt war der Sieg der Gäste nicht unverdient, aber die Leistung der Heimelf verdient große Anerkennung. Erwähnenswert ist auch die fehlerfreie Leistung des Schiedsrichtergespanns um Hauptschiedsrichter Wilhelm Hirsch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.